Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Große Kosmetik-Kette ist insolvent - es betrifft auch die Geschäfte in Deutschland

Insolvenz
25.02.2024

Große Kosmetik-Kette ist insolvent - es betrifft auch die Geschäfte in Deutschland

Eine große Kosmetik-Kette, die international tätig ist, ist insolvent.
Foto: Franziska Gabbert, dpa (Archivbild=

Eine große Kosmetik-Kette, die international tätig ist, ist insolvent. Das hat auch Auswirkungen auf die Geschäfte in Deutschland.

Seit Monaten jagt eine Insolvenz die nächste. Neben einem deutschen Telefonhersteller, einem Metallunternehmen und einem Designermöbel-Hersteller, hat es vor allen Dingen die Modebranche hart getroffen. So mussten etwa Hallhuber, Madeleine, Peter Hahn und Peek&Cloppenburg Insolvenz anmelden. Letztere Modefirma möchte künftig umdenken. Nun hat es auch eine große Kosmetik-Kette erwischt, die international vertreten ist. Nun ist klar: Von der Pleite sind auch die Geschäfte in Deutschland betroffen.

The Body Shop ist insolvent: Geschäftszweig in Großbritannien hat Insolvenz angemeldet

Das Kosmetikunternehmen The Body Shop hat für seinen Geschäftszweig in Großbritannien Insolvenz angemeldet, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) bekannt gab. Dort gibt es mehr als 200 Filialen. Der deutschen Beteiligungsgesellschaft Aurelius gehört die Firma.

Bislang sei unklar, wie viele der rund 2500 Jobs im Vereinigten Königreich gefährdet sind. Nun sollen Insolvenzverwalter neue Eigentümer für die Läden suchen, wie das Unternehmen mitteilt. "Dieser Ansatz bietet die Stabilität, Flexibilität und Sicherheit, um die besten Mittel zu finden, die Zukunft von The Body Shop zu sichern und diese ikonische britische Marke wiederzubeleben."

Video: dpa

The Body Shop ist insolvent: Auch die Geschäfte in Deutschland sind betroffen

Nicht nur der Geschäftszweig in Großbritannien, sondern auch The Body Shop Germany ist von der Insolvenz betroffen. Wie es für das Unternehmen in Deutschland weitergeht, ist noch unklar.

Nach Informationen der dpa hatte die Münchner Firma Aurelius The Body Shop erst im November 2023 für 207 Millionen Pfund, umgerechnet rund 243 Millionen Euro, vom brasilianischen Unternehmen Natura übernommen. Damals hatte The Body Shop weltweit rund 10.000 Mitarbeiter. Zuvor gehörten sie zum französischen Konzern L'Oréal.

2022 meldete The Body Shop der dpa zufolge einen Vorsteuerverlust von 71 Millionen Pfund. Der Umsatz belief sich auf 408 Millionen Pfund.

Lesen Sie dazu auch

The Body Shop wurde 1976 gegründet und war eines der ersten Unternehmen, das auf ethisch hergestellte Kosmetik- und Hautpflegeprodukte gesetzt und dabei auf Tierversuche verzichtet hat.