Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Verkehr: Verkehrsrekord bei Eisenbahnen im vergangenen Jahr

Verkehr
13.04.2024

Verkehrsrekord bei Eisenbahnen im vergangenen Jahr

In der Corona-Pandemie brach die Nachfrage auf der Schiene ein.
Foto: Soeren Stache, dpa

In der Corona-Pandemie brach die Nachfrage auf der Schiene ein. Inzwischen sind wieder so viele Menschen mit Bahnen unterwegs wie noch nie. Leicht haben sie es dabei nicht.

Nach dem Einbruch der Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr bewegt sich die Nachfrage nach Zügen im Fern- und Regionalverkehr inzwischen wieder auf Rekordniveau. Im gesamten Eisenbahnverkehr lag die Verkehrsleistung im vergangenen Jahr bei 104,2 Milliarden Personenkilometern, wie der Interessenverband Allianz pro Schiene auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamts errechnet hat. "Dieser liegt über dem bisherigen Höchstwert von 102,0 Milliarden Personenkilometern im Jahr 2019", teilte der Verband der Deutschen Presse-Agentur mit. "Bei der Verkehrsleistung ist damit die Corona-Delle überkompensiert – tatsächlich kann man hier von einem Allzeit-Hoch sprechen." 

Die Verkehrsleistung ist eine Kennziffer der Bahnbranche. Sie errechnet sich aus der Zahl der beförderten Fahrgäste und den zurückgelegten Streckenkilometern auf der Schiene. In den Corona-Jahren 2020 und 2021 hatte sich diese Leistung aufgrund der eingebrochenen Nachfrage nahezu halbiert. Das Ziel der Bundesregierung sieht vor, die Verkehrsleistung auf der Schiene bis 2030 gemessen an 2015 zu verdoppeln. Damals lag der Wert bei knapp 92 Milliarden Personenkilometer. 

Deutschlandticket

Der Nachfrage einen deutlichen Schub verpasst habe im vergangenen Jahr das Deutschlandticket, teilte die Allianz pro Schiene weiter mit. Seit rund einem Jahr ermöglicht das Monatsabo bundesweite Fahrten im Nah- und Regionalverkehr für derzeit 49 Euro pro Monat. Doch auch der Fernverkehr erlebe "einen regelrechten Boom", betonte Verbands-Geschäftsführer Dirk Flege. Die Verkehrsleistung lag dort im vergangenen Jahr bei rund 47,6 Milliarden Personenkilometern, auch das sei ein Allzeit-Hoch. 

Dabei haben es Fahrgäste auf der Schiene derzeit nicht leicht. Rund ein Jahr lang sorgten gleich zwei Tarifrunden bei der Bahn für mehrere Arbeitskämpfe und erhebliche Einschränkungen. Hinzu kommt der schlechte Zustand des Schienennetzes. Zahlreiche Baustellen bremsen den Bahnverkehr seit Jahren aus, die Unpünktlichkeit insbesondere bei der Deutschen Bahn ist hoch. 

Bund und Konzern wollen das Problem in den nächsten Jahren mit einer Grundsanierung des Netzes angehen. 40 viel befahrene Streckenkorridore sollen bis 2030 grundlegend modernisiert werden. Das Netz soll damit weniger anfällig für Störungen werden und der Verkehr flüssiger laufen. Doch die Bauarbeiten bringen zunächst weitere Einschränkungen mit sich: Die einzelnen Korridore werden für die Dauer der Sanierung jeweils für mehrere Monate vollständig gesperrt. Los geht es im Juni auf der Riedbahn zwischen Frankfurt und Mannheim. 

Der Bund hat für die Modernisierung des Netzes bis 2027 bisher knapp 30 Milliarden Euro zugesagt. Das deckt allerdings nur knapp zwei Drittel des Gesamtbedarfs, den die Bahn auf rund 45 Milliarden Euro bis 2027 beziffert. In welchem Umfang das Netz auch in den Jahren danach weiter finanziert werden soll, ist derzeit zudem noch völlig offen. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.