Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Rente: Rentenerhöhung 2024: So viel mehr Rente bekommen Sie ab 1. Juli

Rente
01.04.2024

Rentenerhöhung 2024: So viel mehr Rente bekommen Sie ab 1. Juli

2024 sollen die Renten wieder steigen und zwar so stark, wie schon lange nicht mehr. Über diese Prognose dürften sich viele Rentner freuen.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Auch 2024 steigen die Renten wieder. Wie viel mehr Rente Sie bekommen, lesen Sie hier.

Wer nicht frühzeitig vorsorgt, damit die Rente im Alter reicht, dem droht eine Rentenlücke. Viele Rentner freuen sich daher besonders darüber, wenn die Rente steigt. Schon im Juli 2023 stieg die Rente. Der Rententabelle kann entnommen werden, wie viel mehr Geld das bedeutet. Auch 2024 steigen die Renten, allerdings nicht so hoch, wie anfangs gedacht.

Rentenerhöhung 2024: Renten steigen erneut

Schon vergangenes Jahr durften sich viele Rentner über eine deutliche Rentenerhöhung freuen, auch wenn einige leer ausgingen. Auch 2024 steigen die Renten wieder.

Im Sommer dürfen sich Rentnerinnen und Rentner über eine Rentenerhöhung von 4,57 Prozent freuen, wie das Bundessozialministerium mitteilt. Die Anpassung stammt aus den jüngsten Daten des Statistischen Bundesamtes und der Deutschen Rentenversicherung. In diesem Jahr steigen die Renten in Ost- und Westdeutschland zum ersten Mal in gleichem Maße.

Mit der Anpassung zum 1. Juli steigt die Rente nun doch mehr als gedacht. 2023 ergab eine offizielle Schätzung eine Rentenerhöhung von 3,5 Prozent. Dies ging aus dem Entwurf des Rentenversicherungsberichts der Bundesregierung hervor.

Damit lag die Schätzung unter dem Niveau von 2023. Damals wurden die Renten im Westen um 4,39 und im Osten um 5,86 Prozent erhöht. Da mit diesem Schritt das Rentenniveau in den neuen Bundesländern auf das Niveau in den alten Bundesländern angehoben wurde, wird künftig die jährliche Anpassung in ganz Deutschland gleich ausfallen.

Rentererhöhung 2024 schwächer als gedacht: Erste Prognose im Sommer 2023 fiel deutlich höher aus

Die Rentenerhöhung 2024 fällt dennoch schwächer aus als gedacht. Im Sommer 2023 prognostizierte Sozialexperte Bernd Raffelhüschen aus Freiburg gegenüber der Bild noch: "Ab Mitte 2024 bekommen Rentner ein Plus von mindestens 5,5 bis sechs Prozent" Und auch ein weiterer Experte sah nächstes Jahr eine deutlichere Rentenerhöhung kommen: Jens Boysen-Hogrefe vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) sah nächstes Jahr ein Rentenplus von sechs Prozent oder sogar mehr. "Die Rentenanpassung im kommenden Jahr könnte noch mal stärker ausfallen als dieses Jahr", sagte der Ökonom der Bild  im August.

Aber warum gibt es eine Rentenerhöhung? Der Grund laut Experten: steigende Löhne. "Viele Lohntarife wurden in diesem Jahr schon stark erhöht und werden erst im nächsten Sommer an die Rentner weitergegeben", erklärt Raffelhüschen. "Wenn es noch weitere Erhöhungen bei den Lohntarifen in diesem Jahr gibt, könnten die Renten sogar noch weit über sechs Prozent steigen", erklärte er im Sommer. Diese Prognosen bestätigen sich wohl nicht.

Der Trend, dass die Rentenerhöhungen jedes Jahr stark steigen, soll sich die nächsten Jahre allerdings nicht fortführen. Dem Renten-Experten Johannes Geyer vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge droht ein baldiges Ende der starken Rentenerhöhungen. So könnte 2025 damit Schluss sein, sagte er der Bild. Der Grund sei, dass es dann keine Haltelinie mehr beim Rentenniveau gebe, "stattdessen greift der sogenannte Nachhaltigkeitsfaktor in der Rentenformel". Die Konsequenz: Die Renten steigen nicht mehr so stark wie die Löhne. So sei dann ein Plus von über drei beziehungsweise fünf Prozent "äußerst unwahrscheinlich".

Übrigens: Auch wenn die Rentenerhöhungen viele freuen dürfte, einige Rentner werden dadurch erstmals steuerpflichtig. Aber nicht alle Rentner müssen Steuern auf die Rente zahlen. Wie viel Rente man haben darf, ohne Steuern zu zahlen, lässt sich ermitteln. Entscheidend hier ist der Grundfreibetrag. Und was viele nicht wissen: Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben. Aber mit ein paar Tipps können auch Rentner dort sparen.