Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Börse in Frankfurt: Aussicht auf Zinssenkungen treibt den Dax auf Rekordhoch

Börse in Frankfurt
15.05.2024

Aussicht auf Zinssenkungen treibt den Dax auf Rekordhoch

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Foto: Fredrik von Erichsen, dpa

Eine abgeschwächte Inflation in den USA hat am Mittwoch für Rückenwind am deutschen Aktienmarkt gesorgt.

Kurz nachdem die Daten zur US-Inflation veröffentlicht wurden, verbuchte der Dax am Nachmittag mit knapp 18.893 Punkten ein Rekordhoch. Mit einem Anstieg um letztlich 0,82 Prozent auf 18.69,36 Punkte machte er einen Schritt hin zur 19.000er-Marke. Die abnehmende Inflation in den USA macht rasche Zinssenkungen der US-Notenbank Fed wahrscheinlicher - ein gutes Zeichen für Anleger am Aktienmarkt.

Der MDax gewann am Mittwoch 0,85 Prozent auf 27.451,38 Zähler. Der Index, der die zweite deutsche Börsenliga darstellt, erreichte das höchste Niveau seit acht Monaten. Nur knappe Gewinne, die er 2024 bislang erzielt hat, weisen weiterhin auf Nachholbedarf im Vergleich zum Dax hin, der sein Jahresplus auf 12,6 Prozent ausgebaut hat.

Die Zinsfantasie zeigte sich im Dax in den Aktien aus den üblichen Branchen. Besonders waren Immobilienwerte gefragt, wie die 6,7 Prozent höheren Titel von Vonovia zeigten. Auch im Energiesektor, der genauso wie Immobilien wegen erforderlicher Investitionen als zinssensitiv gilt, gab es Gewinne. Aktien des Energietechnik-Konzerns Siemens Energy setzten ihren guten Lauf mit einem Plus von 6,5 Prozent auf den höchsten Stand seit 2021 fort.

Nachrichtlich machte auf Unternehmensseite die Berichtssaison weiter Schlagzeilen. Aus dem Energiebereich zogen RWE nach den Zahlen des Versorgers um fast zwei Prozent an. Bei der Commerzbank ging es sogar um 5,1 Prozent nach oben. Die Bank sieht sich nach dem besten Quartal seit 13 Jahren auf Kurs zum angepeilten Rekordgewinn im laufenden Jahr. Der Aktienkurs erreichte den höchsten Stand seit 2012. Die Papiere des Pharma- und Spezialchemie-Konzerns Merck KGaA gewannen 4,8 Prozent.

Im MDax schloss sich das Immobilienunternehmen LEG nach der Vorlage von Geschäftszahlen mit plus 6,3 Prozent der Branchenstärke an. Hellofresh kamen dagegen dort mit einem Minus von fast fünf Prozent unter Druck. Für die Titel des Kochboxenlieferanten gab die US-Bank JPMorgan ihre bislang positive Empfehlung auf.

Auf europäischer Bühne legte der EuroStoxx um 0,41 Prozent auf 5100,90 Punkte zu. In Paris und London gingen die Leitindizes ebenfalls moderat höher aus dem Handel. An den New Yorker Börsen gab es für die wichtigsten Indizes Kursgewinne zwischen 0,6 und 1 Prozent.

Der Euro kostete zuletzt 1,0864 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0832 (Dienstag: 1,0796) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9231 Euro.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 2,56 Prozent am Vortag auf 2,54 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,09 Prozent auf 124,47 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,87 Prozent auf 131,74 Zähler.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.