Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine erobert weitere Orte im Süden des Landes zurück
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Deutsche Bahn: Bahn war im August noch unpünktlicher

Deutsche Bahn
07.09.2018

Bahn war im August noch unpünktlicher

Im August waren nur noch 69,8 Prozent der Intercity und ICE pünktlich.
Foto: Stefan Sauer, dpa (Symbolbild)

Im August waren über 30 Prozent der Züge unpünktlich. Bahnchef Richard Lutz erwartet bessere interne Zusammenarbeit.

Die Züge der Deutschen Bahn haben sich im August noch häufiger verspätet als zuvor. Im Fernverkehr waren nur noch 69,8 Prozent der Intercity und ICE pünktlich - so wenig wie seit drei Jahren nicht im Monat August, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Konzernkreisen erfuhr. "Wie schon im Vormonat führte die anhaltende Hitzeperiode auch im August zu mehr Störungen an Fahrzeugen und Infrastruktur", hieß es. "Verschärft wurde die Situation durch zahlreiche Brände in Gleisnähe, die viele Verspätungen und Umleitungen nach sich zogen."

Im ebenfalls schwachen Juli kamen 72,1 Prozent der ICE und Intercity zu spät. Pünktlich ist ein Zug nach Bahn-Definition, wenn er weniger als sechs Minuten nach Fahrplan ankommt. Im Regionalverkehr verbesserte sich die Pünktlichkeit im August mit 94,3 Prozent leicht, unter anderem durch pünktlichere S-Bahnen.  

Bahnchef will Unpünktlichkeit bekämpfen

Der Vorstand um Bahnchef Richard Lutz kündigte am Freitag in einem der dpa bekannt gewordenen Brief an die Führungskräfte des Konzerns an, der schlechten Pünktlichkeit entschieden entgegenzutreten. "Das sind wir nicht nur unseren Kunden, sondern auch unseren Mitarbeitern schuldig." 

Lutz kündigte an, die Eisenbahn in Deutschland operativ stärker aus dem Konzernvorstand heraus zu steuern. Die einzelnen Geschäftsfelder müssten noch weitaus enger zusammenarbeiten, es dürfe keine  Ressort-Egoismen mehr geben. Das Gesamtwohl der DB sowie das Wohl der Fahrgäste müsse im Vordergrund stehen. (dpa)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.09.2018

Leider mußte ich auch nur Verspätungen hinnehmen.
Ich habe auch für viele Ursachen (Baustellen u.ä.) Verständnis.
Kein Verständnis habe ich für die Millionenabzocke der Vorstände für fast Nullleistung.

Permalink