Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schneller EU-Beitritt: Selenskyj macht Druck, Barley dämpft Hoffnungen
Wirtschaft
ANZEIGE

Träumen ist erlaubt

230069845-1.jpg
230067408-1.jpg
230068213-1.jpg
230054167-1.jpg
230073496-1.jpg
230074987-1.jpg
230074484-1.jpg

Die Suche nach dem idealen Job ist gar nicht so einfach. Ein Blick in die eigene Kindheit kann da weiterhelfen. Auf was es sonst noch ankommt und was am wichtigsten ist.

Wenn die Schulzeit vorbei ist, das Abschlusszeugnis in der Tasche steckt und das wohlverdiente Feiern des Erreichten sein Ende nimmt, heißt es für die meisten: rein ins Arbeitsleben. Gut beraten sind dann diejenigen, die sich im Vorfeld ausführlich Gedanken gemacht haben, wie ihre Zukunft aussehen soll. Klar, der Sprung ins Ungewisse kann gut gehen, endet aber meist im Gegenteil. Darum gilt: Augen und Ohren auf bei der Berufswahl.

In der Kindheit hatte man ganz genaue Vorstellungen, wie der spätere Beruf einmal aussehen soll. Die Jungs wollten als Pilot, Profifußballer, Polizist, Forscher oder Feuerwehrmann Karriere machen, die Mädchen sich als Kinderärztin, Ballerina, Krankenschwester oder Tierpflegerin verwirklichen. Im Laufe der Zeit entfernen sich viele von diesen Träumen, oft natürlich auch, weil sie unerreichbar werden.

Vieles ist schon ganz früh klar

Dennoch kann man sich bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz oder Beruf ruhig fragen, was einem in der Kindheit Spaß gemacht hat. Denn dies ist schon mal ein erster Indikator, um ein grobes Tätigkeitsfeld abzugrenzen. Der Blick zurück verrät nämlich einiges über die eigene Persönlichkeit – und diese sollte mit der tagtäglichen Arbeit harmonieren. Rampenlicht oder Idylle, Veränderungen oder Bodenständigkeit – all das ist von Kindheitsbeinen an in uns festgelegt.

Aufschluss über die eigenen Stärken kann auch ein Gespräch mit den Eltern oder besten Freunden geben. Zu erfahren, in welchem Job mich meine engsten Vertrauten sehen, schafft eine neue Perspektive bei der Suche nach dem Traumberuf.

Sorgfältige Recherche hilft

Ist man sich über seine Talente und Neigungen klar, geht es daran, das passende Tätigkeitsfeld auszumachen, in dem diese optimal zum Tragen kommen. Berufsratgeber, Stellenanzeigen in der Zeitung oder Online-Plattformen verschaffen einen Überblick, welche Angebote es gibt. Ist die Branche klar, sollte man sich intensiv mit den infrage kommenden Unternehmen beschäftigen. Je mehr man über den potenziellen Arbeitgeber weiß, desto besser. Schließlich kann man so einen guten Eindruck in einem möglichen Bewerbungsgespräch hinterlassen.

Übrigens: Egal, ob Mittelschule, Realschule oder Gymnasium – die Basis für einen guten Start in das Berufsleben ist die Begeisterung für die Sache. Ist ein Arbeitgeber wirklich von einem Kandidaten überzeugt, sind oft die Noten im Zeugnis nicht mehr das Wichtigste. Das gilt sowohl für eine klassische Ausbildung wie auch für ein duales Studium.

Hält an ihrem Kurs fest: Die Europäische Zentralbank hat erneut den Leitzins angehoben.
EZB-Zinsentscheid

Anleger können auf Treppenstrategie setzen

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren