Newsticker
Corona-Gipfel: Nur mit Booster-Impfung gilt man langfristig als "geimpft"
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Verwahrentgelte: Bereits ab 5000 Euro: Weshalb die Schwelle für Strafzinsen auch in unserer Region sinkt

Verwahrentgelte
27.10.2021

Bereits ab 5000 Euro: Weshalb die Schwelle für Strafzinsen auch in unserer Region sinkt

Fast jede zweite Bank in Deutschland hat inzwischen Strafzinsen eingeführt.
Foto: Jens Büttner, dpa (Symbolbild)

Plus Nicht nur, dass Negativzinsen bei den meisten Banken Normalität geworden sind, auch die Schwelle, ab der sie erhoben werden, sinkt. Was Kundinnen und Kunden tun können und Banken sagen.

Es begann im Jahr 2014 mit der kleinen thüringischen Deutschen Skatbank. Das Institut führte als erstes in Deutschland einen Negativzins für Sparerinnen und Sparer ein. Ab Einlagen über 500.000 Euro auf einem Tagesgeldkonto erhob die Bank minus 0,25 Prozent. Heute sind die Strafzinsen oder Verwahrentgelte – wie es auch genannt wird – längst Normalität geworden. Nicht nur, dass inzwischen eine große Zahl an Regionalbanken in Deutschland Negativzinsen erhebt, diese liegen inzwischen häufig auch höher und die Hürde, ab der sie erhoben werden, sinkt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

28.10.2021

Wann formiert sich gegen die Geldvernichtungs-Mafia endlich Widerstand?
Wo kann man sich für eine Sammelklage eintragen?
Verbraucherschutzverbände - wo seid Ihr? Auch schon gekauft?

Permalink
27.10.2021

Die EZB Zins Politik ist falsch und dient nur den überschuldeten Staaten auf Kosten der Bürger der BRD. Es hat schon seinen Grund, weshalb erst ein Italiener und jetzt eine Französin die EZB leiten. Es hat auch seinen Grund, weshalb die anderen EU Mitglieder vehement versucht haben, einen Deutschen - von der Bundesbank - an der Spitze der EZB zu verhindern.

Alternativ zu der Abzocke von Guthaben könnte maßloser Konsum sein. Wenn nichts mehr geht, dann einfach Stütze ziehen? Oder Wohneigentum auf Pump kaufen. Dann ist das Guthaben weg mit dem Eigenanteil. Und wenn der Euro crasht, umso besser. Dann sind die Schulden weniger. Und das wird kommen, denn die EU hat nur noch hoch verschuldete und defizitiäre Beitrittskandidaten, die schon jetzt nur von der EU finanzielle Mittel ziehen...

Permalink
27.10.2021

Da muss mal ein unabhängiger oder von einer ebenso "unabhängigen" Behörde - Unternehmensberater den Lader dieser Banken durchleuchten!
Also "Verwahrentgelt" - nachdem man den Bürger gezwungen hat, sein Geld über die Banken zu führen - das sollte man unter Strafe stellen - aber wer macht die Gesetze? -> Preisfrage!

Da wird man feststellen, dass man bei dem modernen Kundenverhalten und fortgeschrittener Digitalisierung auf die Hälfte der Mitabeiter verzichten kann.

Dazu kommt, dass die Bankenwelt - ohne eine weitere Klassifizierung zu nennen - selbst an der Missere schuld ist!

Die Banken, die sich immer noch nicht ausreichend digatlisiert haben, bzw. nicht rationalisieren lassen wollen - die gehen eben dann über den Jordan - ein paar Blutsauger weniger?

Und die Banken, die bei Cum Ex - oder Cum cum - Geschäften fleißig mitgemacht haben und Schaden von 150 Milliarden verursacht haben - sollten geschlossen und enteignet werden - Manager natürlich auf Reha in die staatliche Obhut

Permalink
27.10.2021

Dann muss endlich mal jemand der EZB gewaltig den Marsch blasen.

Es kann nicht sein dass von dieser Seite die Kriterien für lockere Geldpolitik immer wieder zuungunsten der Sparer angepasst werden.

Schlimmstenfalls müsste D mal damit drohen aus dem Euro auszutreten, wenn sich an dieser verfehlten Geldpolitik etwas ändert..

Permalink