Startseite / Startseite
Eine Hausärztin zieht in ihrer Praxis eine Spritze mit dem Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer auf. (Archivbild).
Corona-Impfschutz

Impf-Auffrischung laut Stiko spätestens 2022 nötig

Mit einem Piks ist es nicht getan: Die Stiko prognostiziert, dass Corona-Impfungen spätestens 2022 aufgefrischt werden müssen. Mit Blick auf Mutationen möglicherweise noch früher.

Eine junge Frau nimmt eine Tablette ein. (Symbolbild).
Gesundheitliche Risiken

Experten warnen vor eigenmächtiger Vitamin-D-Einnahme

Sich mit Vitamin-D vor Corona schützen? Wie so oft gilt: Was in kleinen Dosen nützen mag, kann in großen Dosen schaden - laut Experten bis hin zu schweren gesundheitlichen Folgen.

Ein Rhesusaffe (Macaca mulatta) im Außengehge des Deutschen Primatenzentrums in Göttingen.
Pharmaforschung

Mangel an Versuchsaffen in Forschungseinrichtungen

In der Pandemie sind Affen für die Forschung stark nachgefragt, aber knapp. Forscher befürchten Konsequenzen für die Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen.

Eine Ärztin füllt nach einer Corona-Impfung im Impfzentrum des Klinikums Stuttgart einen Impfpass aus.
Coronavirus

Mehr als 30 Millionen Menschen haben erste Impfung erhalten

Ein Drink im Freien oder eine Ferienwohnung buchen? In einigen Regionen Deutschlands ist das wieder möglich. Hoffnung macht sich breit, aber an Erleichterungen für Geimpfte scheiden sich die Geister.

Ein Mantarochen schwimmt zwischen Plastikfragmenten.
Umwelt

Neue Analyse: Welche Kunststoffe nehmen Mantarochen auf?

Unter der Verschmutzung von indonesischen Gewässern mit Plastikmüll leiden vor allem auch die gefährdeten Mantarochen. Sie halten die Partikel für nahrhaftes Plankton.

Ein Patient wird mit dem von der Universität Oxford und dem Pharmakonzern Astrazeneca produzierten Corona-Impfstoff geimpft.
Studie

Nebenwirkungen bei gemischter Corona-Impfung etwas häufiger

Zuerst das Präparat von Astrazeneca und dann der Impfstoff von Biontech/Pfizer oder umgekehrt. Zwei verschiedene Corona-Impfstoffe führen einer Studie zufolge zu milden und moderaten Nebenwirkungen.

Die Illustration zeigt zwei Exemplare der Art Tlatolophus galorum.
Mexiko

Neue Dinosaurierart entdeckt

Forscher in Mexiko haben einen zu fast 80 Prozent erhaltenen Schädel bei Ausgrabungen gefunden und die Pflanzenfresserart Tlatolophus galorum identifizieren können.

Ein Fachkrankenpfleger auf einer Intensivstation, auf der an Covid-19 erkrankte Patienten behandelt werden.
Robert Koch-Institut

Corona-Variante aus Indien in rund zwei Prozent der Proben

Bisher ist die neu als besorgniserregend eingestufte Mutante B.1.617 aus Indien nur in wenigen Proben nachgewiesen. Doch die Tendenz ist steigend.

Rotkehlchen-Küken sitzen mit geöffneten Schnäbeln in ihrem Nest.
Umwelt

Vogelküken an lauten Straßen lernen schlechter singen

Wie menschlische Kinder sind auch junge Singvögel besonders anfällig für Lärm. Langzeitfolgen sind dabei nicht auszuschließen.

In Indien stecken sich derzeit täglich Hunderttausende mit Sars-CoV-2 an.
Corona-Pandemie

EMA zuversichtlich: Impfstoffe schützen vor Variante B.1.617

Die erstmals in Indien entdeckte Corona-Variante B.1.617 gibt es inzwischen in Dutzenden Ländern. Die EU-Arzneimittelbehörde ist jedoch zuversichtlich, dass die bisherigen Impfstoffe Schutz bieten.

Die Stiko empfiehlt die Impfstoffe von Johnson & Johnson und von Astrazeneca in der Regel für Menschen ab 60. Die Vakzine können aber nach ärztlicher Aufklärung und bei «individueller Risikoakzeptanz» weiter auch Jüngeren verabreicht werden.
Risikoabwägung

Seltene Impfkomplikation als "schlafender Drache"

Zwei Vektorimpfstoffe, ein Problem: In seltenen Fällen erleiden mit Astrazeneca und Johnson & Johnson Geimpfte eine überschießende Immunreaktion. An welchen Punkten kann man sich orientieren, wenn man eine Impfung damit dennoch in Erwägung zieht?

Der Geruchssinn ist häufiger bei einem milden Covid-Verlauf eingeschränkt.
Corona-Infektion

Experte: Riechstörung durch Corona kann lange andauern

Viele Corona-Patienten klagen über den Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns. Nach mehr als einem Jahr Pandemie wissen Mediziner mittlerweile mehr über das Symptom, das monatelang andauern kann.

Bei einigen Menschen zeigt der Corona-PCR-Test ein positives Ergebnis an, obwohl die Infektion schon länger zurückliegt und es auch keine erneute gibt. Forscher haben eine mögliche Erklärung dafür.
Corona

Studie findet möglichen Grund für anhaltend positive Tests

Bei einigen Menschen zeigt der Corona-PCR-Test ein positives Ergebnis an, obwohl die Infektion schon länger zurückliegt und es auch keine erneute gibt. Forscher haben eine mögliche Erklärung dafür.

Corona-Schnelltests liegen zur Auswertung auf einem Tisch in einem Testzelt.
Prognosen

Warum Coronazahlen so schwer vorherzusagen sind

Hohe Inzidenzen nach Ostern, rasanter Anstieg durch die Variante B.1.1.7: Zumindest diese Prognose trat nicht ein. Führt eine düstere Aussicht zu mehr Vorsicht und tritt sie genau deswegen nicht ein?

Diese von der NASA zur Verfügung gestellte Illustration zeigt die Nasa-Sonde «Osiris-Rex» auf dem Asteroiden Bennu.
US-Flugkörper

Nasa-Sonde auf dem Weg zurück zur Erde

Mit einem komplizierten Manöver entnahm die Sonde "Osiris-Rex" im Oktober dem Asteroiden Bennu eine Probe. Jetzt befindet sie sich auf dem Rückweg - bis zur Ankunft der Probe wird es aber dauern.

Ein Mann und eine Frau mit FFP2-Masken steigen in eine U-Bahn. Die Wissenschaftler schließen aus ihrer Studie, dass das Infektionsrisiko im Alltag mit der Nutzung des ÖPNV nicht steigt.
Corona-Pandemie

Infektionsgefahr: Studie hält Busse und Bahnen für sicher

Busse und Bahnen sind deutlich leerer seit Beginn der Pandemie. Nun wurde in einer Studie die Ansteckungsgefahr in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Individualverkehr verglichen.

Blick in die Guattari-Höhle in Italien (Archivbild). Hier haben Wissenschaftler bei neuen Untersuchungen Überreste von weiteren neun Neandertalern gefunden.
Archäologie

Spektakuläre Neandertaler-Funde in Höhle in Italien

Uralte Schädelreste und Knochenteile begeistern derzeit italienische Forscher. Die entdeckten Höhlenmenschen dürften zwischen 50.000 und 68.000 Jahre alt sein.

Das Foto zeigt den Hubschrauber «Ingenuty» am 7. April auf dem Mars.
"Ingenuity"

Mars-Hubschrauber landet an anderer Stelle

Als erstes Luftfahrzeug hatte "Ingenuity" vor rund zwei Wochen einen Flug auf einem anderen Planeten absolviert. Nun hat der Mars-Hubschrauber nun seinen fünften Flug hinter sich.

Der Astrazeneca-Impfstoff wird für alle freigegeben.
Corona-Pandemie

Astrazeneca für alle - Wissenswertes für Impfwillige

Nach monatelanger Bevorzugung bestimmter Risikogruppen wird der Impfstoff von Astrazeneca für Jedermann freigegeben. Mehrere Entscheidungen liegen jetzt beim Einzelnen und den Hausärzten.

Das zentrale Raketensegment, das den 22,5 Tonnen schweren Kern von Chinas neuester Raumstation in die Umlaufbahn gebracht hat, soll am Samstag an einem unbekannten Ort wieder auf die Erde stürzen.
Raumfahrt

China bestreitet Gefahr durch herabfallende Raketenstufe

Am Wochenende soll eine 21 Tonnen schwere chinesische Raketenstufe "unkontrolliert" in die Erdatmosphäre eintreten. Experten warnen vor möglichen Trümmerteilen. Ist das "internationale Praxis"?