dpa_5F9A2000A1BFF55A(1).jpg
Raumfahrt

Projekt "Icarus": Tierforschung aus den Tiefen des Alls

Kosmonauten bringen Antenne des Projektes „Icarus“ auf der ISS an. Der „siebte Sinn“ von Tieren soll damit erkundet werden. Die Idee dafür kommt vom Bodensee.

Alexander Gerst steuert Roboter
ISS

Putzdienst auf der Erde: Astro-Alex steuert Roboter aus dem All

Mit Robotern aus der Ferne Aufgaben erledigen - Astronaut Alexander Gerst hat von der ISS aus mit Roboter Justin auf der Erde einen Putzeinsatz absolviert.

Eine Masernerkrankung geht mit grippeähnlichen Symptomen und später einem charakteristischen Hautausschlag einher. Foto: Maurizio Gambarini/Symbolbild
Hochansteckender Virus

Bislang weniger Masernfälle in Deutschland

Im ersten Halbjahr 2018 sind weniger neue Fälle von Masern in Deutschland erfasst worden als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Weizen ist das Grundnahrungsmittel für mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung und macht fast 20 Prozent der Kalorien und Proteine aus, die Menschen weltweit verbrauchen. Foto: Armin Weigel
Hoffnung auf bessere Ernten

Brot für die Welt - Erbgut des Weizens entschlüsselt

Weizen ist neben Mais und Reis das Hauptnahrungsmittel für die Weltbevölkerung. Könnte er gezielter weiterentwickelt werden, wäre das ein Beitrag gegen den Hunger auf der Welt. Dem sind Forscher nun einen großen Schritt näher gekommen.

Das von der staatlichen chinesischen Verwaltung für Wissenschaft, Technologie und Industrie zur Verfügung gestellte Computerrendering zeigt den noch unbenannten chinesischen Mondrover. Foto: XinHua
Ehrgeizige Raumfahrtpläne

China präsentiert Rover für Reise "hinter den Mond"

China will bis Ende des Jahres einen Rover auf die abgewandte Seite des Erdtrabanten bringen. Der Ausflug ist nur eines von vielen ambitionierte Zielen, die sich die Chinesen im All gesteckt haben.

Die Kosmonauten Oleg Germanowitsch Artemjew und Sergei Walerjewitsch Prokopjew bringen bei einem knapp siebenstündigen Einsatz eine Antenne an der Außenhülle der ISS an, die entscheidend für das Icarus-Projekt ist. Foto: Alexander Gerst/ESA
2 Bilder
Außeneinsatz abgeschlossen

Antenne für Tierbeobachtung erfolgreich an ISS montiert

Zwei russische Kosmonauten installieren bei einem Weltraumspaziergang eine Antenne an der Raumstation ISS. Tierschützer applaudieren. Sie erhoffen sich von dem deutsch-russischen Projekt "Icarus" neue Erkenntnisse über das Verhalten von Lebewesen auf der Erde.

Rote Flut vor Florida lässt Meeresbewohner verenden
Rote Flut

Unzählige Meerestiere sind an Floridas Küste verendet

Seit Wochen sterben massenhaft Delfine, Schildkröten, Fische und andere Meeresbewohner wegen der sogenannten roten Flut. Schuld sind giftige Gase von Mikroorganismen.

Ein Borkenkäfer kriecht über eine Fichte. Foto: Matthias Hiekel/Illustration
Borkenkäfer-Invasion

Trockenheit macht Fichten zu leichter Beute

Die trockene Hitze lässt Borkenkäfer prächtig gedeihen - und macht Bäume besonders anfällig. Wie Forstarbeiter gegen die Invasion vorgehen - und warum manche Experten die Eindringlinge begrüßen.

Im Berufsleben gibt es zwei Typen: Lerchen und Eulen. Ihren Arbeitsrhythmus sollten sie nach der Zeitumstellung möglichst anpassen. Foto: Sebastian Kahnert
Online-Umfrage

Zeitumstellung: Umfrage der EU 2018 aus, heute können Bürger noch abstimmen

Sollte man die Zeitumstellung abschaffen? Die EU hat dazu 2018 eine Umfrage gestartet. Nur noch heute können die Bürger online über ein Formular abstimmen.

Das von der ESA veröffentlichte Foto zeigt die Straße von Gibraltar, fotografiert aus der Internationalen Raumstation. Foto: ESA/Alexander Gerst
Raumstation ISS

Astronauten installieren Antenne für Tierbeobachtung

Russische Kosmonauten haben eine Antenne an der Raumstation ISS installiert. Naturschützer erhoffen sich davon neue Erkenntnisse über das Verhalten von Tieren.

Die Zecke Hyalomma marginatum (r) ist deutlich größer als der Gemeine Holzbock (l, Ixodes ricinus) und kann Zecken-Fleckfieber auf den Menschen übertragen. Foto:
Hyalomma

Forscher beunruhigt: Wird Riesen-Zecke in Deutschland heimisch?

In Deutschland sind mehrere tropische Riesen-Zecken entdeckt worden. Forscher sind beunruhigt, dass sie hierzulande heimisch werden könnten.

Hummel im brandenburgischen Manschnow. Foto: Patrick Pleul
Britische Studie

Ersatz-Schädlingsgift schädigt Hummeln

Keine Schädlinge auf dem Acker: Für viele Bauern sind Neonikotinoide ein Segen. Da die Stoffe aber auch nützliche Insekten töten können, wurden einige verboten. Nun steht ein Ersatzkandidat in der Kritik.

Gewürzexperten empfehlen Salz in drei verschiedenen Ausführungen: Grobes Meersalz für Gemüse oder Fisch in der Salzkruste, feines Steinsalz für Soßen und Marinaden und Fleur de Sel als Abschluss übers Steak. Foto: Robert Günther
Salz

Studie: Salz nicht so ungesund wie bisher erwartet

Salz sei ein Gesundheits-Risiko, hieß es bisher. Eine neue Studie behauptet aber etwas anderes. Es komme auf die Menge an, sagen kanadische Forscher.

Die Sonne scheint in einem Wald. Bäume verlieren bei großer Hitze häufig plötzlich Äste. Foto: Guido Kirchner
Warnung vor Unfällen

Riskante Hitze: Wenn Bäume plötzlich Äste verlieren

Plötzlich kracht es: Gerade im Sommer verlieren Bäume unvorhersehbar einzelne Äste, die in vollem Laub stehen. Für das Phänomen gibt es verschiedene Erklärung. Eine ist Hitze.

Ein Wolf in einem Wildgehege. Foto: Monika Skolimowska/Illustration
Wolfsmonitoring

Wölfe: 60 Rudel und 18 Paare in Deutschland nachgewiesen

Dem jüngsten bundesweiten Wolfsmonitoring zufolge wurden von Mai 2017 bis April 2018 insgesamt 60 Rudel, 18 Paare und zwei territoriale Einzeltiere nachgewiesen.

Ein Albino-Orang-Utan in einem Tierheim in Indonesien. Foto: Indrayana/BOSF/AP
Verschiedene Gefahren

Albino-Orang-Utan muss länger auf Freiheit warten

Eigentlich sollte die weiße Orang-Utan-Dame Alba schon in diesem Sommer zurück in den Regenwald. Jetzt muss sich die Menschenäffin allerdings noch länger gedulden.

Die Zecken Gemeiner Holzbock und Hyalomma marginatum liegen nebeneinander. Foto: Lidia Chitimia-Dobler/Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr/Ilustration
Experten alarmiert

Hitze bietet tropischen Zecken gute Bedingungen

Eigentlich reichen einem schon die heimischen Zecken, die üble Krankheitserreger in sich tragen können. Wegen der anhaltenden Hitze fühlen sich jetzt auch ihre tropischen Verwandten hierzulande wohl. Ob sie bleiben?

Wildschweine sollen die dänisch-deutsche Grenze künftig nicht mehr überschreiten können. Foto: Jens Büttner
An dänisch-deutscher Grenze

Umstrittener Wildschwein-Zaun soll 2019 gebaut werden

Der umstrittene Zaun gegen Wildschweine an der dänisch-deutschen Grenze soll im Frühjahr 2019 gebaut werden.

Holzfäller im brasilianischen Regenwald. Foto: Werner Rudhart/Archiv
Studie

Steueroasen begünstigen Ausbeutung der Natur

Die Panama Papers und Paradise Papers haben Schlupflöcher und brisante Geschäfte in Steuerparadiesen aufgedeckt. Doch die Oasen bergen nach einer neuen Studie noch andere Gefahren als nur wirtschaftliche.

Angespülter Plastikmüll an einem Strand. Die EU-Kommission begründet ihren Vorstoß mit dem Schutz der Ozeane, wo nach Angaben der Behörde jährlich 500.000 Tonnen Plastikmüll landen. Foto: Jennifer Lavers/AP
Studie

Hohe Mikroplastik-Konzentrationen rund um die Osterinsel

Plastikmüll durchdringt inzwischen die entlegensten Meeresregionen. "Das Müllproblem im Ozean ist global", mahnen Forscher. Besonders schlimm ist es im Südpazifik.