Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland gibt strategisch wichtige Stadt Lyman auf
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Trotz Übernahme: Kettcar-Hersteller Kettler ist erneut in der Krise

Trotz Übernahme
31.07.2019

Kettcar-Hersteller Kettler ist erneut in der Krise

Kettler ist fürs Kettcar berühmt. Das Unternehmen muss aber ums Überleben kämpfen.
Foto: Jörg Carstensen, dpa (Symbolbild)

Trotz der Übernahme durch einen Finanzinvestor steckt Kettcar-Hersteller Kettler wieder in der Krise. Das Unternehmen hat erneut Insolvenz beantragt.

Der Kettcar-Hersteller Kettler steckt nur gut sieben Monate nach der Übernahme durch den Finanzinvestor Lafayette Mittelstand Capital erneut in der Krise. Für die Kettler Freizeit GmbH und die Kettler Plastics GmbH sei Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt worden, sagte die Direktorin des Amtsgerichts Arnsberg, Charlotte Merz, der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte der "Soester Anzeiger" über die Entwicklung berichtet. Kettler beschäftigt zur Zeit noch rund 500 Mitarbeiter.

Kettler kämpft ums Überleben

Der Freizeitgerätehersteller kämpft seit geraumer Zeit ums Überleben. Schon im vergangenen Jahr hing sein Schicksal nach einem Insolvenzantrag am seidenen Faden. Zeitweise schien eine Schließung der Firma wahrscheinlicher als eine Weiterführung. Doch sorgte der Einstieg des Finanzinvestors Lafayette im Dezember 2018 dann zunächst für neue Hoffnung in Ense-Parsit.

Der Investor hatte damals angekündigt, Ziel sei es, "die Kurve von der Traditions- zur Trendmarke" zu kriegen. Was den neuerlichen Gang zum Insolvenzgericht auslöste, war zunächst unbekannt. Von Kettler und Lafayette war zunächst keine Stellungnahme zur aktuellen Entwicklung zu erhalten. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.