1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. „Fair“ heißt in Wertingen das Gebot schon beim Frühstück

Wertingen

03.10.2019

„Fair“ heißt in Wertingen das Gebot schon beim Frühstück

Beim Fairen Frühstücksbrunch im Wertinger Weltladen wurden von Vizevorsitzender Luise Malik (links) für ihr 20-jähriges Engagement beim Verkauf „Fairer“ Bananen besonders geehrt: (von links) Maria Dennerlöhr, Carola Holand, Martina Baur, Ulrike Binswanger und Michael Holand.
Bild: Weltladen-Team

Vor fünf Jahren vergrößerte sich der Wertinger Weltladen, vor 15 Jahren wurde er ins Leben gerufen, seit 20 Jahren gibt es „Faire Bananen“. Beim Brunchen neue Aktionen diskutiert.

Ein kleines Jubiläum und Ehrungen gab es beim jüngsten fairen Frühstücksbrunch im Wertinger Weltladen. Fünf Jahre ist es her, dass der Weltladen vom „alten“ Laden in der Schulstraße in die Hauptstraße umgezogen ist. Seit 15 Jahren besteht er insgesamt. „Von Anfang an die richtige Entscheidung“, resümierte Luise Malik als zweite Vorsitzende des Trägervereins „Solidarität für Eine Welt“.

„Im Herzen der Stadt gehören wir inzwischen nicht nur zum Stadtbild dazu, sondern werden mit unserem Angebot an fair gehandelten Waren sehr gut angenommen“, freut sich Luise Malik.

Seit 20 Jahren Engagement mit Bananen

Seit 20 Jahren engagieren sich zudem einige Menschen ehrenamtlich im Bereich „Faire Bananen“: Carola und Michael Holand aus Wertingen, Ulrike Binswanger aus Buttenwiesen, Vorstandsmitglied Martina Baur aus Lauterbach und Maria Dennerlöhr aus Ehingen. Alle zwei Wochen bekommen sie die „gelben Früchte“ geliefert, die sie dann wiegen und bündeln, damit die Kunden sie vor Ort abholen können. Dafür wurden sie jetzt geehrt. Über die Organisation banafair werden auf diesem Weg derzeit rund 120 kg Bananen verteilt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Weiter erwähnte Luise Malik, dass es seit mittlerweile zehn Jahren in Deutschland Fairtrade-Städte gebe. Wertingen gehöre seit dem 20. September 2012 zu ihnen. Einige große Aktionen seien seither unter dieser Überschrift schon gelaufen. Besonders hob sie dabei hervor, dass es in Wertingen vier Fairtrade-Schulen gebe – „vermutlich einzigartig in Deutschland, wenn man auf die Gemeindegröße schaut“. Nicht zuletzt sei deshalb, so Malik, Bundesminister Dr. Gerd Müller vom Bundesentwicklungsministerium im Mai dieses Jahres in den Weltladen und zu einem Gespräch mit Schülern im Rathaus gekommen.

Leckeres Frühstück in Wertingen

Ein leckeres Frühstück erwartete Jung und Alt nach diesen einleitenden Worten. Erneut hatte dieses das Frühstücksteam unter der Leitung von Gudrun Steinheber und Luise Malik vorbereitet. Das vormittägliche Treffen bietet immer auch eine gute Möglichkeit, Bekannte wieder zu treffen, oder neue Interessenten am Fairen Handel kennenzulernen.

Da Mitte September 2019 eine bundesweite Kampagne für ein Gesetz zu fairen und transparenten Lieferketten im Handel gestartet wurde, beteiligte sich auch der Weltladen während des Brunches mit einer Unterschriftenaktion daran. „Wir brauchen endlich ein Lieferkettengesetz!“, so lautet der Titel der Petition, die im Juli 2020 an die Bundeskanzlerin überreicht werden soll. Freiwilligkeit im Handel helfe nicht weiter. Der Schutz der Menschenwürde könne nicht der Freiwilligkeit der Händler und Handelsketten überlassen werden. Ein Thema, das genau das Engagement des Weltladens umschreibt. Listen zum Eintragen liegen weiterhin im Wertinger Weltladen aus. Als nächste Aktion wird es eine Beteiligung an der Wertinger Nacht geben. Alle Gäste dürfen sich auf eine leckere „Feuerzangenbowle“ freuen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren