Newsticker
Gesundheitsämter melden 3520 Neuinfektionen - Inzidenz steigt weiter
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Weichwanzen: Wanzen stechen Menschen: Ist das Wetter schuld daran?

Weichwanzen
16.06.2016

Wanzen stechen Menschen: Ist das Wetter schuld daran?

Warum stechen Wanzen auf einmal Menschen? Selbst Fachleute kennen die Antwort nicht.
Foto: Symbolbild: Herwig Leinsinger

Wanzen ernähren sich von Grünzeug oder Blattläusen. Eine Weichwanzenart hat nun begonnen, immer mehr Menschen zu stechen. Fachleute sind irritiert. Ist das Wetter daran schuld?

Wanzen, die Menschen stechen: In ganz Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gab es Meldungen dazu. "Es ist ein verblüffendes Verhalten", sagte der Wanzenexperte Wolfgang Dorow vom Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt. Die Weichwanzenart "Psallus varians" ist nur wenige Millimeter groß und eigentlich vor allem auf Buchen und Eichen zu finden, wo die Tiere sich von Blattläusen oder Baumpollen ernähren.

Wanzenart sticht Menschen in Massen

Doch Menschen stehen eigentlich nicht auf dem Speiseplan dieser Wanzen. "Es kommt eigentlich selten vor, dass sie sich vertun und Menschen stechen", betonte Dorow. Noch ist unklar, warum diese Wanzen Menschen stechen. Allerdings ist berichtet worden, dass die Tiere das untypische Verhalten erst seit den Wetterkapriolen der vergangenen Tage zeigen. Wer von einer Wanze gestochen wird, bei dem kommt es zur Hautrötung - wie es auch bei Mückenstichen üblich ist.

Die Experten haben keine Erklärung dafür, warum die Wanzen der Art Psallus varians derzeit in Massen auf Menschen losgehen. Die Weichwanzen vermehren sich schwunghaft in Mai und Juni, nur vereinzelt bleiben sie bis Hoch- oder Spätsommer. Die Wanzen dieser Art sind nicht als Krankheitsüberträger bekannt. Von 891 Wanzenarten in Deutschland gibt es insgesamt nur fünf, die Blut an Vögeln, Fledermäusen oder Menschen saugen. dpa/sh

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.