Sonntag, 29. Mai 2016

17. Februar 2015 15:36 Uhr

Prozess in Augsburg

Augsburger Hebamme missbraucht ihre eigenen Kinder

Eine 37-jährige Mutter aus Augsburg wollte ihre Kinder zu „selbstbestimmter Sexualität“ erziehen. Auf die Idee haben sie Facebook-Bekanntschaften gebracht. Von Peter Richter

i

Vor dem Landgericht Augsburg musste sich nun eine Mutter verantworten, weil sie ihre Kinder missbraucht haben soll.
Foto: Ulrich Wagner, Archivbild

Der Beamer im Gerichtssaal wirft verstörende Bilder an die Wand. Sie zeigen eine Mutter mit ihrem Baby. Der Einjährige liegt nackt vor ihr, trinkt aus einer Milchflasche, während sie die Länge seines Penis mit einem Plastiklineal misst. Dann beginnt sie diesen zu massieren. Als die Erektion ausbleibt, bricht sie nach sechs Minuten ab. „Ich lass das jetzt. Das ist mir zu doof. Wenn es nicht geht, dann geht’s nicht, dann geht es abends“, sagt sie in die Handykamera. Gefilmt wird die Szene von ihrer Tochter. Sie ist sieben Jahre alt. Wie Filmaufnahmen belegen, hat ihre Mutter ihr gezeigt, wie man sich selbst befriedigt.

Beinah täglich werden vor dem Landgericht Fälle sexuellen Missbrauchs an Kindern verhandelt. Fast immer sind es Männer, die auf der Anklagebank sitzen. Nicht so in dem Prozess, der gegenwärtig vor der Jugendkammer läuft. Nicht nur weil hier eine Frau, 37, vor Gericht steht, angeklagt des schweren sexuellen Missbrauchs an zwei ihrer drei Kinder. Es ist ihr Motiv, das bei den Prozessbeteiligten ungläubiges Staunen hervorruft.

ANZEIGE

Die Augsburgerin, da ist sich die Kripo sicher, hat weder ihre Kinder für Pornofilme zur Verfügung gestellt noch eigene sexuelle Motive verfolgt. Welche aber dann? „Ich wollte“, sagt die Angeklagte mehrmals während ihrer fast dreistündigen Aussage, „meinen Kindern etwas Gutes tun.“ Ihnen zu einer „selbstbestimmten Sexualität verhelfen“. Auf die Idee haben sie Facebook-Freundschaften gebracht. Persönlich sind ihr die Ratgeber unbekannt und obendrein, wie sich herausstellt, nicht echt.

Kontaktaufnahme über das Internet

Rechtsanwalt Werner Ruisinger, der sie vor Gericht verteidigt, glaubt seiner Mandantin, dass sie die Wahrheit sagt. Auch wenn, wie er zugibt, es schwer verständlich sei. „Aber es war tatsächlich so.“ Das Gericht muss er noch davon überzeugen. Was es ihm nicht leichter macht, ist der Beruf, den seine Mandantin bis zu ihrer Verhaftung ausgeübt hat: Sie ist Hebamme, spezialisiert auf Hausgeburten.

Zu ersten Intimitäten zwischen Mutter und Tochter kommt es im Januar 2014. Auslöser sind zwei Frauen und ein Mann. Über das Internet hatten sie sich gemeldet. Fortan chattet man häufiger, die Gespräche kreisen um frühkindliche Sexualität. Der Mann berichtet, er habe seinen neun Jahre alten Sohn beim Onanieren ertappt. Angeblich sucht der Vater Rat. Doch dies wie alles andere ist gelogen.

Nach sechs Wochen kommt die Angeklagte dahinter – Nicole, Elke-Marie und Jens sind ein um dieselbe Person: ein Mann, 26 Jahre alt, der gar keinen Sohn hat. Er lebt allein bei seinen Eltern auf einem Bauernhof in Nordrhein-Westfalen.

Aus Angst, an einen Erpresser geraten zu sein, ruft die 37-Jährige bei der Polizei an, bittet um einen Termin. Der Mann kommt ihr jedoch zuvor. Anonym zeigt er sie beim Jugendamt an, sendet der Behörde Internet-Links zu einer Dropbox. Auf ihr sind Aufnahmen vom Missbrauch. Im März wird sie verhaftet, er im April. Gegen den 26-Jährigen laufen seit 2010 bei der Bielefelder Staatsanwaltschaft mehrere Strafverfahren. Es geht immer um Sexualdelikte. Die Augsburger Staatsanwaltschaft hat ihn wegen Anstiftung zu schwerem sexuellem Missbrauch angeklagt. Der Prozess wird im Frühjahr beginnen.

Die älteste Tochter verweigerte sich

Die älteste Tochter der Angeklagten, elf Jahre alt, hatte sich übrigens der Mutter verweigert, als diese mit dem Thema Sexualität auf sie zukommen wollte. Auch der Angeklagte, der daraufhin wohl telefonisch Überredungsversuche starten wollte, kam nicht weiter: Als er mit dem Thema anfing, legte das Mädchen den Hörer auf.

i

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
28.05.1628.05.1629.05.1630.05.16
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Gewitter
	                                            Wetter
	                                            Gewitter
                                                Wetter
                                                Regen
Unwetter14 C | 24 C
14 C | 22 C
11 C | 19 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

© by WhatsBroadcast
Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Fachkräfte-Kampagne der Region Augsburg

Silberfarbene Stadtbusse für Augsburg
Wie finden Sie die neuen Stadtbusse?