Newsticker
Deutschland beschließt einheitliche Regeln für die Einreise
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Service vor Ort: Mit smarten Helfern sichern

Service vor Ort
ANZEIGE

Mit smarten Helfern sichern

In und ums Haus ergänzt der Einsatz smarter Helfer vorhandene Maßnahmen zum Einbruchschutz.
Foto: metamorworks, stock.Adobe.com
231021971-1.jpg
230709041-1.jpg
230771557-1.jpg
231021040-1.jpg
230727983-1.jpg 230709406-1.jpg
230710699-1.jpg
230710661-1.jpg
230712224-1.jpg
230727940-1.jpg
230712069-1.jpg
231022915-1.jpg
230771846-1.jpg
231021985-1.jpg
230708933-1.jpg
230710850-1.jpg
231013054-1.jpg

Maßnahmen für mehr Einbruchschutz, auch dank Förderung

Größte Schwachstelle bei einem Einbruch sind Haustür, Balkon- oder Terrassentür und Fenster. Zur Sicherung der Haustür gehören zum Beispiel Wandverankerungen, Bänder beziehungsweise Scharnierseitenschutz sowie Zusatzschlösser. Auch Fenster und Fenstertüren sollten einen Einbruchschutz erhalten. Werden die Fenster erneuert, sollten Hausbesitzer gleich auf den Einbau einbruchhemmender Fenster achten. Bestehende Fenster lassen sich mit einbruchhemmenden Fensterbeschlägen und Fenstersicherungen nachrüsten. Einbruchhemmende Rollläden aus Aluminium, Holz oder Stahl bieten zusätzlichen Einbruchschutz. Bei der nachträglichen Sicherung auch Kellertüren, Kellerfenster und Lichtschächte nicht vergessen!

Elektronische Helfer für mehr Sicherheit

Wem die mechanische Absicherung noch nicht ausreicht, der kann den Einbruchschutz durch elektronische Komponenten ergänzen. Unterschieden werden dabei Einbruchmeldeanlagen und Gefahrenwarnanlagen. Zusätzliche Möglichkeiten bietet die Technik im Smarthome. Sie erlaubt die Überwachung und Steuerung von Haustechnik und Einbruchsicherung über das Smartphone und Tablet.

Das Geld in die Sicherheit der eigenen vier Wände ist gut investiert und gibt den Bewohnern ein sicheres Gefühl. Für eine Entlastung bei der Finanzierung sorgt die Förderung der KfW: Sie gewährt Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des Einbruchschutzes.

Diese Förderung ist frei mit anderen Förderprogrammen kombinierbar. Wenn also aus energetischen Gründen ohnehin eine Erneuerung von Fenstern, Rollläden oder Haustür ansteht, sollten Hausbesitzer immer auch gleichzeitig an das Thema Einbruchschutz denken.

Quelle: www.energie-fachberater.de

Die Wirtschaftsjunioren Augsburg (v.l.n.r.): Frederick Matern, Gero Gode, Stefan Lichtenstern, Sandra Haas (Präsidentin), Andreas Zeitz (Senator)
Anzeige

Die Zukunft Augsburgs selber mit gestalten

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren