Newsticker
RKI: 11.336 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit 20. März unter 100
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Wilhelm Markmiller oHG: 150 Jahre Kompetenz in Eisen und Stahl

Wilhelm Markmiller oHG
ANZEIGE

150 Jahre Kompetenz in Eisen und Stahl

In der Markmiller-Halle erwartet die Besucher eine großzügig angelegte Badausstellung und ein modernes Ofenstudio.
2 Bilder
In der Markmiller-Halle erwartet die Besucher eine großzügig angelegte Badausstellung und ein modernes Ofenstudio.
Foto: Fotos: bg
231016567-1.jpg
231017912-1.jpg 231014413-1.jpg
231014402-1.jpg
231017681-1.jpg
231014786-1.jpg
231014769-1.jpg
231017485-1.jpg
231014793-1.jpg

Vom kleinen Stoffhändler zum regionalen Groß- und Einzelhändler

Heuer feierte die Firma Wilhelm Markmiller oHG am 20. Juli mit ihren Mitarbeitern, Kunden und Geschäftsfreunden einen besonderen Geburtstag:

Seit 150 Jahren gehört Markmiller zu Rennertshofen und genießt die Wertschätzung ihrer Kundschaft in der ganzen Region. Das kommt nicht von ungefähr. Denn schon Josef Markmiller, der das Familienunternehmen gegründet hatte, hielt sich in seinem geschäftlichen Handeln an heute noch geltende Richtlinien: absolute Kundenorientierung, Partnerschaft auf Augenhöhe und hundertprozentige Verlässlichkeit und Loyalität gegenüber Kunden und Mitarbeitern. Die Firmengeschichte reicht bis in das Jahr1869:

Damals eröffnete der Neuburger Otto de Crignis in der Marktstraße Rennertshofens ein Geschäft für Textilien und Spezereiwaren und setzte Josef Markmiller als Geschäftsführer ein. Dieser kaufte 1870 die Firma auf und nahm seinen Bruder Georg als Teilhaber auf. 1885 übernahm Georg das Geschäft, baute es mit einem „engros-Handel“ für Lebensmittel aus und nahm Eisenwaren und Baumaterialien in sein Sortiment auf.

Die Geschäftsräume wurden dann geteilt: Es gab einen Stoff-Markmiller mit Josef als Inhaber und einen Eisen-Markmiller mit Wilhelm, dem Großvater der heutigen Inhaberin Ulrike Lenz. Der Stoff-Markmiller bestand bis in die Mitte der 1970er Jahre. 1954 wandelte Wilhelm den Familienbetrieb „Eisen-Markmiller“ in eine offene Handels-Gesellschaft um, die derzeit von den beiden Inhabern Maria Markmiller und Ulrike Lenz geleitet wird. 1964 übernahm Johann Hörmann das Geschäft seines Schwiegervaters Wilhelm Markmiller. 1977 eröffnete Markmiller den Betrieb in Stepperg. 1994 erfolgte der Neubau des Werkzeug-Shops in der Marktstraße, der 1998 als neue „HANDWERK- STADT“ eröffnet wurde. Besonders beachtlich ist die Treue der Mitarbeiter zu ihrer Firma: Der Großteil des Mitarbeiterteams hat bei Markmiller als Auszubildender sein Berufsleben begonnen und daher sind langjährige Betriebszugehörigkeiten keine Seltenheit. Im Schnitt ist jeder von ihnen 23 Jahre im Betrieb.

Auch heuer werden zwei Jubilare besonders geehrt: Einer ist 40 Jahre, der andere 25 Jahre bei der Firma Markmiller. Durch ständige Fortbildung halten sich die Mitarbeiter auf der Höhe der Zeit.

Text: bg

Allerheiligenmarkt am 27. Oktober: Was ist in der Markmiller-Halle geboten?

Beim Allerheiligenmarkt am Sonntag, 27. Oktober, kann sich der Besucher von 11 bis 16 Uhr im Betriebsgebäude in Stepperg, Hatzenhofener Straße 42, informieren und bei einem familienfreundlichen, attraktiven Programm auch vergnügen.

Dort sind die großzügig angelegte Badausstellung und ein modernes Ofenstudio untergebracht. Im Fokus der Aktivitäten liegen ebenso Bewährtes und Modernes wie die individuelle Beratung durch Fachleute. Renommierte Ofenhersteller zeigen unter dem Motto „Herbstzeit ist Ofenzeit“ ihr umfangreiches Angebot an verschiedensten Modellen und verschiedenen Brennstoffarten wie Scheitholz, Biobriketts und Holzpellets sowie technische Lösungen für die Heizungseinspeisung.

In der Badausstellung kann man sich kompetent beraten lassen. Ein Schätzspiel für alle Besucher lockt mit attraktiven Sachpreisen. Für Essen und Trinken sorgt die örtliche Feuerwehr. Für Kinder gibt es eine Riesenrutsche und Luftballons. Ab 8 Uhr findet ein Flohmarkt statt. Eine Voranmeldung dazu ist nicht notwendig.

Interessenten können sich unter vorab unter 08434/940021 informieren.

Text: bg

Die Wirtschaftsjunioren Augsburg (v.l.n.r.): Frederick Matern, Gero Gode, Stefan Lichtenstern, Sandra Haas (Präsidentin), Andreas Zeitz (Senator)
Anzeige

Die Zukunft Augsburgs selber mit gestalten

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren