1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. E-Zigaretten sind gefährlicher als normale Zigaretten

E-Zigaretten

10.01.2016

E-Zigaretten sind gefährlicher als normale Zigaretten

E-Zigaretten sind schädlicher als normale Zigaretten, fanden italienische Wissenschaftler heraus.
Bild: Thalia Engel/Archiv (dpa)

Raucher aufgepasst! Wissenschaftler fanden heraus, dass E-Zigaretten schädlicher sind, als herkömmliche Zigaretten. Das liege an den unbekannten Zusatzstoffen im Rauch.

Italienische Forscher haben herausgefunden, dass der Rauch von E-Zigaretten teilweise noch schlimmere Auswikungen auf die Gesundheit hat, als normale Zigaretten. Die Wissenschaftler des "Insituto di Neuroscienze" und der Universiätät Statale die Milano wollten herausfinden, welche anderen Zusatzstoffe neben Nikotin in E-Zigaretten enthalten sind. Dabei machen sie jedoch noch andere Erkenntnisse.

E-Zigaretten verursachen Angststörungen

Sieben Wochen lang gaben sie zwei Gruppen von Labormäusen die gleichen Nikotinmengen. Einmal aus normalen Zigaretten und einmal mit elektronischen Zigaretten. "Es hat sich gezeigt, dass das Einatmen von Elektronik-Zigarettenrauch zwar weniger Abhängigkeit und kognitives Defizit erzeugt", sagt Projektleiterin Cecilia Gotti. Allerdings konnten die Forscher bei den Mäusen, die E-Zigarettenrauch eingeatmet hatten, vermehrt Angstzustände und ein zwanghaftes Verhalten feststellen - selbst lange Zeit nachdem die Mäuse dem Rauch nicht mehr ausgesetzt waren.  Aus anderen Forschungsarbeiten war bereits bekannt, dass E-Zigaretten sehr gefährlich sind.

Die Schlussfolgerung der italienischen Wissenschaftler war, dass in vielen E-Zigaretten Zusatzstoffe eingearbeitet sind, die sich in herkömmlichen Zigaretten nicht finden lassen und die auch nicht ausgewiesen sind. Deshalb fordern sie Vorschriften und Kontrollmechanismen, um die Gefahr durch E-Zigaretten besser einschätzen zu können.

Deutschland diskutiert über "Tabak-Maut"

In Deutschland ist derweil eine Diskussion um eine "Tabak-Maut" entbrannt. Albrecht Kloepfer vom Institut für Gesundheitssystem-Entwicklung hat sie in einem Interview mit dem "Berliner Kurier" ins Gespräch gebracht. Er fordert den Preis für eine Packung Zigaretten auf 7,80 Euro zu erhöhen. Der zusätzliche Betrag solle direkt ins Gesundheitssystem eingezahlt werden. So will Kloepfer die rund 80 Millionen Euro decken, die im Gesundheitssystem jährlich durch Raucher entstehen. Auch das Deutsche Krebsforschungszentrum spricht sich für eine Erhöhung des Zigarettenpreises aus. Es spricht allerdings von 11,30 Euro pro Schachtel. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.01.2016

Werdet ihr für diese Lügen bezahlt? Ich dampfe seit mehr als 2 Jahren und mir geht es viel besser als mit Zigaretten. Der "Rauch" bei einer eZigarette ist übrigens Dampf - weil keine Verbrennung stattfindet. Welche Inhaltsstoffe haben denn die tollen "Wissenschaftler" rausgefunden? In meinen Liquids befindet sich ausschließlich Propylenglycol, Glycerin, Wasser und ein Aroma. (Wohlgemerkt ohne Diacetyl, das verwenden deutsche Hersteller längst nicht mehr)

Die Angststörungen habe ich auch - und zwar immer genau dann wenn mein Liquidvorrat langsam zur Neige geht ;-)

Mal im Ernst, für diesen Artikel müsste man euch eigentlich anzeigen weil er einfach vorsätzlich gelogen ist. Hätte ich ein Ladengeschäft würde ich euch anzeigen wegen geschäftsschädigendem Verhalten. Legt die Quellen und die "Erkenntnisse" völlig offen und erzählt den Leuten hier keinen vom Fuchs.

Im übrigen: Ich leide an Morbus Crohn und bin deshalb von den Tabakzigaretten zum dampfen gekommen - seit dem habe ich keinen Schub mehr gehabt und mir geht es ausgezeichnet.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren