Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Wirbelsäulen-OP ist nicht die einzige Lösung bei Rückenschmerzen

Volksleiden Rückenschmerzen

10.02.2015

Wirbelsäulen-OP ist nicht die einzige Lösung bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Ein Leipziger Wirbelsäulenmediziner sagt, dass viele Patienten damit zu passiv umgehen.
Bild: Arno Burgi (dpa)

Viele Menschen in Deutschland leiden an Rückenschmerzen. Oft gehen Patienten damit zu passiv um. Doch es ist auch Vorsicht geboten: Eine Operation kann häufig gar nicht helfen.

Fast jeder Mensch wird in seinem Leben früher oder später an Rückenschmerzen leiden. Ein Wirbelsäulenspezialist warnt davor, die Operation als Allheilmittel zu sehen. Unspezifische Beschwerden bei Rückenschmerzen-Patienten können so oft nicht beseitigt werden. Stattdessen müssen die Patienten selbst aktiv werden und eine Lösung finden.

Oft sind es mehrere verschiedene Ursachen, die die Rückenschmerzen auslösen. Bewegungsarmut, leichte Fehlformierung, Übergewicht und eine schwache Muskulatur können genauso zu Rückenschmerzen führen wie einseitige Tätigkeiten und bestimmte Sportarten. Oft kann man die durch eine Kombination begünstigten Schmerzen nicht mithilfe von Röntgen oder Kernspinuntersuchungen feststellen.

Patienten müssen bei Rückenschmerzen selbst aktiv werden

Viele Patienten glauben, dass ihnen nur der Chirurg helfen kann. Gerade bei unspezifischen Rückenschmerzen gibt es viele Möglichkeiten, die Schmerzen und ihre Ursachen zu behandelt. Akupunktur kann helfen, Osteopathie und auch chiropraktische Maßnahmen. Patienten können durch Muskelaufbau und Gewichtsabnahme oft selbst zur Linderung beitragen und sollten nicht passiv auf Spritzen und Operationen setzen. dpa/sh

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren