Sonntag, 22. Oktober 2017

12. Oktober 2017 14:41 Uhr

Studie

Online-Shops: Aktuelle Zahlen aus dem E-Commerce

Was wird online am häufigsten bestellt? Und worauf legen die Kunden beim Online-Shoppen am meisten wert? Eine aktuelle Umfrage gibt Antworten.

i

Online-Shops: Aktuelle Zahlen aus dem E-Commerce
Foto: Jens Büttner (dpa)

Bei Wind und Regen durch die Innenstadt eilen, weil man noch Schuhe und einen Mantel für den Herbst braucht? Es gibt mit Sicherheit Schöneres. Glücklicherweise lassen sich inzwischen nahezu alle Konsumgüter bequem am heimischen Computer einkaufen. Daher verwundert es auch nicht, dass die Umsätze der Online-Händler seit Jahren steigen.

Beste Online-Händler, beste Umsätze

Über stagnierende Umsätze können sich die deutschen Top 100 E-Commerce-Händler nicht beklagen. Allein im vergangenen Jahr haben sie mit ihren Produkten rund 27,4 Milliarden Euro erwirtschaftet, was eine Umsatzsteigerung von rund 12 Prozent bedeutet. Insbesondere Händler, die als Plattform bzw. Marktplatz agieren – etwa Amazon.de, Zalando.de und Otto.de –, erfreuen sich großer Beliebtheit. Mit 12 Milliarden Euro Umsatz erreichten allein diese drei Händler rund 44 Prozent des Gesamtumsatzes der Top 100. Auch der Online-Handel mit Lebensmitteln und Medikamenten scheint allmählich Fahrt aufzunehmen, so die Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2017“.

ANZEIGE

Die beliebtesten Produkte der Online-Händler

Doch welche Produkte genau fragen die Kunden der Online-Händler am meisten nach? Antworten darauf gibt das Forschungsinstitut ibi research mit einer Studie zum Thema „Einkaufsverhalten im digitalen Zeitalter“: Mit rund 14 Prozent befinden sich Gesundheit- und Kosmetikartikel am Ende der Liste der häufigsten Online-Käufe; Haushaltsgeräte (15 Prozent) und Unterhaltungselektronik (21 Prozent) werden etwas häufiger online gekauft. Beliebter bei den Kunden sind Bücher, Musik, Videospiele und Filme, die sie zu 29 Prozent online kaufen. Sieger mit rund 30 Prozent Online-Anteil am Gesamtumsatz des Einzelhandels ist die Kategorie Kleidung und Schuhe. Insbesondere im Herbst und Winter, wenn das Wetter nicht unbedingt zu Shoppingtouren in den Einkaufsstraßen einlädt, kann es sehr verlockend sein, sich sein Outfit für die kalte Jahreszeit per Mausklick zusammenzustellen und es sich bequem nach Hause liefern zu lassen. Günstige Preise, großes Produktsortiment und bequemes Einkaufen – das sind die größten Vorteile der Online-Shops. Da das Sortiment der Online-Händler in der Regel deutlich umfangreicher ist, werden auch Kunden, die etwas Besonderes suchen oder eine ungewöhnliche Größe benötigen, in der Regel schnell fündig. Wer beispielsweise auf der Suche nach einem Mantel in einer großen Größe ist, muss fast immer durch mehrere Geschäfte stöbern, da die meisten lediglich Mäntel in Standardmaßen führen. Da ist es deutlich komfortabler, einfach die Suchbegriffe „Mantel große Größen“ bei Google einzugeben – die Suchmaschine zeigt dann nämlich auf große Größen spezialisierte Anbieter wie Peter Hahn an, bei denen man seinen Lieblingsmantel einfach online bestellt. Da die Online-Händler ein großes Interesse an Stammkunden habe, ging ibi research auch der Frage nach, wie treu die Kunden einem Shop bleiben, bei dem sie einmal bestellt haben. Wird die Kundin, die ihren Mantel bei Peter Hahn gekauft hat, auch ein Sommerkleid dort kaufen? Die Ergebnisse der Umfrage weisen darauf hin: Online-Kunden kaufen demzufolge im Durchschnitt bei insgesamt drei Online-Shops mindestens dreimal im Jahr ein. Sind Nutzer erst einmal von Sortiment und Service überzeugt, werden sie schnell zu treuen Kunden.

Digitalisierung und Einzelhandel

Die zunehmende Digitalisierung führt dazu, dass die Kunden ihre Einkäufe zunehmend ins Internet verlagern. Um dem Wunsch nach innovativem Einkaufen gerecht zu werden, muss sich der Einzelhandel zunehmend digitalen Technologien öffnen. Einer aktuellen Bitkom-Studie zufolge sind dazu jedoch längst nicht alle Händler bereit – oder zumindest noch nicht. Im rein stationären Handel hat jeder dritte Händler noch nicht einmal einen eigenen Internet-Auftritt. Die Digitalisierung des Einzelhandels kommt anscheinend nur in kleinen Schritten voran. Immerhin betrachten inzwischen zwei von drei Händlern die Digitalisierung als Chance – die sie zukünftig entschlossener angehen wollen.

i

Schlagworte

Deutschland | Amazon | Otto group



Alle Infos zum Messenger-Dienst