1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Hochkarätiger Bulle bringt 10000 Euro

Wertingen

23.11.2018

Hochkarätiger Bulle bringt 10000 Euro

Das höchste Gebot des Tages erreichte der „Sisyphus“-Sohn vom Betrieb Böhm, Oppertshofen.

Zuchtbullen und Jungkühe der Extraklasse standen anlässlich des Novembermarktes der Schwäbischen Fleckviehzüchter in Wertingen zum Verkauf

Zuchtbullen und Jungkühe der Extraklasse standen beim Novembermarkt der Schwäbischen Fleckviehzüchter zum Verkauf. Die Versteigerung verlief bei gutem Besucherzulauf sehr flott.

Von den 16 zur Körung vorgestellten Bullen gingen diesmal gleich vier in den Besamungseinsatz. Ein „Sisyphus“-Sohn mit sehr guten Zuchtwerten erhielt das Höchstgebot von 10200 Euro. Ersteigert wurde er vom Besamungsverein Neustadt/Aisch. Zwei Bullen gingen an die Bayern-Genetik und ein weiterer an die Besamungsstation Marktredwitz/Wölsau. Die Erlöse der Bullen für den Deckeinsatz lagen zwischen 1850 Euro und 3600 Euro.

Auftrieb bei Jungkühen war knapp

Der Jahreszeit entsprechend lag der Auftrieb bei den Jungkühen eher im knapperen Bereich. Bei einem durchschnittlichen Tagesgemelk von 28,8 Kilogramm Milch konnte das Angebot auch vom äußeren Erscheinungsbild her gefallen. Den Käufern blieb diesmal wenig Zeit zu überlegen, denn die Gebote kamen über die komplette Versteigerung hinweg sehr flott. Bald zeichnete sich ab, dass nicht jeder Kaufinteressent auch in den Besitz einer Jungkuh gelangen würde. Neun Jungkühe erlösten diesmal 2000 Euro und mehr. Bereits im Vorfeld des Marktes standen zwei hoch vorgeschätzte Jungkühe aus einer bekannten Kuhfamilie im Fokus des Interesses.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit 4700 Euro beziehungsweise 4400 Euro erzielten sie dann tatsächlich ungewöhnliche Ausnahmeerlöse. Der durchschnittliche Verkaufspreis aller 53 Jungkühe lag am Ende bei 1803 Euro. Unter Preisdruck blieben nach wie vor die weiblichen Zuchtkälber. Bei schleppendem Marktverlauf erlösten die 57 verkauften Kuhkälber im Schnitt 2,98 Euro netto pro Kilogramm Lebendgewicht. Leicht erholen konnten sich die Bullenkälber zur Weitermast nach der Talfahrt des vorangegangenen Marktes. Die Kälber in den gefragten Gewichtsklassen 80 Kilo bis 90 Kilo und 90 Kilo bis 100 Kilo erreichten Durchschnittspreise von 5,21 Euro/Kilo beziehungsweise 5,10 Euro/Kilo. Problematisch war der Absatz der schweren Kälber über 110 Kilo Lebendgewicht. Sie mussten deutliche Preisabschläge hinnehmen.

Die nächsten Märkte Der nächste Nutzkälbermarkt findet am 4. Dezember statt. Der nächste Zuchtvieh- und Zuchtkälbermarkt ist am Mittwoch, 5. Dezember. Marktanmeldungen oder Kaufaufträge beim Zuchtverband Wertingen unter Telefon 08272/8006-180.

Lesen Sie dazu außerdem weitere Berichte über Zuchtmärkte: Per „Partnerbörse“ an den Rekord-Stier aus Achselschwang

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Bocksberg.tif
Freiluft-Gottesdienst

Wenn die Gläubigen ihrem Pfarrer applaudieren...

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden