Newsticker
Bund und Länder: Verkauf von Böllern und Feuerwerk an Silvester verboten
  1. Startseite
  2. Touren
  3. Radtouren
  4. Radtour in und um Roggenburg: Eine kleine Entdeckungsreise

Roggenburg

Radtour in und um Roggenburg: Eine kleine Entdeckungsreise

Auf der Radtour durch Roggenburg haben Sie einen guten Blick auf den Roggenburger Klosterweiher.
5 Bilder
Auf der Radtour durch Roggenburg haben Sie einen guten Blick auf den Roggenburger Klosterweiher.
Foto: Alexander Kaya

Auf der Radtour durch Roggenburg kommen Sie an einem Kloster, an einem Weiher und an einem Bodenerlebnispfad vorbei. Auf dem Elektrorad ist man auf dem Radweg schnell unterwegs.

Ein großes Abenteuer vor Augen, ein Kribbeln in der Magengegend: So ähnlich dürfte sich der Entdecker Christoph Kolumbus gefühlt haben, bevor er 1492 in See stach. Weiße Flecken auf der Landkarte gibt es rund um Roggenburg vermutlich zwar nicht mehr zu erkunden – wohl aber eine Radstrecke entlang von sehenswerten Orten. Und so schwingt sich eine gute Portion Pioniergeist mit in den Sattel. Die Idee: Zwei Wanderwege in der Nähe der Klostergemeinde sollen gemeinsam zu einer kleinen, aber feinen Radtour kombiniert werden. Auf dem Papier ist die Route schnell gefunden: Vom Kloster aus nach Schießen, Ingstetten und zurück, dann entlang des Weihers zur Wannenkapelle nach Meßhofen und wieder zum Kloster.

Eine schnelle Radtour: Die Radwege in und um Roggenburg sind auch für Anfänger geeignet

Zugegeben: Mit gerade einmal rund 15 Kilometern ist die Strecke für Radsportbegeisterte nicht gerade rekordverdächtig. Vielmehr ist der Weg das Ziel: Entlang der Tour gibt es Interessantes zu entdecken – und zahlreiche Möglichkeiten zur Einkehr. Ideal für einen Sonntagsausflug mit der Familie. Oder aber eine Testfahrt mit den Elektrofahrrädern, E-Bikes, die im Familienzentrum beim Kloster ausgeliehen werden können.

Die Klosterkirche befindet sich gleich beim Autoparkplatz – ein Gang durch das prächtige und auch an heißen Tagen kühle Gotteshaus mit seiner großen Orgel und den vier Heiligen ist für Besucher Pflicht. Vom Kloster geht’s in Richtung Schleebuch – Gänge wechseln, Motor einschalten: Auf einem asphaltierten Radweg können sich die „Expeditionsteilnehmer“ an ihre E-Bikes gewöhnen. Eine erste Bewährungsprobe wartet in Schießen: Der „Triebweg“ führt vom Ort auf die Felder hinaus – und zwar strikt bergauf. Flugs ist der Schalter am Lenker auf hohe Leistung gestellt, der Motor surrt und verstärkt jeden Tritt elektrisch. Der Effekt ist großartig: Im Nu wird die kleine Steigung zum Bergsprint. Oben lassen die Entdecker vor Begeisterung einen Rastplatz links liegen.

Sie flitzen zwischen Maisfeldern hindurch, zwei Rehe retten sich durch beherzte Sprünge ins Dickicht. Wäldchen und Felder, darüber blauer Himmel und ein Falke, das Gelände fliegt vorbei. Bei Ingstetten setzen die Entdecker zur Kehrtwende an und rollen über – teils recht holprige – Feldwege wieder nach Schleebuch und Roggenburg zurück. Dort angekommen fühlt man sich gerade einmal „warm“ gefahren. Ein Blick auf die Digitalanzeige verrät: Der Elektromotor hat noch reichlich Saft.

Bergab nehmen Sie auf der Fahrradtour durch Roggenburg Tempo auf

Über den Abt-Lienhardt-Weg geht es jetzt hinab zum Klosterweiher. Beherztes Bremsen ist gefragt, als die schweren Räder auf dem Waldweg Fahrt aufnehmen. Nach teils energischen Stopp-Manövern werden die Radler unten mit einem tollen Blick über den Weiher belohnt. Wer möchte, kann sich hier ein Boot mieten und zu einem weiteren Abenteuer starten. Für dieses Mal belassen es die Expeditionsunternehmer allerdings bei einem Cappuccino auf Deck des ansässigen italienischen Restaurants.

Am Weiher entlang führt der Weg auf Felder – und zur größten Herausforderung: dem steilen Aufstieg zur Wannenkapelle. Oben ein Rundgang durchs legendenumwobene Waldkirchlein: Angeblich soll die Muttergottes hier im Dreißigjährigen Krieg einen Pater gerettet haben, der von schwedischen Soldaten an einem Baum aufgeknüpft worden war.

Schließlich rollen die Entdecker nach Meßhofen: Das bernsteinfarbene Bier im Brauereigasthof schmeckt vorzüglich – auch wenn die Tour nicht wirklich fordernd war. Danach fährt es sich wie von selbst ins Ziel. Dort sind die Entdecker dank Akkus noch ganz entspannt. Das hätte auch Kapitän Kolumbus nicht besser hinbekommen.