1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Wenn Schüler die Lehrer abzocken

Schulsport

20.04.2019

Wenn Schüler die Lehrer abzocken

Die Schüler Christoph Wiedemann (vorne links) und Daniel Dittmann (rechts) gewinnen haushoch gegen ihre Lehrer Daniel Schär und Tina Wagner.
Bild: Sandra Bauer

Am Wertinger Gymnasium wird im Rahmen eines Seminars ein Pausenevent und ein Tischtennisturnier im Sommer organisiert

Morgens halb zehn in Deutschland: Es ist keine normale Pause, die da gerade stattfindet. Mitten in der Pausenhalle des Gymnasiums Wertingen ist eine Tischtennisplatte aufgebaut. Die Schüler, die sich sonst in kleinen Gruppen in einer Ecke zusammensetzen, strömen heran, denn per Durchsage wurde ein besonderes Event angekündigt: die Tischtennispause.

Zwei Oberstufler treten gegeneinander an und man merkt gleich: Daniel Dittmann und Christoph Wiedemann spielen höherklassig, und zwar in der Landesliga. Die beiden Mitglieder der ersten Herrenmannschaft des SV Nordendorf liefern sich einen Showkampf. In der zweiten Pause steigert sich das Ganze noch und sie treten im Doppel gegen ihre Lehrer Tina Wagner und Daniel Schär an. Jetzt wird auf Mini-Tischtennisplatten gespielt, denn je kleiner die Platte ist, desto wichtiger ist die Technik. Auf der kleinen Platte gewinnt das Lehrerteam. „Aber auf der mittleren Platte haben wir ganz schön abgelost“, gibt Daniel Schär zu – und das, obwohl eine Gruppe von Fünftklässlern sogar extra ein Plakat zum Anfeuern ihres l.ehrers dabei hatte.

Organisiert hat das Ganze das P-Seminar „Tischtennis“. Das „P“ steht für Projekt und das große Projekt, das die zehn Schülerinnen und zwei Schüler zusammen mit den beiden Lehrkräften stemmen wollen, ist ein Tischtennisturnier im Sommer. Am Wochenende des 6./7. Juli findet es in der Riedblickhalle Buttenwiesen statt. Hobby- und Vereinsspieler ab der fünften bis zur zwölften Klasse dürfen mitmachen, jeweils in Zweierteams. Der Erlös soll an den BVS gespendet werden, den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V., der sich für den Auf- bzw. Ausbau einer inklusiven Sportlandschaft einsetzt und für Inklusion im und durch Sport sensibilisieren will. Da das Thema Inklusion am Gymnasium Wertingen groß geschrieben wird, freuen sich die beiden Lehrer sehr, dass die Schüler sich für diesen sozialen Zweck entschieden haben.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Man könnte meinen, dass die jungen Leute mit ihren tollen Aktionen ihre Lieblingssportart bekannter machen wollen, doch nur eine aus dem Seminar hat Vereinserfahrung: Jasmin Kandler spielt seit zwölf Jahren Tischtennis beim TSV Herbertshofen. Daniel Schär dagegen schlägt schon seit seiner Kindheit in verschiedenen Vereinen auf, momentan für die TSG Augsburg-Hochzoll in der Landesliga. Der Deutsch-/Geschichte-Lehrer mag solche Seminare, in denen ein Sportevent organisiert wird. Vorletztes Jahr war es das Seifenkistenrennen in Oberthürheim, nun will er die Randsportart Tischtennis stärken. Schließlich gibt es in Deutschland derzeit nur etwa 550000 aktive Vereinsspieler, das sind etwa 200000 weniger als vor zehn Jahren.

Auch am Gymnasium spielt dieser Sport gegenüber Fußball, Turnen oder Leichtathletik eine untergeordnete Rolle. Trotzdem gibt es eine erfolgreiche Schulmannschaft, die Tina Wagner betreut. Die Sport-/Englischlehrerin spielt „schon immer“ beim SV Villenbach. „Ihre“ Schulmannschaft, in der auch Daniel Dittmann und Christoph Wiedemann in der Mittelstufe aktiv waren, gewann im Schuljahr 2015/16 das bayerische Landesfinale und wurde dann im Bundesfinale in Berlin Neunter; im Jahr darauf schaffte sie „nur“ den zweiten Platz in der bayerischen Schulmeisterschaft.

Auf all dies ist die Lehrerin zurecht stolz, denn die Gegner waren überwiegend Sportgymnasien mit ganz anderen Trainingsmöglichkeiten, als man sie an einer „Landschule“ wie dem Gymnasium Wertingen hat. Deswegen träumt Tina Wagner auch von einem Oberstufenkurs, für den es aber bisher noch nicht genug Tischtennisplatten an der Schule gibt. Sie hofft, dass das Turnier so viel Geld abwirft, dass nicht nur der BVS eine großzügige Spende erhält, sondern auch noch eine weitere Platte für die Schule gekauft werden kann. Das große Turnier soll ebenso wie die Tischtennispause mehr Schüler für diese Sportart begeistern.

Alle weiterführenden Schulen in Schwaben haben bereits eine Einladung zu dem Turnier im Juli in Buttenwiesen erhalten und am Gymnasium soll nach den Ferien mit einer zweiten Tischtennispause noch einmal die Werbetrommel gerührt werden.

für das Schüler-Tischtennisturnier am 6./7. Juli in der Riedblickhalle sind ab sofort bis spätestens 6. Mai unter p-seminar.tischtennis@web.de möglich. Namen, Alter, Schule und evtl. der Verein sind anzugeben. Ferner ist dazuzuschreiben, ob man übernachten will oder nicht.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20%c3%b6ztunali(1).tif
Fußball-Bundesliga

Wechselt der Enkel von Uwe Seeler zum FCA?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden