Newsticker

ÖBB stellt fast alle Nachtzüge von Österreich und der Schweiz nach Deutschland ein
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Welche Hobbys man im Lebenslauf angeben und meiden sollte

Curriculum Vitae

ANZEIGE

Welche Hobbys man im Lebenslauf angeben und meiden sollte

Hobbys im Lebenslauf angeben oder lieber nicht - und wenn ja, welche?
Bild: j-mel, stock.adobe.com
231319722-1.jpg
231322502-1.jpg
231321071-1.jpg 231296752-1.jpg 231321366-1.jpg 231321379-1.jpg 231321081-1.jpg
231291684-1.jpg
231319607-1.jpg 231062976-1.jpg

Fußballspielen, Freunde treffen, Instrumente und Ehrenamt in der Bewerbung angeben? Diese Fragen stellen sich viele. Was es dabei zu beachten gibt...

Jeder Mensch hat Hobbys, aber gehört das in den Lebenslauf? Das kommt auf das jeweilige Hobby, die Stelle, auf die man sich bewirbt, und auf das Unternehmen an. Natürlich sind die Freizeitbeschäftigungen kein Muss. Wenn überhaupt tauchen sie auch nur am Ende des Lebenslaufs auf und dienen dort als Hinweise auf die Interessen und Persönlichkeit eines Bewerbers. Es gibt aber noch einige weitere Regeln:

  • Weniger ist mehr: Es bringt nichts, alle möglichen Interessen aufzuzählen. Lieber auf das Wesentliche (maximal vier Hobbys) konzentrieren.
  • Passende Eigenschaften: Es gilt, Hobbys mit Bedacht und im Hinblick auf den angestrebten Job zu wählen (bei Teamfähigkeit einen Mannschaftssport, bei Durchhaltevermögen das Erlernen eines Instruments).
  • „Hobbies“ ist falsch: Auch wenn man diese Schreibweise immer wieder auf verschiedensten Seiten findet, ist sie falsch. Begriffe aus dem Englischen, die auf y enden, werden im Deutschen und im Plural mit -ys gebildet.
  • Aktuell bleiben: Bei den Angaben zu Hobbys geht es darum, was ein Bewerber aktuell in seiner Freizeit macht – nicht vor drei Jahren. Man sollte sich auf Rückfragen einstellen.
  • Im Zweifel: Weglassen!

Ehrenamt im Lebenslauf angeben

Ein Ehrenamt ist meist sowieso schon eine gute Sache, denn man hilft anderen Menschen damit. Darüber hinaus bietet es der jeweils ausführenden Person aber auch weitere Vorteile: Es kann Bewerbungsunterlagen aufwerten. Es zeigt nämlich, dass ein Bewerber mehr macht, als von ihm eigentlich erwartet wird, da er sich über die tatsächliche Arbeit hinaus – größtenteils unentgeltlich – freiwillig engagiert. Zusätzlich, je nach Ehrenamt, werden einer Person durch die jeweils ausgeführte Tätigkeit oft soziale Kompetenzen oder Organisationstalent zugesprochen. Deshalb unbedingt im Lebenslauf und – wenn es passt – auch im Anschreiben erwähnen!

Riester-Sparer bekommen einen Zuschuss. Die Zulagen sind beim jeweiligen Anbieter des Riester-Vertrags zu beantragen.
Zuschuss zur Rente

Bis Jahresende Zulagen für Riester beantragen

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren