Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Top-Artikel
  3. Meistgesucht
  4. Abnehmspritze Ozempic: Welche Nebenwirkungen hat sie?

Neuer Diät-Trick
08:29 Uhr

Ozempic: Welche Nebenwirkungen hat die Abnehmspritze?

Das Medikament Ozempic ist bei vielen ein beliebtes Abnehmmittel, dabei ist es nur für Menschen mit Diabetes Typ 2 gedacht. 
Foto: Jens Büttner, dpa (Symbolbild)

Die neue Abnehmspritze Ozempic ist in aller Munde, sie ist scheinbar ein Wundermittel. Aber welche Nebenwirkungen hat der Diät-Trick und wie häufig sind sie?

Es gibt ein neues Wundermittel, das beim Abnehmen so gut helfen soll, dass man alle bisherigen Diäten und Tricks vergessen kann: Die Abnehmspritze Ozempic. Eigentlich ist es ein Diabetes Medikament, aber ein Wirkstoff in der Spritze soll beim Abnehmen helfen. In den USA und in Europa ist das Medikament bereits für Diabetes-Patienten zugelassen. Aber auch stark übergewichtige Personen sind für die Spritze zulässig.

Ist das alles wirklich so einfach, wie es der öffentliche Diskurs zu versprechen scheint? Welche Wirkstoffe stecken in Ozempic und welche Auswirkungen haben sie auf den menschlichen Körper? Und vor allem: Welche Nebenwirkungen gibt es bei dem Medikament? Alle Antworten auf diese Fragen im Überblick.

Ozempic: Wer kann die Spritze bekommen?

Der Wirkstoff in dem Präparat Ozempic des Pharmakonzerns Novo Nordisk um den sich der ganze Hype dreht, heißt Semaglutid. Laut Studien sollen Menschen mit Übergewicht durch die Behandlung mit Ozempic im Schnitt zwischen zehn und 15 Prozent ihres Gewichts innerhalb von eineinhalb Jahren verlieren, wie der Deutschlandfunk berichtet

Video: dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten

Das Medikament ist verschreibungspflichtig, aber nicht nur Patienten mit Diabetes-Typ-2 können es erhalten, sondern auch Menschen mit starkem Übergewicht. Das sind Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von über 30 oder von über 27, wenn Begleiterkrankungen dazukommen.

Semaglutid: Wie wirkt der Wirkstoff der Abnehmspritze?

Der Wirkstoff, der die Zauber-Diät verursacht, Semaglutid, hilft sowohl Diabetes-Typ-2-Patienten, als auch übergewichtigen Personen. Denn der Wirkstoff fördert die Freisetzung von Insulin im Körper und senkt so den Blutzuckerspiegel, wie die Europäische Arzneimittelbehörde EMA erklärt. Gleichzeitig sorgt das Medikament für ein starkes Sättigungsgefühl, was übergewichtigen Personen beim Abnehmen hilft.

Das funktioniert, indem das Semaglutid im Gehirn als Botenstoff meldet, dass genug gegessen wurde. Dadurch verspüren Patienten weniger Appetit und essen weniger. Das ist das Geheimnis zum schnellen Abnehmen von Ozempic-Patienten. Klingt erstmal alles perfekt, wo ist der Haken an der Sache?

Lesen Sie dazu auch

Ozempic: Wirkt die Abnehmspritze bei jedem?

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Studien, die zu zehn bis 15 Prozent Gewichtverlust geführt haben immer nur mit übergewichtigen Menschen durchgeführt wurden. Eine normalgewichtige Person wird also sicherlich einen geringeren prozentualen Gewichtsverlust verzeichnen. Außerdem wurde die Medikamenteinnahme stets mit Sport und einer Ernährungsumstellung kombiniert. Einfach das Medikament alleine zu nehmen reicht also nicht aus.

Es gibt außerdem Hinweise darauf, dass die Abnahme nicht nachhaltig ist. Dem Deutschlandfunk sagte Stephan Martin, Chefarzt, Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums beim Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf, "dass, wenn man aufhört, diese Medikamente zu spritzen, dann innerhalb von ein bis anderthalb Jahren das Ausgangsgewicht wieder erreicht wird." Man wird Ozempic also sein Leben lang nehmen müssen.

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall: Welche Nebenwirkungen hat Ozempic?

Und dann wären da noch die Nebenwirkungen, die mit der Einnahme der Abnehmspritze Ozempic einhergehen. Laut der EMA sind besonders die Nebenwirkungen Übelkeit (sehr häufig), Durchfall (sehr häufig) und Erbrechen (häufig) bei vielen Patienten zu beobachten. Bei einigen treten sie während der gesamten Behandlungszeit auf.

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA warnt sogar davor, dass Ozempic das Risiko von Schilddrüsenkrebs erhöhe. Auch Bauchspeicheldrüsen-Entzündungen sollen immer wieder vorkommen. Alles andere als eine einfache Spritze also, die man einmal pro Woche zu sich nimmt und dann einfach abnimmt.

Lieferengpässe: Ozempic kommt nicht bei Menschen an, die es brauchen

Viele Mediziner sind wütend darüber, dass der Hype um das Abnehmmittel die Verfügbarkeit des Diabetes-Typ-2-Mittels Ozempic beeinträchtigt. Es kommt häufig zu Lieferengpässen, was dazu führt, dass Diabetes-Typ-2-Patienten das Mittel, das ihnen mit ihrer Krankheit helfen kann, nicht erhalten, weil andere es zum Abnehmen verwenden. Es stellt sich also die Frage, welche Priorisierung bei dem Medikament getan werden sollte.

Übrigens: Es gibt einen neuen Trend, bei dem Fruchtgummis zum Abnehmen verwendet werden.