1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Eine Flut von Ehrungen bei den Gartlern in Bocksberg

13.04.2017

Eine Flut von Ehrungen bei den Gartlern in Bocksberg

Viele Ehrungen gab es bei der Jahresversammlung des Obst-und Gartenbauvereins Bocksberg. Im Bild Vorsitzende Angelika Maiershofer (rechts).
Bild: Friedrich

Bei der Jahreshauptversammlung des Obst-und Gartenbauvereins Bocksberg wurden im Bürgerhaus Modelshausen insgesamt 34 Mitglieder für ihre langjährige Treue (25 und 50 Jahre) geehrt.

Drei der Geehrten erhielten mit der Urkunde die Ehrennadel: Elisabeth Aumiller und Walter Häußler für 50 Jahre Mitgliedschaft und Armin Langenmair für 25 Jahre Tätigkeit im Vorstand. Bürgermeister Johann Gebele würdigte die Arbeit des Vereins und dankte all denen, die Grünflachen pflegen und somit Farbe ins Dorf bringen und durch ihre freiwillige Leistung die Gemeindearbeit entlasten.

Reinhold Sing, der als Vertreter des Landesverbands angereist war, meinte spaßeshalber, wer eine Urkunde erhalten wolle, müsse einen Baum pflanzen. Er nannte in seiner Ansprache drei Gründe dafür, warum es Gartenbauvereine gibt, beziehungsweise geben muss.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Bäume und Blattgrün sind eine volkswirtschaftliche Notwendigkeit, um die Belastung der Erde durch Verschmutzung und Feinstaub etc. auszugleichen. Wir brauchen Naturnähe, um daran zu erinnern, wo unser Obst und Gemüse - unser Essen – herkommt.

Gartenbauvereine liefern fachliche Beratung zur Gartenpflege, zur Erhaltung der Wasserkreisläufe und ähnliches.

Er bat alle Anwesenden, einen Grundsatz mit nach Hauses zu nehmen: „Wer die Erde belastet, sollte sie auch entlasten.“ In ihrem Bericht fasste Schriftführerin Ingrid Sapper-Ohnheiser die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahrs zusammen. Der Kassenbericht von Nicole Finkel fiel positiv aus und erfuhr Entlastung.

Die Vorsitzende Angelika Maiershofer gab eine Vorschau auf die in nächster Zeit anstehenden Vereinsaktivitäten. Am 20. April findet ein Vortrag zum Thema „Zecken im Garten“ statt. Ende April steht das Binden der Kränze und Girlanden für den Maibaum an. Im Mai ist ein Betonkurs geplant.

Musikalisch begleitet wurde der Abend vom Klarinetten-Quintett rund um Heinz Häußler, untermalt von einer Fotopräsentation mit alten und neuen Bildern aus dem Vereinsleben. Zum Abschluss präsentierte Armin Langenmair eindrucksvolle alte Dias vom Dorf und der umgebenden Landschaft und von der 800-Jahr-Feier anno 1990.

Geehrt wurden Christine Aumiller, Anita Barth, Josefa Beck, Josef Bucher, Michael Buhl, Maria Deller (Spielplatz), Maria Deller (Ulrichstraße), Anton Domler, Andreas Finkel, Christian Finkel, Hedwig Friegl, Elfriede Friegl, Paula Geh, Erna Hafner, Rosi Häussler, Anna Häussler, Günther Heiß, Brigitte Hummel, Hermann Jäckle jun., Josef Kratzer ,Doris Langenmair, Matthias Meitinger, Elsa Sandhöfner, Edith Sapper, Leonhard Schmid, Elke Schuster, Edith Schuster, Karin Schuster, Christine Tischmacher und Irene Tischmacher. Für 50 Jahre erhielten die Ehrennadel in Gold Elisabeth Aumiller und Walter Häussler. Für 25 Jahre Tätigkeit im Vorstand erhielt Armin Langenmair eine Ehrennadel, er war Vorsitzender von 1991 bis 2014. (fk)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%209a94831f-f694-451a-9a21-2f81b4b33ec5.tif
Wertingen

Das  Wertinger Volksfest macht  auch dem Festwirt Spaß

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen