1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Hattrick-Schützen sorgen für gute Laune

Fußball-Nachlese

08.10.2013

Hattrick-Schützen sorgen für gute Laune

Copy%20of%20TG%20Lauingen%20SSV%20Dillingen%20Fussball%20Kreisliga%20West003(1).tif
3 Bilder
Erzielte in den ersten neun Minuten gegen die SSV Dillingen einen lupenreinen Hattrick: Spielertrainer Hakan Polat vom Aufsteiger Türk Gücü Lauingen.
Bild: Aumiller

Daniel Gumpp (TSV Wertingen II) und Hakan Polat (Türk Lauingen) machen es Pierre-Michel Lasogga (HSV) nach

Region Wertingen Als Hamburgs Stürmer Pierre-Michel Lassago am Sonntagnachmittag innerhalb von acht (!) Minuten drei Tore beim 1. FC Nürnberg erzielte, da hatten zwei andere Spieler aus der Region so ein Kunststück schon hinter sich gebracht. Spielertrainer Hakan Polat vom West-Kreisligisten Türk Gücü Lauingen benötigte für seinen Hattrick im Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer SSV Dillingen ebenso nur acht Minuten. Polats Treffer ebneten seiner Mannschaft den überraschenden 3:2-Erfolg und den Sprung runter von den Abstiegsplätzen. Nicht richtig nutzen konnten die Verfolger der SSV Dillingen den Ausrutscher. Im direkten Duell trennten sich der Tabellendritte TSV Zusmarshausen und der FC Günzburg 2:2, und auch der Zweitplatzierte SC Altenmünster kam beim SV Waldstetten über eine Punkteteilung (1:1) nicht hinaus.

Ein Königreich für einen Torjäger. Der TSV Wertingen II hatte beim 5:0-Erfolg in Flotzheim so einen in den eigenen Reihen: Daniel Gumpp traf zwischen der 48. und 69. Minute zum 0:2, 0:3 und 0:4 und reihte sich damit in die Reihe der Hattrick-Torschützen nahtlos ein. Mit seinen drei Treffern hat sich Gumpp beim Wertinger Cheftrainer Roger Kindler zwangsläufig für höhere Aufgaben aufgedrängt. Gut möglich, dass er bald wieder dem Bezirksligateam angehören wird. Dieses setzte sich auch dank eines gehaltenen Elfmeters von Torwart Florian Gebauer beim starken Aufsteiger FC Ehekirchen am Ende mit 2:0 durch und kann nun sogar wieder in Richtung Tabellenspitze schielen. Zumal Spitzenreiter SC Ichenhausen beim 0:1 gegen Türkspor Augsburg die erste Saisonniederlage kassierte und Wertingen nun vor zwei lösbaren Heimaufgaben steht. Am Sonntag kommt Schlusslicht Wiesenbach auf den Judenberg, drei Tage später (Mittwoch, 16. Oktober) steht das Nachholspiel gegen den TSV Dinkelscherben auf dem Programm.

Sein Name hat schon länger die Runde gemacht. Jetzt ist es endgültig: Ewald Gebauer, bis vor wenigen Wochen noch Trainer beim Bezirksligisten TSV Wertingen, ist der neue Coach des SV Donaumünster-Erlingshofen. „Wir wollten uns Zeit lassen“, erklärt SVDE-Spartenleiter Alfred Rauch. In Martkoffingen (2:2) betreute Gebauer erstmals das Team. Am Sonntag gab er sein Debüt vor eigenem Anhang – und was für eines. Ein 5:0-Sieg über Hainsfarth war jener Einstand, den sich auch Alfred Rauch als Nachfolger von Rene Böhm gewünscht hat. Gebauer war im September erst einmal zwei Wochen in den Urlaub gefahren, um seine Entlassung in Wertingen zu verarbeiten. Schon zuvor hatten beide Seiten Kontakte bestätigt. Nun hat Alfred Rauch Wort gehalten. Er hatte angekündigt, dass bis Anfang Oktober ein neuer Mann auf der Bank sitzen werde. Seit der Trennung zwischen dem SVDE und Böhm hat die Mannschaft kein Spiel verloren. „Dass er ruhig und sachlich ist, das hat uns gefallen“, sagt Rauch über den „Neuen“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf dem Platz lief es für Pfaffenhofens Spielertrainer Christoph Kehrle und seine Truppe am Samstagnachmittag nicht richtig rund. Gegen den FSV Marktoffingen setzte es eine 0:4-Heimniederlage. Auffallend, dass der Aufsteiger in drei seiner letzten vier Spiele keinen einzigen Treffer erzielen konnte. Gut getroffen hat Christoph Kehrle am Abend. Er durfte in Abwesenheit von Landrat Leo Schrell und Bürgermeister Norbert Beutmüller den obligatorischen Bieranstich beim traditionellen Oktoberfest des TSV Pfaffenhofen vornehmen. Nach drei gekonnten Schlägen floss der Gerstensaft.

Ob sich Kehrles Kollege vom TSV Unterthürheim, Jürgen Ganz, nach dem 3:0-Erfolg seiner Mannschaft beim FC Donauried einen kräftigen Schluck genehmigte, darüber ist nichts bekannt. Grund dazu hätte der Übungsleiter allemal gehabt. Durch die Niederlage der SSV Höchstädt in Riedlingen bleiben die Zusamtaler Spitzenreiter FSV Flotzheim auf den Fersen. Und zudem hat der TSV Unterthürheim durch die Treffer von Karl Baumann (2) und Matthias Lang weiter die beste Offensive in der Kreisklasse Nord II.

Selbst einen Elfmeter konnte der SV Wortelstetten im Heimspiel gegen den SV Genderkingen nicht verwerten Daniel Karmann scheiterte am gegnerischen Torhüter. Die Truppe von Neu-Trainer Martin Mayrle tritt in der A-Klasse West III nach der 0:1-Heimniederlage auf der Stelle. Unruhig wird in Wortel-stetten deshalb aber keiner. „Wir vollziehen in dieser Saison einen Umbruch in der Mannschaft und brauchen dazu etwas Geduld“, geht Martin Mayrle davon aus, dass die eigenen Fans dafür auch Verständnis zeigen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_6016.tif
Kreisklasse Nordwest

Rote Laterne ist weg

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen