1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Zum Singen und Musizieren in die Provence

Tournee

15.09.2015

Zum Singen und Musizieren in die Provence

Der Liederkranz Wertingen und die Orchestervereinigung Wertingen begeisterten in der Provence.
Bild: Killensberger

Liederkranz Wertingen und Orchestervereinigung Höchstädt begeistern mit einem Konzert in Südfrankreich

Ganz im Zeichen der Musik - und nebenbei auch im Zeichen fröhlicher deutsch-französischer Freundschaft - stand eine Sing- und Musizierwoche des Liederkranzes Wertingen und der Orchestervereinigung Höchstädt-Binswangen in der Provence. Im kleinen Örtchen Sainte Tulle bei Manosque hatten sich Sänger und Instrumentalisten einquartiert, um mit Dirigent Werner Bürgle, Musiklehrer am Gymnasium Wertingen, ein anspruchsvolles Repertoire an Chor- und Orchesterstücken einzustudieren, das am letzten Abend der Musikreise in der Kathedrale von Riez zur Aufführung kam. Unterstützt wurde er bei der Chorleitung während der Übungsstunden durch Marianne Rieder, die in Höchstädt den Kirchenchor und den Chor „Calypso“ leitet.

Schon zweimal – in den Jahren 2003 und 2008 – hatte sich der Liederkranz Wertingen in inspirierender Umgebung unter südlicher Sonne ganz den intensiven Musikstudien gewidmet. War es damals die Toskana, fiel heuer die Wahl Dank privater Kontakte zu einem Provence-Experten auf diese französische Region am Rand der Haute Provence.

Mit zur musikalischen Reisegruppe gehörten dieses Mal auch Verwandte und Freunde Werner Bürgles aus München, die als versierte Musiker und Sänger die Höchstädter und Wertinger Musiker unterstützten und verstärkten. In München treten sie regelmäßig als „Rauscher-Trio“ im Hotel „Mariandl“ auf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch im Hotel in Sainte Tulle gestalteten die Münchner einen unterhaltsamen und temperamentvollen Salonmusik-Abend, bei dem deutsche und französische Gäste zusammen gut gelaunt tanzten.

Daneben aber wurde intensiv für das Konzert in der Kathedrale von Riez geprobt. Dieses bildete den Höhepunkt und anrührenden Abschluss der Musikwoche. Lieder wie „Am Brunnen vor dem Tore“ von Franz Schubert oder „Waldesnacht“ von Johannes Brahms erfüllten die Kirche ebenso mit ihrem Klang wie das Konzert für vier Violinen ohne Bass von Georg Philipp Telemann und das Doppelkonzert d-Moll von Johann Sebastian Bach. Pfarrer Wojciech Plewczynski, der die Kathedrale für das abendliche Konzert zur Verfügung gestellt hatte, war begeistert von der „großartigen Darbietung“ und dankte Musikern, Solisten und Dirigent Werner Bürgle, verbunden mit der Einladung, hier wieder zu singen.

Dass die gelungene Aufführung auch zuhause in der Wertinger Umgebung einmal wiederholt werden soll - darin waren sich alle Beteiligten bei der Heimfahrt einig. Gerne erinnerten sie sich an die vielen, die musikalischen Übungsstunden bereichernden Ausflüge, sei es zur spektakulären Schlucht von Verdon, zum provenzalischen Markt von Forcalquier oder nach Avignon. „Die Vermählung der eigenen Seele mit diesem Land lässt sich nicht mehr rückgängig machen“, zitierte abschließend Liederkranz-Mitglied Margarete Zahl, die die Musikreise maßgeblich organisiert hatte. (pks)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren