Newsticker
Scholz versichert Ukraine deutsche Unterstützung "so lange, das erforderlich ist"
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Krieg in der Ukraine: Bayern gibt mehr für russisches Öl und Gas aus als jedes andere Bundesland

Krieg in der Ukraine
13.03.2022

Bayern gibt mehr für russisches Öl und Gas aus als jedes andere Bundesland

Der Freistaat importiert viel russisches Gas und Öl.
Foto: Jens Büttner, dpa (Symbolbild)

Der Krieg in der Ukraine offenbart die Abhängigkeit Deutschlands von Öl und Gas aus Russland. Daten zeigen, dass die Abhängigkeit in Bayern besonders groß ist.

Noch immer steht ein Lieferstopp russischen Öls und Gases im Raum – obwohl Deutschlands Wirtschaft davon stark abhängt. Die USA kaufen kein Öl mehr aus Russland. Auch in Deutschland fordert die Unionsfraktion im Bundestag, kein Gas mehr über die Pipeline Nord Stream 1 von Russland zu beziehen.

Gleichzeitig besteht die Sorge, dass Russland der deutschen Politik diese Entscheidung abnimmt, indem es selbst den Gashahn zudreht und Öllieferungen einstellt. Gerade Bayern könnte das hart treffen. Denn kein anderes Bundesland gibt so viel Geld für russisches Öl und Gas aus.

Bayern gibt mehr Geld für russisches Öl und Gas aus als andere Bundesländer

5,68 Milliarden Euro waren es im Freistaat im Jahr 2021. Darauf folgen mit deutlichem Abstand Brandenburg mit 3,84, Hessen mit 3,06 und Sachsen-Anhalt mit 2,69 Milliarden Euro. Diese drei Bundesländer beziehen ihr Öl und Gas fast ausschließlich aus Russland. Bayerns Importvolumen stammt in Euro gemessen zu 45 Prozent aus dem Land. Anders in NRW: Das bevölkerungsreichste Bundesland bezieht gerade einmal knapp acht Prozent russisches Erdöl und Gas.

Wirtschaftsverbände warnen vor zusätzlichen Sanktionen gegen Russland. "Wenn Deutschland sich dazu entschließen sollte, kein Gas oder Öl aus Russland mehr zu importieren, würde sich das dramatisch auf unsere Industrie, aber auch auf die Privathaushalte auswirken", warnte der Präsident des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall, Stefan Wolf, in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Die Inflation wäre zweistellig. Die Versorgungssicherheit wäre ernsthaft gefährdet", fügte er hinzu.

Preise von Öl und Gas könnten weiter steigen

Schon jetzt trifft die Öl- und Gaskrise private Haushalte schwer. Die Verbraucherzentrale warnt vor möglichen weiteren Preissteigerungen bei Öl und Gas. "Wer zur Miete wohnt, sieht das aber nicht direkt. Vermieter kassieren Abschlagszahlungen über die Nebenkosten und strecken Mehrkosten vor, falls die Heizung teurer wird. Stellen Sie sich darum darauf ein, dass es bei der Jahresabrechnung für 2022 zu hohen Nachzahlungen kommen kann", betonen die Verbraucherschützer. Mittelbar könnte das auch die Strompreise weiter steigen lassen. "Wer einen älteren Vertrag mit langfristig garantiertem Strompreis hat, sollte aktuell nicht wechseln." (mit dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.03.2022

Stand Heute, 19.03.2022, bekräftigt Putin nicht von seinen gesetzten Zielen bezüglich der Ukraine abzurücken!
Demnach werden jegliche Verhandlungsversuche ebenso wenig bringen, wie die Aufforderungen vieler Politiker den Krieg zu beenden!
Das "Armenhaus" Deuschland kann (will?) keine weitere militärische Hilfe mehr leisten, ist aber auch nicht fähig oder willens sich finanziell an Waffenlieferungen anderer NATO-Partner zu beteiligen!
Aber weiterhin Putin täglich Millionen für Gas zu überweisen, das funktioniert!
Da klingen die Worte: "Wir stehen an Ihrer Seite" wie HOHN!!!!
Übrigens: Wer hier die Meinung vertritt, dass durch Waffenlieferungen das Leid in der Ukraine nur größer wird, sollte sich doch vorher mit ähnlichen Kriegen befassen! Vietnam, Afghanistan....
Das ukrainische Volk kämpft für seine FREIHEIT, für die UNABHÄNGIGKEIT von Russland! Ein solches Volk gibt NICHT auf!
Ohne Waffenlieferungen würde Putins ABSCHLACHTEN von FRAUEN UND KINDERN nur schneller vorangehen!!!!

19.03.2022, 18.32 Uhr
Ich mache JETZT und HIER mal eine Voraussage:
Der Tag wird kommen, an dem sich einer unserer Spitzenpolitiker vor Kameras und Mikrofone stellt und den Satz bringt: "Wir hätten gleich nach Beginn des Krieges kein Gas mehr von Russland beziehen dürfen!"

Permalink
17.03.2022

@Herr Wolfgang L. !
Manche Menschen haben eben mehr Herz als Verstand, anderen scheint Beides abhanden gekommen zu sein!
Denken wir doch mal 6, 7, 8 Monate voraus: Putin hat einen Ausfuhrstop für Getreide verhängt, was wohl besonders ärmere Länder sehr schwer treffen wird.
Was glauben Sie wo die vielen Millionen Hungerflüchtlinge wohl landen werden? In Europa oder in Russland????
Bin schon gespannt welcher Politiker sich dann vor Kameras stellt und sagt "WIR SCHAFFEN DAS!".
Auch das ist Teil von Putins Krieg! Einem Krieg gegen die Europäische Union! Nicht nur gegen die Ukraine!
Wir haben bereits den 3. Weltkrieg! Nur eben vorerst auf wirtschaftlicher Ebene!
Mit jedem Tag, den der Krieg in der Ukraine dauert, mit jedem verdammten Tag, den unsere Politiker länger warten bzw. "beraten", verlängert sich dieser sinnlose Krieg!
Hätten wir doch nur 1 oder 2 Politiker wie Herrn Selenskyj! Der hat größere Eier als unsere gesamte Regierung!!!!
Schaut man sich unsere angstschlotternden Weicheier an, muss man sich schämen! Von denen wäre wohl keiner mehr in Kiew!
Woraus bestand denn "unsere" erste "Waffenlieferung"???
Erst HEUTE (17.03.) wieder, zu Beginn bzw. vor der Ansprache (per Videokonferenz) des ukrainischen Präsidenten der Satz:
Herr Selenskyj, Deutschland steht an Ihrer Seite!
Richtig hätte es heissen müssen: Zwischen Ihnen und uns stehen unsere wirtschaftlichen Interessen und russisches Gas!
Peter Geffe

Permalink
18.03.2022

Ich bin froh, dass wir nicht von Politikern regiert werden, die blind ins Verderben rennen und uns dahin mitnehmen. Selenskyj galt noch vor drei Monaten als gescheitert, weil er sein Land nicht voranbringen konnte. Zynisch gesagt hat ihn der russische Angriff als Politiker gerettet, denn seither kann er sein Talent als Präsidentendarsteller zeigen. Ob er mit seinen Forderungen, sei en öffentlichen Auftritten und Durchhalteparolen seinem Volk eher schadet oder nutzt, wird sich erst noch herausstellen.

Permalink
18.03.2022

>> Wir haben bereits den 3. Weltkrieg! Nur eben vorerst auf wirtschaftlicher Ebene! <<

Das erachte ich als zutreffend.

Das einzige was fehlt ist der direkte Truppeneinsatz.


>> Selenskyj galt noch vor drei Monaten als gescheitert, weil er sein Land nicht voranbringen konnte. <<

Das sah Putin offensichtlich nicht so...

Permalink
16.03.2022

>>Von Wolfgang L. 15.03.2022
@Peter Geffe, Sie sind von Emotionen geleitet und nicht vom Verstand. Es geht hier längst nicht mehr um Gerechtigkeit, da jede Seite mehr oder weniger berechtigt für sich beanspruchen kann betrogen worden zu sein. ... Dazu kann die Ukraine und ihr Führungspersonal am besten beitragen, indem sie auf Maximalforderungen verzichtet und die Realitäten anerkennt. <<

Es ist anmaßend, wenn Sie der Ukraine die Unterwerfung empfehlen. Das werden die Menschen in der Ukraine selber entscheiden!

Anderen vorzuwerfen, dass Sie sich nicht vom Verstand leiten lassen, und dann zu behaupten, beide Seiten wären (gleich) betrogen worden, und so die Kriegsrechtfertigungsargumentation des Aggressors weiter zu tragen, ist unverschämt.

Raimund Kamm

Permalink
16.03.2022

Herr Kamm, Sie sollten nicht versuchen, mit Unterstellungen Ihre Position in der Argumentation zu verbessern. Haben Sie das nötig? Fundamentalismus bringt uns nicht weiter, Realitätssinn ist jetzt gefragt, auch bei den ukrainischen Politikern. Und ich denke, Selenskyj ist diesbezüglich schon wesentlich weiter als Sie.

Permalink
15.03.2022

Ich kann es nicht glauben, dass es noch immer so ungebildete Menschen gibt!
Wer gibt Putin das Recht Gebiete ander souveräner Staaten zu beanspruchen?
Um es mal ganz deutlich zu formulieren:
Wer hier Weisheiten wie: "Soll die Ukraine doch auf diese Gebiete verzichten" bzw. "Diese Kröte muss die Ukraine schlucken", der hat in der Schule wohl zu oft gefehlt oder war NIE dort!
Meine Oma wurde 1906 20Km von ODESSA entfernt geboren! Zu dieser Zeit war dieses Gebiet DEUTSCHE KOLONIE! Meine Oma war also keine Russin sondern Russlanddeutsche! Demnach hätte doch Deutschland ein älteres Recht auf dieses Gebiet!
Nun bringt mal "Herrn" Putin bei, dass er da nix zu suchen hat, weil Deutschland die älteren Rechte hat!!!!
Weiter:
HEUTE (15.03.2022) früh forderte der russische Aussenminister Lawrow noch immer die "ENTMILITARISIERUNG und ENTNAZIFIZIERUNG" der Ukraine!!!
Wer hier so klug daherschreibt, sollte öfter mal NACHRICHTEN schauen!!! Ausserdem wurden Drohungen gegen weitere souveräne und NEUTRALE Staaten (Schweden, Finnland, Georgien) ausgesprochen.
Über was würden Sie da denn verhandeln wollen, während zeitgleich die Angriffe fortgesetzt werden?????
Möchten Sie mit jemand diskutieren, der die ganze Zeit auf Sie einprügelt?
Übrigens: Herr Helmut Eimiller, auch ich habe "Anne Will" (14.03.) gesehen. Geben Sie doch bitte auch Inhalte wieder, die nicht so ganz zu Ihrer Diskussion passen!
Wir könnten durchaus ab SOFORT ohne russisches Gas auskommen (Leopoldina und andere Wirtschaftweisen).
Es wird sicher nicht einfach, aber ist nicht unmöglich!
Ich jedenfalls bleibe bei meiner Meinung: HAHN ZU!!! SOFORT!!! Und dazu alles an Sanktionen, was noch auf dem Tisch liegt!!!
Einziges Ziel: PUTIN MUSS WEG!!! Egal wie! Un möglichst dieser Lawrow auch!!!
Ob ihn seine Ja-Sager absägen oder ob ihm einer das Hirn rausschiesst ist mir völlig egal!!!
Mit Putin gibt es keinen Frieden!
Aber wir können auch abwarten bis sich das "Problem" von selbst erledigt hat! Putin wird dann sicher ganz brav und handzahm und wir können weiterleben wie vor dem 24.02.2022! Nur eben ohne Ukraine......, dafür aber mit schön warmem Arsch von Putins Gas!!!!
Solche egoistische Denkweise kann ich nicht nachvollziehen! Und ich würde 3 Mal täglich beten, dass es so bleibt! Aber ich bin ein Heide!!!
Übrigens bin ich auch OSSI!!!!! Dafür habe ich mich noch nie geschämt!
ABER DERZEIT SCHÄME ICH MICH DEUTSCHER ZU SEIN!!!

Permalink
15.03.2022

@ Peter Geffe >>Übrigens bin ich auch OSSI!!!!! Dafür habe ich mich noch nie geschämt!
ABER DERZEIT SCHÄME ICH MICH DEUTSCHER ZU SEIN!!!<<

Das finde ich grundfalsch. Die große Mehrheit der Deutschen lehnt diesen Angriffskrieg ab.
Es ist nur eine kleine Minderheit, die irgendwie versucht, Putin und seine Krieger zu verteidigen.

Auch glaube ich, dass eine Mehrheit in unserem Land bereit ist, freiwillig auf einen Teil unserer Gasimporte zu verzichten.
Erfreulicherweise kommt nur die Hälfte unseres Gases aus Russland und nur etwa ein Drittel unseres Erdölbedarfs.
Wir können mit Absenken der Raumtemperaturen ("Pullover statt Putingas") und mit Verringerung der Erdgasverstromung (Solar und Wind statt Gas) sowie schwungvollem Ausbau von Solar und Windkraft schnell Erdgas sparen. Mit Verringerung der Geschwindigkeit insbesondere auf den Autobahnen können wir ebenfalls russische Energierohstoffe einsparen.

Wir sind eine Demokratie. Da muss man für vernünftige Wege werben und Mehrheiten organisieren. Und anders als in einer Diktatur braucht dies etwas Zeit.

Raimund Kamm

Raimund Kamm

Permalink
15.03.2022

@Peter Geffe, Sie sind von Emotionen geleitet und nicht vom Verstand. Es geht hier längst nicht mehr um Gerechtigkeit, da jede Seite mehr oder weniger berechtigt für sich beanspruchen kann betrogen worden zu sein. Es geht jetzt nur noch darum, diesen überaus gefährlichen Konflikt zu begrenzen und noch viel mehr Tote und noch größere Zerstörungen zu verhindern. Dazu kann die Ukraine und ihr Führungspersonal am besten beitragen, indem sie auf Maximalforderungen verzichtet und die Realitäten anerkennt. Die Gebiete, die Putin fordert, sind doch praktisch bereits vor vielen Jahren verloren gegangen. Selenskyj hat jetzt die historische Chance, sein Volk in die Freiheit und Richtung EU zu führen. Er sollte diese Chance nutzen, bevor es (auch für ihn persönlich) zu spät ist.

Permalink
14.03.2022

@Georg Kr.: Anne Will gestern und „argumentativer Total-Ausfall“ R. Kiesewetter.

„Generäle sind die neuen Virologen.“ – vgl. https://www.n-tv.de/mediathek/magazine/beisenherz/Widerstandskraft-deutet-auf-jahrelange-Kaempfe-hin-article23180394.html“, 5. Minute.
Wieso Frau Will ihren Zuschauer allerdings nur einen Oberst a. D. gönnt, wird wohl ihr Geheimnis bleiben.

Wenn in Europa Krieg geführt wird, ist das Wichtigste, diesen Krieg schnell zu beenden. Die Friedensverhandlungen zusätzlich mit Problemen in anderen Regionen zu belasten – Roderich Kiesewetter nennt hier Kaliningrad, Transnistrien und Georgien –, könnte bedeuten, die Dauer des Krieges zu verlängern.

Permalink
14.03.2022

Einige Hardliner hier halten's offenbar mit unserem Alt-Bundespräs. Gauck:

„Wir können auch einmal frieren für die Freiheit“, verkündete er und entschwand in seinem vorgeheizten Dienstwagen . . .
(frei nach dem bay. Kabarettisten Helmut Schleich)

Permalink
14.03.2022

Die Frage bleibt, ob das von den Verbrauchern eingesparte Gas dann nicht doch in der Düngemittelproduktion oder dem Gaskraftwerk landet.

Ohne klare Ziele und Transparenz beim Verbrauch läuft es vsl. bei den privaten Verbrauchern auf die bloße Differenzierung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit hinaus.

Die Äußerung von Herrn Gauck ist auch deswegen absolut dumm, weil er keine konkrete Raumtemperatur nennt. Es ist schon ein Unterschied, ob man bei 18 oder 14 Grad friert.

Permalink
14.03.2022

Die schwierigste Aufgabe wird wohl nun sein, den ukrainischen Politikern klarzumachen, dass ihre Interessen nicht der alleinige Maßstab sein können, wenn dieser Krieg schnell beendet werden soll. Die Ukraine muss endlich die Realitäten anerkennen. Im Gegenzug sollten seitens der EU Hilfen angeboten werden bis hin zu einem Status, wie ihn zum Beispiel die Schweiz derzeit hat.

Moskau fordert, dass Kiew die annektierte Schwarzmeer-Halbinsel Krim als russisch anerkennt sowie die Separatistengebiete in der Ostukraine als unabhängige „Volksrepubliken“. Diese Kröte muss die Ukraine schlucken. Daran führt kein Weg vorbei.

Permalink
14.03.2022

Ich denke, gerade die schnelle Beendigung des Krieges wäre im Interesse der Ukraine. Diese Einsicht wird auch in der Ukraine schnell wachsen. Fachleute empfehlen aber, der Westen sollte darauf verzichten, vorzuschlagen, welche "Kröte(n)" die Ukraine schlucken sollte.

Permalink
13.03.2022

@ Von Peter Geffe 18:49 Uhr

Gut, dass Sie hier kräftig formulieren. Das ist bei den vielen Rechtfertigern von imperalistischer Gewalt und von dem russischen Angriffskrieg hier im Forum der AZ leider erforderlich!

Raimund Kamm

Permalink
13.03.2022

So etwas gefällt Ihnen?
"UM DIESEN UNSÄGLICHEN KRIEG ZU BEENDEN WÄRE MIR PERSÖNLICH JEDES MITTEL RECHT!!!
Mit Verhandlungen wird das nix, niemals!!!" 
So argumentiert auch der amerikanische Kriegstreiber John Bolton. Gnade uns Gott, wenn solche Leute in dieser Krise Entscheidungskompetenz erhalten. Wann sind Sie auf die Seite der Hasardeure gewechselt, Herr Kamm?

Permalink
14.03.2022

"Es ist schon erschreckend genug, dass auch viele junge, russische Soldaten ihre Heimat nicht lebend wiedersehen!"

Pure Heuchelei, nimmt man das vorher Geäußerte ernst . . .


Permalink
14.03.2022

"Das ist bei den vielen Rechtfertigern von imperalistischer Gewalt und von dem russischen Angriffskrieg hier im Forum der AZ leider erforderlich!"
Wer sind denn "die vielen Rechtfertiger von Gewalt und Angriffskrieg" hier im Forum?

Wie stehen Sie denn zur Einrichtung einer NATO-überwachten Flugverbotszone über der Ukraine, Herr Kamm?
Und zu einem sofortigen kompletten Importstop von russischem Gas, Öl und Kohle?
Und zur Lieferung von MiG-Jägern durch und aus einem NATO-Staat an die Ukraine?
Würden auch Sie einen atomaren 3. Weltkrieg, wie einige Wort-Radikalinskis hier, in Kauf nehmen?
Sind auch Sie der Meinung, dass Verhandlungen "nix, und niemals" etwas bringen, wenn ja, was schlagen Sie vor?

Permalink
14.03.2022

Herr Kamm, ich hätte nicht gedacht, dass Sie auf unsachliche Leserkommentare zustimmend antworten. (Nur ein Beispiel für die Unsachlichkeit: „dann schießt er (Putin) auf uns … mit Munition, die wir selbst bezahlt haben“. – Deutschland hat meines Wissens nicht eine Patrone bezahlt, bezahlen musste es als rohstoffarmes Land allerdings die aus dem weltgrößten Land bezogene Rohstoffe.)


Ich bin mir dessen bewusst, dass Sie meinen Hinweisen keinen großen Wert beimessen, trotzdem:
In der ARD-Mediathek ist sicherlich bereits die gestrige Sendung von Anne Will abrufbar. Hören Sie dem einleitenden Gespräch mit Herrn Habeck aufmerksam zu; Herr Habeck liefert da meines Erachtens eine ziemlich zutreffende Analyse der momentanen Situation.

Permalink
14.03.2022

@ HELMUT EIMILLER

"Herr Habeck liefert da meines Erachtens eine ziemlich zutreffende Analyse der momentanen Situation."

Habe es auch gesehen und stimme Ihnen zu. Habeck war die Verzweiflung förmlich anzumerken. Wobei mich die penetrante Fragerei der Frau Will in immer die gleiche Richtung nach noch mehr deutschen Sanktionen bis hin zu einer NATO-Kriegsbeteiligung und sofortigem Importstop schon ziemlich nervten.

Eine Unverfrorenheit waren die Angriffe des ukrainischen Außenministers auf Deutschland, dem er wiederholt vorwarf, die aktuelle Macht Russlands mit aufzubauen. Gleichzeitig forderten er und die Schriftstellerin Katja Petrowskaja forsch noch mehr Unterstützung von dem immer wieder angegriffenen Deutschland. Natürlich ohne nur im entferntesten auf eigene Fehler, das Verhältnis zum großen Nachbarn Russland betreffend, einzugehen.

Ein argumentativer Total-Ausfall war dieser Oberst d. R. Kiesewetter.

Permalink
14.03.2022

Die Vorwürfe des ukrainischen Außenministers und des ukrainischen Botschafters gegenüber Deutschland sind tatsächlich zunehmend anmaßend. Leider stehen Teile der deutschen Presse den unverschämten und überaus gefährlichen Forderungen ukrainischer Politiker wohlwollend gegenüber und verbreiten jede Gräuelmeldung aus der Ukraine, ohne sie auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Permalink
13.03.2022

Antwort an Peter. G: Von was träumen Sie eigentlich, dass Putin morgen oder in den nächsten 3 Wochen verschwindet und eine Lichtgestalt nach westl Muster die Macht ergreift oder Russland im Chaos versinkt. Psychologische Spielchen werden rein gar nichts bringen. Wenn Europa Pech hat, macht RU nach einem Embargo den Hahn nicht wieder auf. Da hilft auch dann keine europ. Gerichtsbarkeit mehr, denn RU hat den Europarat bereits verlassen. Und wenn Sie denken nach 14 Tagen ist die Kraft der RU Armee erloschen, da liegen Sie wohl total falsch. Nur ein Beispiel: Anna Netrebko hat vor ein paar Jahren Mal gesagt, dass sie trotz öst. Staatsbürgerschaft Russin bleibt und im Zweifelsfall für ihr Land die Waffe in die Hand nehmen wird. Unterstellen Sie Russland nicht die westeurop insb deu Mentalität.

Permalink
13.03.2022

Bayern hat(te) auch eine gute Export Bilanz mit Russland. Jetzt heißt es frieren für die Ukraine , dafür machen andere Länder die Export-Geschäfte mit Russland u.a. auch die USA.
Und die im Hintergrund gezündelt haben lachen sich Schepps und verdienen sich eine goldene Nase.

Permalink
13.03.2022

Vielleicht könnte man ja mal an die Auswirkungen, sondern an die Ursachen denken.
Abhängig sind wir auf so gut wie allen Geschäftsfeldern. Auf Gas aus Russland (oder den USA, u.a.), auf Komponenten für Computer aus China (oder den USA), auf Öl aus Saudi-Arabien (oder woandersher) und, und, und.....
Da war doch mal was mit weltweiten Lieferketten, oder.....und alles hat Hurra geschrien. Na gut, die Arbeitnehmer*innen vielleicht nicht so, wg. Ausbeutung und so was.
Für all das muss nun Russland der Prügelknabe sein. Ist es aber nicht, denn für die Sparsamkeit unserer Konzerne sind weder Russland noch Putin schuld.
Und ich finde es schade, dass jetzt alle auf Russland rumhacken, denn von dort wurden des öfteren die sogenannten roten Linien benannt.
Nein, ich bin kein Freund von Putin, ich verabscheue nicht nur den Ukraine, sondern jeden Krieg, aber ich verabscheue auch Dummheit, die sich durch Abwesenheit von Information äußert.
Und ich bin nicht der Meinung, dass man die Erdgas-Pipeline sofort oder überhaupt stillegen sollte. So lange man noch ein wenig voneinander abhängig ist ist die Gefahr eines dritten Weltkriegs auch ein wenig geringer.
Und das sollte man nicht gering schätzen.
Und für alle, die jetzt schreiben, dass man die Pipeline sofort abdrehen soll, denen empfehle ich, mal ihre Heizung ab sofort abzudrehen, damit sie auch wissen, was sie da fordern.
Und dass mit dem Geld für das Gas nur "Putins Krieg" finanziert wird ist doch wahl auch Quatsch, oder. Da müsste Putin die letzten Jahrzehnte nichts als Krieg geführt haben.

Permalink
13.03.2022

Hätten Sie wenigstens einen vernünftigen Vorschlag gemacht, wie sonst dieser Krieg schnellstmöglich beendet werden könnte....
Wer gibt Putin die Macht "rote Linien" festzulegen??? Dass es keine NATO-Osterweiterung geben soll wurde doch mit der damaligen Sowjetunion vereinbart, die inzwischen so nicht mehr existend ist!
Welche "rote Linie" besagt denn, dass die Krim Russland gehört????
Wo bitteschön existiert ein Vertrag, dass die Ukraine nicht Mitglied der EU werden darf?????
Wer hier der Meinung ist, dass Putin sich mit der Einnahme (Entnazifizierung und Entmilitarisierung) der Ukraine zufrieden gibt, wird sehr bald ein sehr böses Erwachen erleben!
Auch wenn Russland bestimmt mehr als ausreichend Munitionsvorräte besitzt, würden die Millionen Euro oder Dollar, die täglich für Gas bezahlt werden sicher an vielen anderen Stellen sehr schmerzlich vermisst werden!
UM DIESEN UNSÄGLICHEN KRIEG ZU BEENDEN WÄRE MIR PERSÖNLICH JEDES MITTEL RECHT!!!
Mit Verhandlungen wird das nix, niemals!!! Wer verhandelt und gleichzeitig weiterschiessen lässt, verhandelt nur um das Gegenüber hinzuhalten und Hoffnungen zu schüren, die er dann gleich wieder zerbombt!!!
Wieviel Gas ist Ihnen denn ein ukrainisches Menschenleben wert??? Weniger als ein deutsches???
Es ist schon erschreckend genug, dass auch viele junge, russische Soldaten ihre Heimat nicht lebend wiedersehen!

Aber ok, solange Putin nicht auf uns schiesst - ALLES GUT!!!!
Warten wir noch eine Weile, dann schiesst er auf uns bzw. lässt auf uns schiessen!!!! Und das dann mit Munition, die wir selbst bezahlt haben, wahnsinnig tolle Aussichten!

Permalink
14.03.2022

Hallo Herr Geffe,

ich habe mir stark überlegt ob ich auf Ihre Reaktion überhaupt antworten soll.
Denn es gibt Menschen die wollen nicht begreifen und welche die können nicht begreifen.
Und dann gibt es noch eine dritte Gruppe, die wollen Gegebenheiten nicht hinnehmen.
Ich persönlich bin in der Arbeitsgruppe einer Augsburger Friedensorganisation und deshalb beschäftige ich mich auch mit allem was mit Krieg und Frieden zu tun hat. Deshalb kenne ich auch viele Menschen, die gegen jeden Krieg sind.
Und da gibt es auch sehr viele, die Russland (oder dem derzeitigen Prügelknaben Putin) nicht die Alleinschuld geben.
Und das hat seine Gründe.
Und zu Schluss: Wenn Ihnen persönlich jedes Mittel recht ist, bemitleide ich sie aufrichtig. Mit solchem denken wird nämlich ein Frieden nicht möglich sein. Aber dafür hunderttausende Opfer. Denken sie mal drüber nach.

Permalink
13.03.2022

Bayern hat sich extrem abhängig von Energieimporten gemacht

Bayern ließ in den 1960er Jahren mit dem damaligen Wirtschaftsminister Otto Schedl eine Ölpipeline vom Mittelmeer über die Alpen nach Ingolstadt bauen. Und ab 1970 wurden Rohre Richtung Russland gelegt, um von dort Erdgas zu beziehen. Damit wollte man sich von den englisch-amerikanischen Ölkonzernen und der Steinkohle aus dem Ruhrgebiet freier machen.
27.1.20 https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gastbeitrag-rote-energie-1.4771980

Das war damals eine vorausschauende und kluge Industriepolitik. Die Gefahren der Erderhitzung durch das Verbrennen von Erdgas und Erdöl waren noch nicht bekannt. Parallel setzte Bayern auf die Stromerzeugung aus Atomkraftwerken. Deren Gefahren und fast unlösbaren Atommüllprobleme waren damals auch noch nicht bekannt. Die Zeit war geprägt von einem unkritischen Technikoptimismus.

Doch folgende Wirtschaftsminister und Ministerpräsidenten haben die Zeichen der Zeit nicht verstanden. Sie haben nicht die Nutzung der sauberen heimischen Energiequellen Solar & Windenergie vernünftig vorangebracht. Jahrelang wurden gerade im Bay. Wirtschaftsministerium die Erdgaslobbyisten hofiert. Neuerdings verbrämt als Wasserstoffbotschafter. Der derzeitige Wirtschaftsminister glaubt, man könne Bayerns Energieprobleme hauptsächlich mit Wasserstoff lösen. Wie viel teurer dann die Kilowattstunde Strom werden wird, überlegt oder sagt er nicht. Er fordert Subventionen von den Steuerzahlern.

CSU
Noch im Wahlprogramm der CSU für die Landtagsperiode 2013 – 2018 hieß es vernünftig: „Wir wollen, dass in Bayern so viel Strom erzeugt wird, wie verbraucht wird.“ Doch dann hat H. Seehofer mit seinem Widerstand gegen die Windkraft und gegen moderne HGÜ-Stromverbindungen mit Nord- und Ostdeutschland sich für Energieimporte aus dem Ausland entschieden.
Ob der jetzige CSU-Chef Söder noch die Kraft zur Einsicht und zur Kehrtwende hat?

Raimund Kamm

Permalink
13.03.2022

Also finanziert auch Bayern den Krieg gegen die Ukraine am meisten? Was soll diese unrelevante Berichterstattung????
Es gibt nur 2 Möglichkeiten:
1. Deutschland ist endlich mal konequent und dreht den Hahn ab!
2. Wir finanzieren brav weiter Putins Krieg, was wir mit "Enrgiesicherheit" rechtfertigen und hoffen, dass er mit der Einnahme der Ukraine dann zufrieden ist? Und hoffen, dass Putin nicht mal selbst den Hahn abdreht! Unsere Abhängigkeit ist ja kein Geheimnis!!!
DREHT DIESEM AUSHILFS-HITLER ENDLICH DEN HAHN AB!!!! Und zwar so lange, bis der letzte russische Soldat bzw. Söldner die Ukraine verlassen hat! Erst dann darf Herr Putin wieder Gas liefern!!!
Auch hier geht es in erster Linie um den psychologischen Effekt!
Wenn Putin selbst den Hahn abdreht, zeigt er der EU den Mittelfinger!!! Übrigens lässt sich das gesamte EU-Parlament derzeit gerade von Putin vorführen und merkt es nicht einmal!!! Seit WOCHEN!!! wird man sich nicht einig! Gashahn zu oder Gashahn nicht zu!
Putin wird Euch bald die Entscheidung abnehmen und Euch den Mittelfinger zeigen!!!
Bis sich Deutschland bzw. die EU "leisten kann" auf Putins und Schröders Gas zu verzichten, so in 5 bis 10 Jahren, gibt es die Ukraine (und vermutlich auch einige andere souveräne Staaten) nicht mehr!!!
Und wir halten ganz brav still, kaufen Putins Gas und sehen uns auf NTV an, was wir mitverursacht haben??????
Ganz tolle Aussichten!!!!

Peter Geffe

Permalink
13.03.2022

Irrtum. Moskau wird den Gashahn nicht zudrehen. Mit einem Gas- und Ölembargo schaden wir uns nur selbst. Auf psychologische Effekte wird Putin nicht reagieren. Nur manche in DEU würden sich wohler fühlen. RU kann gut für ein paar Monate auf die Gaseinnahmen aus DEU verzichten. Er finanziert damit nicht den Krieg in der UA; das Material hierfür wurde schon vorher produziert und die RU Armee wird nicht in Euro oder Dollar bezahlt, sondern in Rubel. In Zukunft wird es RU sowieso vermeiden mit Europa Geschäfte zu machen. Asiatische Länder sind der neue Markt und dort spielen westl. "Wertevorstellungen" keine Rolle.

Permalink
13.03.2022

Und immer bringen die Main Stream Medien das Thema Gas- und Ölversorgung aus Russland aufs Tablett- vielleicht könnte DEU sich ja doch am Embargo beteiligen und damit Zeichen setzten- denn mehr ist es nicht. Das Nachbarland Österreich und auch Ungarn sind genauso abhängig von den Lieferungen aus Russland und lehnen ein Embargo ab. Manche Leute meinen ja dass wir uns einschränken sollen bis zur Selbstaufgabe . Da fragt man sich von was leben die Befürworter wenn die Industrie ihre Tore schliesst und die Heizung/Warmwasser nicht mehr funktioniert oder nur rationiert oder zu unerscherwinglichen Preisen. Und wie sollen die Leute zur Arbeit kommen und die Logistik weiterhin funktionieren. Ich denke bei den Embargo Befürwortern da entweder an sehr reiche Leute ; Leute die vom Geld anderer alimentiert werden oder idealistische "Geisteswissenschaftler " boshaft gesagt. Mit Artikeln hierzu wird die Preisspirale nur noch weiter angeheizt.

Permalink
13.03.2022

Also erkaufen wir uns unser warmen Ärsche und unsere "Energiesicherheit" mit dem Blut der ukrainischen Bevölkerung?
Lassen weiterhin zu, dass auch auf Flüchtlinge also Frauen und Kinder geschossen wird????
Dann sind wir NICHT BESSER, ALS DIEJENIGEN, DIE DA SCHIESSEN UND PUTIN, DER DAS SCHIESSEN BEFIEHLT!!!!!
Wir werden doch wohl 14 Tage ohne russisches Gas durchstehen können! Länger dürfte es kaum dauern, dass auch ein "Herr" Putin (Herr möchte ich eigentlich nur Menschen nennen, die es verdienen) Druck aus den eigenen Reihen bekommt!
Man vergisst immer, dass auch auf der anderen Seite ein Absperrhahn existiert!
Wollen wir wirklich darauf warten, dass sich dieser Kriegstreiber durch immer weitere Sanktionen genötigt sieht, diesen Hahn zu schliessen????
Dann wäre auch der psychologische Vorteil verspielt! Und die "Einigkeit" der EU, die ich ehrlich gesagt vermisse, wäre dann eh dahin.
Ziel muss es sein, diesen Krieg SCHNELLSTMÖGLICH zu beenden! Andernfalls droht uns die Eskalation auf weitere souveräne Staaten und somit die Gefahr eines Krieges, den - Küchenschaben und einige andere Lebewesen - kaum ein Mensch unbeschadet überstehen wird!
Putin kann nur aus den eigenen Reihen gestoppt werden!

Permalink
13.03.2022

Kasparow:
Ich denke, das Ölembargo hat eher einen psychologischen Effekt, denn die USA sind nicht der Hauptabnehmer von russischem Öl. Die EU schwankt noch. Die Regierung Merkel hat alle alternativen Projekte zur Gasversorgung Europas wirkungsvoll torpediert. Europa hängt nun an Putins Gashahn, dank aller möglichen politischen Entscheidungsträger. So gibt es eine lange Liste von europäischen Politikern, die wie Gerhard Schröder offizielle Posten in Russland bekleidet haben.

Was verdeckte russische Parteispenden alles bewirken können...?

In Bayern gab u.gibt es ja starke Beziehungen zur Merkel-Regierung - hört man ? :-)

Permalink
13.03.2022

Ist irgendwie logisch. Schließlich hat Bayern etwas mehr Einwohner als z.B. das Saarland oder Berlin. Außerdem dürfte das Gas in NRW eher aus Richtung Niederlande strömen.

Permalink
13.03.2022

>> Bayern gibt mehr für russisches Öl und Gas aus als jedes andere Bundesland <<

Seriöser Journalismus würde vielleicht den Energiebezug pro Einwohner berechnen und dann vergleichen!

Aber man will ja die Grünen 2023 stärker in den Landtag bringen...

Permalink
14.03.2022

"Seriöser Journalismus würde vielleicht den Energiebezug pro Einwohner berechnen und dann vergleichen!"

Möchten Sie wirklich Bayerns traditionell gutes Verhältnis zu Russland, seine jahrelange Eigenständigkeit und Sonderrolle bei der Ausbremsung der Energiewende in Frage stellen?

Permalink