Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schneller EU-Beitritt: Selenskyj macht Druck, Barley dämpft Hoffnungen
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Lesetipp: Wenn ein Handwerksmeister für Strom plötzlich das 14-Fache zahlen soll

Lesetipp
20.10.2022

Wenn ein Handwerksmeister für Strom plötzlich das 14-Fache zahlen soll

Firmenchef Anton Fries stellt Ölmühlen her. Er soll das 14-fache des bisherigen Strompreises zahlen.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Handwerksmeister Anton Fries warnt vor existenzgefährdenden Energiepreisen. "Wenn es so weitergeht, gehen bei uns die Lichter aus", sagt er. Das Handwerk richtet jetzt einen Brandbrief Richtung Berlin.

In den vergangenen Jahren war er hochinnovativ. Mit seinem Team hat Anton Fries zum Beispiel eine Ölmühle entwickelt, die ihre Energie direkt aus Solarenergie bezieht. Pro Jahr lassen sich damit 15.000 bis 20.000 Liter Sonnenblumenöl klimaneutral produzieren. Sogar den Bayerischen Staatspreis hat er mit dieser Idee gewonnen. Die Ölmühlen stehen zusammen mit anderen Modellen auslieferbereit in seinem Unternehmen, das in 75 Länder exportiert. Längst sind sie aber nicht das einzige Standbein. Das Unternehmen ist auch ein Zulieferer für renommierte große Maschinenbaubetriebe. Doch das alles hilft nicht, wenn gleichzeitig die Kosten davonlaufen. Energie ist dabei das drängendste Problem. Es sieht so aus, als müssten die Anton Fries Maschinenbau GmbH ab Januar das 14-fache für Strom bezahlen. "Der Strompreis geht durch die Decke", sagt der Handwerksmeister. "Bei uns im Land gehen die Lichter aus, wenn es so weitergeht", befürchtet er. Mit dieser Befürchtung ist er nicht alleine.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

27.10.2022

14-fach ?
Was hat da ein so cleverer Unternehmer falsch gemacht?
Wer eine energieintensive Fertigung hat, hätte als vorausschauender Unternehmer längst - wie einige Andere - in eine nachhaltige eigene Stromerzeugung und an die Nutzung der anfallenden Verluste in der Fertigung investieren können.
Unsere Steuergelder wären da auch mit eingeflossen - gerade Unternehmen wurden da besonders gefördert...

21.10.2022

Warum wird hier mit völlig überholten Zahlen Panik geschürt? Die Strompreise an der Börse sind seit September stark gefallen. Handwerksmeister wie Fries haben früher wegen einem Zehntel Cent ihrem örtlichen Versorger den Rücken gekehrt und haben ihren Strom lieber woanders gekauft. Das rächt sich nun. Dennoch muss niemand den Strom nun selbst an der Börse kaufen. Der örtliche Versorger ist zur Ersatzversorgung verpflichtet und wird Herrn Fries dann sicher ein Angebot machen, mit dem er weiter existieren kann.

20.10.2022

Ich hab als Privatmann mit meinen Verträgen letztes Jahr 26 bis 32 ct/kWh bezahlt. Ohne in den Genuss des Unternehmerbonus zu kommen.Eine Vervierzehnfachung wäre mind. 3,64€/kWh. Welche Zahlen werden hier zugrunde gelegt? Stromlieferung für 5ct/kWh als Referenz? (als ich klein war, hat die Wurstsemmel 20 Pfennig gekostet- so what?) Warum bekommt das Unternehmen keinen neuen Vertrag bei einem seriösen Lieferanten? Alles sehr misteriös.