Freitag, 23. Februar 2018

15. Februar 2018 09:36 Uhr

Gröbenzell

Tote in Wohnhaus gefunden - Frau stammt aus Kreis Aichach-Friedberg

In Gröbenzell wird eine Frau aus dem Kreis Aichach-Friedberg tot aufgefunden. Die Polizei geht davon aus, dass sie getötet wurde. Der mutmaßliche Täter ist offenbar psychisch krank.

i

In einem Gröbenzeller Wohnhaus fand die Polizei eine tote Frau.
Foto: Alexander Kaya (Symbol)

In Gröbenzell im Landkreis Fürstenfeldbruck ist am Mittwoch eine Frau tot in einem Wohnhaus aufgefunden worden. Sie stammt aus dem Landkreis Aichach-Friedberg. Am Donnerstag gab die Polizei nun bekannt, dass der 27-jährige Tatverdächtige psychisch krank sein könnte.

Die Polizei war am Mittwoch gegen 9.30 Uhr gerufen worden, nachdem ein Anrufer verdächtige Beobachtungen gemacht hatte. Wie die Polizei berichtet, fanden die Beamten eine leblose Frau. Die Erkenntnisse der Ermittler lassen laut Pressemitteilung darauf schließen, dass die Frau gewaltsam ums Leben gekommen war. Die Obduktion ergab, dass sie durch eine Gewalteinwirkung am Hals starb.

ANZEIGE

Die Polizei bestätigte, dass es sich bei der Frau um eine 40-Jährige aus dem Landkreis Aichach-Friedberg handelt. Der tatverdächtige 27-jährige Bewohner des Hauses, der noch am Tatort von der Polizei überwältigt und festgenommen wurde, wohnt derzeit allein im Haus seiner Mutter. Das 40-jährige Opfer soll eine Bekannte der Mutter gewesen sein. Der 27-Jährige wurde am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nachdem Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung vorlagen, ordnete der Ermittler nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft eine Unterbringung in einer forensischen Psychiatrie an. Der Tatvorwurf lautet auf Verdacht des Totschlags.

Aufgrund der Spurenlage gehen die Ermittler davon aus, dass die Wohnung auch der Tatort des Gewaltverbrechens ist. Der mutmaßliche Täter äußerte sich noch nicht zum Tatvorwurf. (AZ)

i

Schlagworte

Polizei | Gröbenzell

Mehr zum Thema

Alle Infos zum Messenger-Dienst