1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Den Kirchenpfleger verabschiedet

Gottesdienst

25.02.2019

Den Kirchenpfleger verabschiedet

Bei der Verabschiedung von Kirchenpfleger Georg Mayr und Kirchenverwaltungsmitglied Johann Heißler: (von links) Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maria Bunk, Georg Mayr, Kirchenpfleger Albert Bunk, Johann Heißler und Pfarrer Biju.
Bild: Fehrenbach

Die Pfarrei Zusamaltheim dankt Georg Mayr und auch Kirchenverwaltungsmitglied Johann Heißler

Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes hat die Pfarrei Zusamaltheim Kirchenpfleger Georg Mayr aus Roggden und Kirchenverwaltungsmitglied Johann Heißler verabschiedet. Sie hatten sich bei den Wahlen zur Kirchenverwaltung im vergangenen November nicht mehr zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Pfarrer Mathew Biju würdigte in seiner Laudatio die stets umsichtige Arbeit von Kirchenpfleger Georg Mayr. In seine Amtszeit von 2013 bis 2018 fiel die Außenrenovierung der Pfarrkirche St. Martin, was sein besonderes Augenmerk erforderte. Auch sonst „hat er ständig nachgeschaut, was zu tun ist“, so Pater Biju. Johann Heißler war ebenfalls von 2013 bis 2018 Mitglied der Kirchenverwaltung. Er sei stets zur Stelle gewesen, wenn man ihn brauchte.

Beide erhielten aus der Hand des Pfarrers eine Ehrenurkunde der Diözese Augsburg, unterzeichnet vom Generalvikar Harald Heinrich – der Dienststellvertreter des Bischofs. Heißler bekam als Abschiedsgeschenk unter anderem einen Geschenkkorb. Georg erhielt auch eine Kerze, die mit einem Bild seines Namenspatrons Georg, einem Bild der Pfarrkirche St. Martin Zusamaltheim und dem „Vater unser“ verziert war.

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maria Bunk dankte im Namen des Pfarrgemeinderats Zusamaltheim für die stets gute Zusammenarbeit. Sie bat in diesem Zusammenhang auch weiterhin um Unterstützung. Die Kirchenbesucher brachten ihren Dank mit einem großen Applaus zum Ausdruck. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren