Montag, 20. November 2017

13. September 2017 19:32 Uhr

Neuburg

Aufgebrachter Mob randaliert in Asylbewerberunterkunft

Großeinsatz der Polizei in der Manchinger Straße nachdem ein 19-Jähriger verhaftet wurde.

i

Als die Polizei einen 19-Jährigen verhaftet hatten, begannen die Aggressionen.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Aus dem Ruder lief Dienstagnacht ein Polizeieinsatz in der Asylbewerberunterkunft an der Manchinger Straße in Ingolstadt.

Wegen einer Rauferei unter zwei Bewohnern waren Streifenbeamte der Polizeiinspektion Ingolstadt gegen 22.30 Uhr dorthin gerufen worden. Laut der örtlichen Securitymitarbeiter hatten zwei 19-jährige Asylsuchende aus Nigeria sich gegenseitig verletzt. Da sich einer der beiden Raufbolde sehr aggressiv verhielt, wollten die Polizisten ihn in Gewahrsam nehmen, um weitere Körperverletzungen zu verhindern. Der 19-Jährige leistete jedoch erheblichen körperlichen Widerstand. Zudem wiegelte er andere Asylbewerber durch Herumschreien auf, so der Polizeibericht.

ANZEIGE

Die rund 50 Umstehenden gerieten daraufhin in Rage, einige aus dem Kreis wurden sogar handgreiflich und versuchten vergeblich, die Verhaftung des Festgenommenen zu verhindern. Bei der Ausfahrt des Streifenwagens aus der Asylunterkunft schlugen in der äußerst aufgeheizten Stimmung immer wieder Personen aus der weiter anwachsenden Menschenmenge mit Fäusten gegen das Polizeiauto und blockierten den Fahrtweg. Ein bislang unbekannter Mann, so die Polizei, trat dabei auch mit dem Fuß nach einem Beamten, der dem Tritt aber ausweichen konnte.

Wegen der körperlichen Übergriffe setzte die Polizei Pfefferspray ein. Letztlich gelang es, den Streifenwagen samt dem Festgenommenen aus der Asylunterkunft zu fahren. Im weiteren Verlauf gelang es nach Alarmierung einer größeren Zahl von Einsatzkräften, die aufgeheizte Stimmung in der Unterkunft wieder abzukühlen.

Verletzte durch Einsatz von Pfefferspray

Wegen des eingesetzten Pfeffersprays erlitten zwei Polizeibeamte und vier Securitymitarbeiter leichte Augenreizungen. Wie viele Asylbewerber vom Einsatz des Pfeffersprays betroffen sind, konnte die Polizei gestern noch nicht sagen. Ein Säugling, der einer Asylbewerberin zu Boden fiel, während sie das Polizeiauto mit Fäusten attackierte, wurde vorsorglich vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik verbracht. Am Streifenwagen entstanden durch die Schläge mehrere Dellen, der Sachschaden wird auf circa 1000 Euro beziffert.

Die PI Ingolstadt ermittelt wegen Körperverletzung, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Gefangenenbefreiung, Verdacht des Landfriedensbruchs und Sachbeschädigung. (nr)

i

Schlagworte

Polizei | Ingolstadt | Nigeria

Ihr Wetter in Neuburg
20.11.1720.11.1721.11.1722.11.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regen
	                                            Wetter
	                                            Regen
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter2 C | 3 C
1 C | 8 C
-1 C | 8 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Top-Angebote

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Alles rund um die Basketballer

Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Kennen Sie den TSV Neuburg?

Partnersuche