Newsticker

Bundesregierung plant zusätzliche Hilfen für Mittelstand - Russland will Foto-Datenbank von Infizierten anlegen

Tischtennis

08.11.2019

Harter Kampf mit Remis belohnt

Bianca Wanzl und der TSV Herbertshofen erkämpften sich gegen Wombach einen wichtigen Zähler.
Bild: Maximilian Merktle

Herbertshofens Frauen können Niederlage gerade noch abwenden. Gerechtes 7:7 beim RV Wombach

Eine der weitesten Fahrten mussten die Damen des TSV Herbertshofen am letzten Spieltag bestreiten. Beim RV Viktoria Wombach sah es dabei lange nicht so aus, als würden die Lechtalerinnen für ihre Reisestrapazen belohnt, doch am Ende konnte man sich doch über einen Punktgewinn freuen.

Gewohnt stark und souverän bestritt das Team die beiden Doppel zu Beginn, in denen Herfert/Speer und Wanzl/Petersen für den TSV punkten konnten. So gut die Doppel starteten, so unglücklich verlief der Start in die Einzelpartien. Gudrun Herfert, Bianca Wanzl und Dagmar Petersen mussten jeweils nach knappen Duellen ihren Gegnern zum Sieg gratulieren, einzig Ute Speer schaffte einen Punktgewinn zum zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich. Nach weiteren Siegen durch Gudrun Herfert, Bianca Wanzl und Dagmar Petersen konnte das Spiel lange offen gehalten werden. Als dann aber Bianca Wanzl den vermeintlich sicheren Sieg gegen Behringer im fünften Satz vergab, rechnete man im Herbertshofer Lager schon mit dem Schlimmsten. Doch auf Gudrun Herfert war Verlass, die Herbertshofer Spitzenspielerin sorgte mit ihrem letzten Einzelerfolg für den verdienten Punktgewinn zum 7:7.

Dieses Glück des späten Ausgleichs blieb den Damen II im Heimspiel gegen den TV Boos verwehrt. Zwei Doppelniederlagen erschwerten den Beginn des Spiels und trotz Siegen von Martina Trieb, Eva Elstner (je 2), Johanna Lutz und Pia Hallmann musste sich das Team am Ende mit knapp 6:8 geschlagen geben. (mmer)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren