Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Streiks an drei Flughäfen

10.01.2019

Streiks an drei Flughäfen

Es können weiter Flüge ausfallen

Warnstreiks an drei großen deutschen Airports dürften an diesem Donnerstag zu zahlreichen Flugausfällen führen – zehntausende Reisende könnten betroffen sein. An den Standorten Düsseldorf, Köln/Bonn und Stuttgart werde es zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen der Sicherheitsbeschäftigten kommen, teilte die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mit. Damit schaltet die Arbeitnehmervertretung im laufenden Tarifkonflikt einen Gang höher: Zu Wochenbeginn hatte ein vierstündiger Warnstreik an den Berliner Airports dazu geführt, dass etwa acht Prozent der Flüge an diesem Tag ausfielen.

Insgesamt werden für die Flüge an den drei Airports etwa 111000 Reisende erwartet. Allein in Düsseldorf sind es nach Flughafenangaben etwa 58600 Passagiere, dort waren für Donnerstag 570 Landungen und Abflüge geplant. In Köln/Bonn sind es 199 und in Stuttgart 270. Wie viele dieser Verbindungen gestrichen werden müssen, war unklar.

Die Tarifgespräche waren im Herbst gestartet, ohne zu einem Ergebnis zu führen. Es geht um das private Sicherheitspersonal, das die Passagiere, die Fracht, Waren und die Flughafenbeschäftigten überprüft. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren