Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Börse: Dank „Roaring Kitty“: Gamestop-Aktie steigt wieder in ungeahnte Höhen

Börse
14.05.2024

Dank „Roaring Kitty“: Gamestop-Aktie steigt wieder in ungeahnte Höhen

Wieder im Fokus von Spekulanten: der Computerspielehändler Gamestop.
Foto: Pat Mazzera, dpa (Archivbild)

Fast drei Jahre nach dem Hype um die Gamestop-Aktie erlebt das Wertpapier einen zweiten Frühling. Was steckt hinter dem Kurshoch?

Ein einzelner Beitrag auf der Plattform X reichte aus, um der Gamestop-Aktie ein zwischenzeitliches Kurshoch zu verschaffen, das seinesgleichen sucht: Eine Wertsteigerung um mehr als 250 Prozent innerhalb von zwei Tagen. Der Post besteht nur aus einem Bild, das einen Gamer zeigt, der sich in seinem Stuhl vorbeugt – er meint es ernst. Genauso wie der US-amerikanische Youtuber und Finanz-Influencer Keith Gill, besser bekannt als „Roaring Kitty“. Bereits 2021 sorgte er für einen Hype um den damals kurz vor der Pleite stehenden Computerspielehändler. Damals stieg die Aktie zwischenzeitlich um mehr als das 20-fache und sorgte für weltweites Aufsehen. Wiederholt sich die Geschichte nun?

Es klingt wie im Film: Private Spekulanten verabreden sich im Internet, um gegen riesige Hedgefonds zu wetten, die auf fallende Kurse der Gamestop-Aktie setzen. Der Plan geht auf – Kleinanleger verzehnfachen innerhalb kürzester Zeit ihre Investitionen und die großen institutionellen Hedgefonds verlieren mehrere Milliarden Dollar. Abgesprochen wurde das Ganze auf Reddit, dem größten Forum im Internet. In der Diskussionsgruppe r/wallstreetbets berichtete Gill, alias „Roaring Kitty“, über seine erzielten Gewinne mit der Gamestop-Aktie und löste damit einen wahren Hype aus. 

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Datawrapper-Grafik anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Datawrapper GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Die Wertpapiere stiegen in der letzten Januarwoche 2021 um 400 Prozent, ehe sie kurze Zeit später wieder fast auf das Niveau vor dem Anstieg fielen. Diese Geschichte konnte sich Hollywood nicht entgehen lassen und verfilmte die Ereignisse. Im Fokus: Keith Gill, gespielt von Paul Dano. Im September 2023 erschien der Film „Dumb Money“ in den Kinos. Gill zog sich noch 2021 aus der Öffentlichkeit zurück – nachdem er sich vor Gericht und dem US-Repräsentantenhaus rechtfertigen musste. Im Oktober 2021 veröffentlichte die Börsenaufsichtsbehörde einen 45-seitigen Bericht, in dem eingeräumt wurde, dass keine Marktmanipulation stattgefunden hatte.

Gamestop-Aktie erlebt erneutes Hoch dank „Roaring Kitty“

Am 13. Mai meldete sich Gill erstmals wieder öffentlich mit einem Beitrag auf X zurück. Daraufhin stürzten sich zahlreiche Privatanleger auf die Gamestop-Aktie und lösten einen erneuten Hype aus. Zum Handelsstart in den USA legte das Wertpapier am Montag um bis zu 110 Prozent zu. Nachdem die Aktie des US-Unternehmens über den Tag mehrfach vom Handel ausgesetzt wurde, hatten die Papiere zum Handelsschluss knapp über 70 Prozent gewonnen. 

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wie lange die Spekulationen diesmal anhalten werden, ist unklar. „Roaring Kitty“ postet jedenfalls weiter fleißig auf X. Zu sehen sind Ausschnitte aus Filmen wie „Fluch der Karibik“ oder Serien wie „Game of Thrones“ und „Peaky Blinders“. Explizite Kommentare zu Gamestop beinhalten sie nicht, können jedoch mit der Aktie in Verbindung gebracht werden. Dem Computerspielehändler halfen die Spekulationen und die Aufmerksamkeit übrigens wenig. Gamestop geriet nach dem Aktienhoch 2021 dennoch in wirtschaftliche Schwierigkeiten und musste etliche Filialen schließen.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.