Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York

Tischtennis

30.11.2019

Weiter im Aufwind

Mit höchster Konzentration zum Erfolg: Bianca Wanzl und der TSV Herbertshofen überraschen mit starken Ergebnissen.
Bild: Andreas Lode

Herbertshofer Damen trumpfen auf

Die Damen I des TSV Herbertshofen schwimmen in der Oberliga Bayern weiterhin auf einer Erfolgswelle. Nachdem man im letzten Jahr knapp den Klassenerhalt schaffte, läuft es in dieser Saison noch besser: Gegen den SB Versbach dominierte das Team über weite Strecken seine Gegner und siegte nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit mit 8:2.

Schon in den Doppeln zeigten Wanzl/Wagner und Herfert/Speer keine Schwäche und gingen jeweils klar mit 3:0 als Sieger hervor. Auch die folgenden Einzel waren eine klare Sache und Bianca Wanzl, Ute Speer und Madeleine Wagner entschieden mit jeweils zwei weiteren Einzelerfolgen das Match zugunsten der Gastgeber. Einzig Gudrun Herfert hatte in ihren beiden Einzeln kein Glück. Trotz des harten Kampfes musste sie sich jeweils im fünften Satz geschlagen geben.

Vor dem anstehenden Spitzenspiel am heutigen Samstag, 15 Uhr bei der TSG Thannhausen kann man im Lager der Lechtaler auf jeden Fall zufrieden sein mit dem Verlauf der Vorrunde. „Wir stehen besser da, als wir vor Saisonbeginn erwartet haben und auch die Leistungen in den einzelnen Spielen kann sich sehen lassen“, freute sich auch Trainer Günter Kramer.

Mittendrin im Kampf um den Klassenerhalt steckt dagegen die zweite Mannschaft. Gegen das hochkarätig besetzte Team des FC Bayern München, die mit den ehemaligen Bundesligaspielerinnen Csilla Batorfi und Gabi Kirschner antraten, waren die Lechtaler chancenlos. Den Ehrenpunkt zum 1:8 holte Pia Hallmann. Im zweiten Spiel reichte es immerhin zu einem Punktgewinn gegen den SV Schwarz-Weiß München. Dagmar Petersen, Pia Hallmann, Johanna Lutz und Eva Elstner holten die Punkte zum 7:7. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge konnte damit auf drei Punkte vergrößert werden. (mmer)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren