Dienstag, 17. Oktober 2017

29. November 2011 09:09 Uhr

EA SPORTS Kneipenmeisterschaft

Augsburg hat seinen FIFA 12 Meister

Bei der Kneipentour des Computerspielhersteller EA Sports traten die Zocker im Konsolenspiel „FIFA 12“ gegeneinander an. Im Finale gab es einen Klassiker.

i

Augsburg hat seinen ersten FIFA-Meister. Bei der Kneipentour des Computerspielhersteller EA Sports traten die  Zocker im Konsolenspiel „FIFA 12“ gegeneinander an. Im Finale gab es einen echten Klassiker zu sehen – mit einem spektakulären Ende.

Für gewöhnlich geht es in der Kneipe „11er“ vor allem um eines: Fußball. Hier geben sich die Fans des lokalen Ballsportvereins die Klinke in die Hand, hier werden Theorien über ideale Aufstellungen und hoffnungsvolle Sturmtalente aus Südgeorgien gesponnen, die dabei helfen sollen, den FC Augsburg in der Liga halten zu können. Neu war am vergangenen Samstag aber, dass es sich dieses Mal um den digitalen Kick auf der Konsole drehte: Die FIFA 12 Kneipentour von EA Sports machte Station in Augsburg. Auf der Playstation sollte der beste Zocker der Stadt ermittelt werden. Der wiederum wird Augsburg beim Bundesfinale in Köln am 17. Dezember vertreten.

ANZEIGE

Anpfiff für die Partien war nach dem Bundesligaspieltag am vergangenen Samstag. Dabei hätte es kaum eine bessere Einstimmung für die acht Finalisten geben können, die sich an diesem Abend um den Titel des Zockerkönigs bewarben. Schließlich holte der FC Augsburg an diesem Abend auch seinen ersten Heimsieg in der Bundesliga. Bereits bei der Vorrunde, die zwei Wochen zuvor ausgetragen wurde, hatten sich zahlreiche Zocker um eines der acht Tickets für das Finale beworben.

Markus Krapf, der Wirt der Kneipe, freute sich über die Idee von EA Sports: „Das ist für uns natürlich eine besondere Ehre, dieses Turnier hier ausrichten zu dürfen.“ Zum Finale nach Köln, wo sich der Augsburger Champion gegen die Vertreter der 17 anderen Bundesligaclubs beweisen muss, will eine kleine Gruppe sogar nach Köln fahren, um den heimischen Meister im FIFA 12 zu unterstützen.

In zwei Vierergruppen wurden die Teilnehmer des Halbfinales ermittelt. Schon die Gruppenspiele kamen nicht ohne große Emotionen aus: So endete das Nordderby Werder gegen den HSV mit einem spektakulären 3:3 durch ein Tor von Claudio Pizarro in der Nachspielzeit. Auf der anderen Seite fielen beim 5:2 des AC Mailand gegen Manchester United vier Treffer innerhalb der letzten acht Minuten. Auch FCA-Kicker Sebastian Langkamp kam vorbei, um sich die Partien live vor Ort anzusehen.

Nach der aufreibenden Gruppenphase war die Messe gelesen, Favoriten ausgeschieden und eine WG noch im Rennen: Die beiden Mitbewohner Nico und Peter standen im Halbfinale gegen Kilian und Korbinian. „Ein Finale gegen Peter wäre ein Traum“, sagte Nico vorher, der sich „deutlich mehr Talent“ gegenüber seinem Mitbewohner bescheinigte.

Einen Strich durch die Rechnung machten den beiden WG-Bewohnern aber ihre Gegner im Halbfinale. Kilian schlug mit Italien Nico, der sich für Deutschland entschieden hatte, mit 2:1. Pato vom AC Milan egalisierte dabei mit einem Doppelpack die frühe Führung durch Mario Götze. Auf der anderen Seite gewann Korbinian mit dem AC Florenz gegen Peter, der mit Borussia Dortmund antrat. 4:3 nach Verlängerung hieß es am Ende für die Italiener.

Im Finale standen sich mit Frankreich und Brasilien zwei echte Schwergewichte der Szene gegenüber, die ihrem Ruf mit einem klasse Spiel auch gerecht werden sollten. Während sich Korbinian in der Neuauflage des WM-Finals von 1998 für Frankreich entschieden hatte, ging Kilian mit Brasilien an den Start. Die Südamerikaner ließen sich sowohl von einem 0:2 als auch von einem 1:3-Rückstand nicht einschüchtern und führten bis kurz vor Schluss sogar mit 4:3, bevor Benzema sein Team in die Verlängerung rettete. Eine rote Karte für den Brasilianer Thiago Silva brachte die Franzosen aber in der Verlängerung wieder in die Siegerspur, so dass das Finale mit 6:4 für „Les Bleus“ auch das torreichste Spiel des Augsburger EA Sports-Turniers war.

Sehr zur Freude von Gewinner Korbinian Winkler: Er  fährt Mitte Dezember zum Finale der EA Sports Kneipenmeisterschaft nach Köln. Als Belohnung überreichte ihm Marius Flossmann von EA Sports ein von allen FCA-Spielern unterschriebenes Trikot. „Ich freue mich riesig! Jetzt will ich auch in Köln zeigen, was ich kann!“, sagte Korbinian nach seinem Turniersieg freudestrahlend.

i



Alle Infos zum Messenger-Dienst