Newsticker

Zahl der Antikörper sinkt schnell: Studie dämpft Hoffnungen auf Impfstoff
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Daimler und BASF lassen den Dax steigen

Börse

24.10.2019

Daimler und BASF lassen den Dax steigen

Inmitten der angelaufenen Berichtssaison und vor der EZB-Zinsentscheidung hat der Dax am Donnerstag den Sprung über die Hürde von 12.900 Punkten getestet.
Bild: Alexander Heinl, dpa (Archiv)

Gute Nachrichten für Anleger: Der Deutsche Aktienindex legte in den vergangenen drei Wochen deutlich zu. Besonders die Aktien von Daimler und BASF legten zu.

Inmitten der angelaufenen Berichtssaison und vor der EZB-Zinsentscheidung hat der Dax am Donnerstag den Sprung über die Hürde von 12.900 Punkten getestet. Zuletzt behauptete der Dax ein Plus von 0,62 Prozent auf 12.878,00 Punkte. Innerhalb der vergangenen drei Wochen hat er nun mittlerweile rund 7 Prozent gewonnen. Für gute Stimmung sorgten unter anderem der Autobauer Daimler und der Chemiekonzern BASF mit ihren Quartalszahlen.

Der MDax für mittelgroße Werte rückte am Donnerstagmorgen um 0,46 Prozent auf 26.300,62 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,37 Prozent.

Mit Blick auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) werden an diesem Tag zwar keine Änderungen in der Geldpolitik erwartet, im Fokus dürften jedoch die unterschiedlichen Meinungen im Rat über die Ausrichtung der EZB stehen. Es ist zudem die letzte Sitzung des scheidenden EZB-Präsidenten Mario Draghi.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unter den Einzelwerten im Dax nahmen die Aktien von Daimler und BASF die Spitzenplätze ein mit plus 4,4 Prozent und plus 2,4 Prozent. Der Autobauer Daimler, der in diesem Jahr bereits zweimal seine Jahresziele gekappt hatte, überzeugte wieder. Der Umsatz im dritten Quartal traf die Markterwartung exakt, das operative Ergebnis fiel sogar etwas besser als erwartet aus.

Positiv wurde auch der Quartalsbericht des Chemieriesen BASF aufgenommen. Trotz der schwachen Konjunktur lief es in einzelnen Sparten besser als erwartet, so dass der Gewinn weniger deutlich als angenommen zurückging. 

Gelobt wurden am Markt noch einige Zahlenwerke von Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe. Die Papiere des Gabelstaplerherstellers Kion etwa schossen nach übertroffenen Erwartungen im MDax um 12 Prozent nach oben.

Ceconomy gewannen an der Spitze im SDax 4,0 Prozent. Statt eines rückläufigen operativen Ergebnisses im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 sieht der Unterhaltungselektronikhändler Ebit und Ebitda nun auf Vorjahresniveau. Der Telekomausrüster Adva lieferte ebenfalls starke Quartalszahlen. Die Anteilsscheine kletterten um 3,0 Prozent.

Kräftig enttäuschte dagegen der Spezialanlagenbauer Aixtron. Der auf die Chipindustrie ausgerichtete Konzern ist mit Blick auf seine Umsatzentwicklung im Gesamtjahr vorsichtiger geworden. Die Aktie brach daraufhin im SDax um fast 13 Prozent ein. Im MDax waren die Anteile des Sportartikelherstellers Puma nach Zahlen Schlusslicht mit minus 3,45 Prozent. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren