1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Pollenflug heute am 26.6.19 & Pollenkalender 2019: Diese Pollen fliegen

Heuschnupfen

26.06.2019

Pollenflug heute am 26.6.19 & Pollenkalender 2019: Diese Pollen fliegen

Viele Allergiker leiden auch dieses Jahr wieder unter Pollenflug.
Bild: Heiko Wolfraum, dpa

Der Pollenflug heute am 25.6.19 ist wieder stärker als in den vorherigen Tagen. Welche Pollen fliegen? Hier eine aktuelle Vorhersage und der Pollenkalender 2019.

Der Pollenflug heute am Dienstag ist für viele Menschen mit Heuschupfen und Allergie wohl deutlich bemerkbar. Nachdem es in den vergangenen Tagen nur eine schwache Belastung durch Pollen gab, ist sie seit dem Wochenende deutlich stärker. Das liegt vor allem an dem starken Flug durch Gräserpollen.

Hier finden Sie eine aktuelle Vorhersage und den Pollenkalender 2019. Außerdem geben wir Infos rund um Pollenallergie: Was sind die Symptome? Was tun? Hier die Antworten.

Pollenflug heute: Vorhersage für Mittwoch, 24.06.19

Am heutigen Mittwoch sind überall weiterhin Gräserpollen in sehr hohen Konzentrationen in der Luft. Roggenpollen sind dagegen nur in schwachen bis mittleren Mengen unterwegs, meldet unser Dienstleister WetterKontor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Pollenkalender 2019: Pollen aktuell im Juni

In welchen Monaten müssen sich Allergiker auf welche Pollenarten einstellen? Das kann von Jahr zu Jahr leicht variieren. Allgemein sieht der Pollenflugkalender aber auch 2019 wieder so aus:

  • Beifuß: Mitte Juni bis Mitte August
  • Birke: Anfang März bis Mitte Mai
  • Erle: Mitte Januar bis Anfang April
  • Gräser: Mitte April bis Mitte August
  • Hasel: Ende Januar bis Anfang April
  • Roggen: Mitte März bis Ende August
  • Esche: Anfang März bis Anfang Mai

Pollenflug: Symptome für Heuschnupfen und Pollenallergie

Das sind die meist verbreiteten Symptome von Pollenallergie und Heuschnupfen:

  • Niesen und Fließ-Schnupfen
  • Juck-Reiz
  • Müdigkeit am Tag
  • Schweres Atmen
  • Entzündungen der Bindehaut
  • Jucken in der Nase, Augen oder am Gaumen
  • Überempfindlichkeit der Nase

Was ist Heuschnupfen eigentlich genau?

Ärzte sprechen bei Heuschnupfen von allergischer Rhinitis. Dies bedeutet eine durch Allergien verursachte Entzündung der Schleimhaut der Nase. Ursache dieser Erkrankung können beispielsweise Hausstaubmilben sein, jedoch ebenso Pollen von Pflanzen oder Bäumen. Durch den Pollenflug werden die Pollen zu den Allergikern getragen und lösen die Pollenallergie aus.

Pollenallergie, Heuschnupfen, Pollenkalender: Wann fliegen die meisten Pollen? Und wo? Und wer ist vom Pollenflug betroffen?

Welche Pollen wann unterwegs sind, sagt der oben dargestellte Pollenflugkalender. Die meisten Pollen sind im Frühling unterwegs, frei davon ist aber kaum eine Jahreszeit. Es gibt einen Stadt-Land-Faktor: In Ballungsräumen tritt Heuschnupfen häufiger auf. Zudem ist Heuschnupfen erblich.

Symptome und Test: Habe ich Heuschnupfen bzw. eine Allergie gegen Pollen?

Bei Symptomen von Heuschnupfen oder Allergie infolge von Pollenflug sollte man zum Arzt gehen. Beim Allergologen gibt es diverse Tests an Haut oder Nase, die Symptome klären und so Klarheit schaffen. So finden Patienten nicht nur mögliche Pollenallergien, sondern auch die entsprechenden Kreuzallergien. Heuschnupfen ist sehr individuell, Mono-Allergien selten: Die meisten Allergiker reagieren auf mehrere Pollen-Arten.

Allergie, Pollenflug und Heuschnupfen 2019: Was hilft gegen Heuschnupfen? Was tun?

Was hilft gegen Heuschnupfen und was kann ich tun, fragen sich viele Leidende: Mit einer Hyposensibilisierung oder Immuntherapie lässt sich Heuschnupfen bzw. eine Pollenallergie langfristig behandeln. Zur Behandlung der Symptome gibt es Pillen, Sprays für die Nase oder Tropfen für die Augen. Diese Antihistaminika haben aber auch oftmals unerwünschte Nebenwirkungen – insbesondere Müdigkeit. Auch sind Mittel wie Kortisonsprays gegen Heuschnupfen und Allergie zwischenzeitlich rezeptfrei erhältlich.

Bei nicht so schweren Pollenallergien kann es auch ohne Medikamente gehen, die im Einzelfall helfen. Haarewaschen am Abend kann beispielsweise helfen oder die tagsüber genutzte Kleidung fern vom Schlafzimmer aufzubewahren. Auch sollte nur gekippt gelüftet werden, dann dringt weniger Pollenflug ins Haus oder die Wohnung. Bettbezüge und -wäsche sollte öfter als sonst gewaschen werden. Der ideale Zeitpunkt für das Lüften des Hauses ist nach einem Regen und - in Städten - am Morgen. Auf dem Land ist die Pollenbelastung jedoch am Abend nach 19 Uhr am kleinsten.

Heuschnupfen und Pollenflug heute / aktuell: Mit einer App genau wissen, was kommt

Pollen-Allergiker und Geplagte von Heuschnupfen wollen möglichst genau und vorher wissen, was an Allergenen heute und aktuell auf sie zukommt. Hierzu bietet der Deutsche Wetterdienst eine Pollenflug-App an. "Pollenflug-Gefahrenindex" lautet der Name der App für Android und iOS.

Heuschnupfen in Deutschland – nicht nur 2019 ein Problem

Heuschnupfen betrifft in Deutschland etwa zwölf Millionen Menschen. Das Robert Koch-Institut geht von mehr als einer Million betroffener Kinder und Jugendliche aus. Das Vorkommen habe sich in den letzten Jahren auf hohem Niveau stabilisiert.

Welche Pflanzen, Gräser und Bäume sorgen besonders stark für Allergien

Diese Pflanzen gelten als besonders aggressiv: Hasel, Erle, Esche, Birke, Hagebuche, Hopfenbuche, Weide, Pappel, Eiche, Platane, Buche, Gräser, Roggen, Ölbaum, Edelkastanie, Mais, Ampfer, Wegerich, Beifuss, Sonnenblume, Ambrosia, Goldrute.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.