Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Kommentar: Die Mindeststeuer für Konzerne ist ein großer Sprung, aber Details fehlen

Die Mindeststeuer für Konzerne ist ein großer Sprung, aber Details fehlen

Kommentar Von Detlef Drewes
09.07.2021

Plus Der weltweiten Mindeststeuer für Großkonzerne haben nun die G20-Minister zugestimmt. Eine faire Besteuerung von Unternehmen wollen mehr als 130 Staaten. Doch es gibt noch Kritikpunkte.

Selbst eingefleischte Kritiker des internationalen Steuersystems gaben sich am Freitag in Brüssel euphorisch. Von einem „historischen Tag“ war die Rede und von einer neuen Fairness bei der Unternehmensbesteuerung. Tatsächlich klingt die bisher gefundene Formel von 15 Prozent auf die Gewinne von „Auslandstöchtern“ der Konzerne plausibel. Ebenso wie der nun vorliegende Kompromiss zur Digitalsteuer scheint ein Neuanfang greifbar. Doch so weit ist man noch nicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.07.2021

3x dürfen die Jubler raten wer diese Steuern letztendlich zahlt.

Permalink