Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Bocksberg, wie es früher einmal aussah

Bilderabend

28.01.2020

Bocksberg, wie es früher einmal aussah

Das Gasthaus „Waldhorn“ in Hinterbuch zeigt diese alte Aufnahme aus den 50er-Jahren. Durch die Krankheit von Xaver Bschor steht das Wirtshaus nun leer.

Armin Langenmair bot den Besuchern des Obst- und Gartenbauvereins einen kurzweiligen Abend. Das Interesse war groß

Einen sehr interessanten und kurzweiligen Bilderabend präsentierte der Bocksberger Armin Langenmair den vielen Besuchern im Bürgerhaus Modelshausen. Obst- und Gartenbauvereinsvorsitzender Ulrich Geh ging in seiner Begrüßung bereits auf den Vortrag ein.

Aufnahmen des ehemaligen Lehrers Franz Dirr, von 1957 bis 1961, machten den Anfang und zeigten die einzelnen Orte – von Modelshausen, Bocksberg und Hinterbuch bis Kaag.

Rund 800 Dias hatte Langenmair sortiert und zeigte sie einem äußerst interessierten Publikum. Die ehemalige Flüchtlingsbaracke kam in der Sammlung von Langenmair ebenso vor wie die Gasthäuser Bschor und Langenmair samt den dazugehörigen Kegelbahnen.

Neben alten Aufnahmen hatte Langenmair auch Bilder vom heutigen Bocksberg gemacht. Sie zeigten die ehemalige alte Schule, den Burgberg und zahlreiche Ansichten vom Dorf und Leben auf dem Lande. Ein Großteil der Dias war der 800-Jahr-Feier von Bocksberg, die im Jahre 1990 begangen wurde, gewidmet. Auch die Glockenweihe nahm einen breiten Raum von Bildern ein. Weiter zeigten Bilder den Umbau der Volksschule in ein Haus der Vereine. Fast drei Stunden harrten die Besucher begeistert aus, und es kam nie Langeweile auf, denn es gab einen regen Wortaustausch. Am Schluss des Vortrags wurde der Referent mit großem Beifall belohnt. Gartenbauvereinsvorsitzender Ulrich Geh dankte im Namen des Vereins Langenmair für die interessanten Bilder. (fk)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren