Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Mit Herzblut in der Pfarrgemeinde engagiert

Kirche

31.10.2020

Mit Herzblut in der Pfarrgemeinde engagiert

Johann Ortner
2 Bilder
Johann Ortner

Der langjährige Kirchenpfleger und Mesner Johann Ortner aus Rieblingen erhält das Ulrichskreuz in Gold

Zum Zeichen des Dankes für ein jahrzehntelanges Engagement in der Pfarrgemeinde Prettelshofen/Rieblingen hat Johann Ortner das Ulrichskreuz in Gold erhalten. Pfarrer Tomasz Wesolowski überreichte dem Rieblinger diese hohe Auszeichnung des Bistums Augsburg.

Ortner übte das Amt des Kirchenpflegers in der Pfarrei St. Andreas in Prettelshofen mehr als 30 Jahre aus. Mit vollem Einsatz und großem Engagement war er von 1989 bis ins Frühjahr 2020 für die Pfarrgemeinde ein bedeutsamer ehrenamtlicher Mitarbeiter. Während seiner langen Amtszeit waren viele Aufgaben zu bewältigen. In den Jahren 1990 bis 1993 wurde der alte Pfarrhof gründlich saniert und kann seither vermietet werden. Der Pfarrgemeinde stehen dabei zwei Räume zur Verfügung, die von der Singgruppe, dem Kirchenchor, dem Pfarrgemeinderat und für die Kinderkirche gerne genutzt werden.

Johann Ortner, der in Markt im Landkreis Augsburg aufgewachsen ist, waren das Brauchtum und die Traditionen wichtig. Deshalb wurde nach über 30-jähriger Unterbrechung 1996 unter dem damaligen Ortspfarrer Pfarrer Thomas Maria Rimmel die traditionelle Tiersegnung wieder eingeführt. Dieses Ereignis findet seitdem alljährlich zum Andenken an den zweiten Kirchenpatron, den heiligen Wendelinus statt. Dieses Fest ist eine große Bereicherung für die Pfarrgemeinde und erfreut auch viele auswärtige Besucher. Auch das sogenannte „Däfele“ hat Ortner seit 1975 weitergeführt und organisiert. Jeden Sonntagmittag um 11.30 Uhr traf man sich zwischen dem Dreifaltigkeitssonntag und dem „Ersten Schnitt“ in der Ortsmitte am Feuerwehrhaus zum Bittgang. Ein kleiner Kreis Gläubiger zog betend hinaus in die Fluren und bat um gute Ernte und Schutz vor Blitz, Hagel und Ungewitter.

1997 wurde die West- und Nordseite des Kirchturms renoviert. 2005 musste eine Glocke zur Reparatur. 2009 erfolgte die Außenrenovierung der Pfarrkirche. In Ortners Amtszeit fielen zudem die Sanierung der Orgel, des Dachstuhls und der Friedhofsmauer. Auch der kirchliche Waldbesitz wurde von ihm und den Kirchenverwaltungsmitgliedern mit Sorgfalt gehegt und gepflegt. Parallel zu seiner Aufgabe als Kirchenpfleger übte er das Amt des Mesners von 2000 bis 2017 mit großer Zuverlässigkeit aus.

Als Sänger war er im Kirchenchor von 1962 bis zu dessen Auflösung im Jahr 2017 aktiv. Mitglied der Kirchenverwaltung war Ortner durchgehend seit 1979.

Bei den vielen Aufgaben, in die er viel Herzblut steckte, wurde er von seiner ganzen Familie tatkräftig unterstützt. Für sein außergewöhnliches, vielfältiges und langjähriges Engagement in der Kirche wurde er jetzt nach einem Gottesdienst mit dem Goldenen Ulrichskreuz des Bistums Augsburg, einer Urkunde und einem Geschenk der Pfarrei geehrt. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren