Donnerstag, 22. Juni 2017

19. Mai 2017 07:55 Uhr

Tod durch Koffein

16-Jähriger stirbt nach Überdosis Koffein an Herzproblemen

Ein 16-Jähriger trinkt drei koffeinhaltige Getränke innerhalb von zwei Stunden - und stirbt in der Folge an Herzproblemen. In den USA häufen Koffein-induzierte Todesfälle.

i

In den USA gibt es immer wieder Berichte über Todesfälle nach der Aufnahme hoher Koffeinmengen vor allem über Energy-Drinks. In Deutschland gibt es diesbezüglich einen Höchstwert.
Foto: Alexander Körner/dpa

Der Genuss von Kaffee und Energydrinks endete für den 16-jährigen Davis Allen Cripe tödlich, wie der Nachrichtensender CNN auf seiner Internetseite schreibt. Der Schüler aus dem amerikanischen South Carolina ist während einer Unterrichtsstunde an der Spring Hill High School im letzten Monat kollabiert. Eine Viertelstunde zuvor hatte er einen koffeinhaltigen Energydrink getrunken.

Der 16-Jährige hatte drei koffeinhaltige Getränke innerhalb von zwei Stunden getrunken - einen Milchkaffee, eine Zitronenlimonade mit hohem Koffeingehalt und einen Energy-Drink. Die Gerichtsmedizin im südlichen Bundesstaat South Carolina führt seine Herzrhythmusstörungen auf den übermäßigen Koffein-Konsum in so kurzer Zeit zurück. Zucker und koffeinhaltige Energydrinks sind vor allem für Kinder und Jugendliche problematisch. Bereits seit 2012 plädiert die WHO für ein Verkaufsverbot von Energydrinks an Jugendliche.

ANZEIGE

Energy Drinks: Koffein für Kinder und Jugendliche

Bei der Autopsie des 16-jährigen Davis wurde keine Herzschwäche diagnostiziert. Auch Drogen oder Alkohol wurden nicht entdeckt. "Wir haben Davis durch eine komplett legale Substanz verloren", erklärt der zuständige Rechtsmediziner. Er betont auch, wie gefährlich Energydrinks sind und dass man vorsichtig damit umgehen sollte. Auch Seam Cripe hofft, dass Eltern und Kinder die Gefahren von koffeinhaltigen Getränken ernst nehmen. "Wie alle Eltern sind wir besorgt um unsere Kinder, wenn sie aufwachsen. Wir sind besorgt über ihre Sicherheit, ihre Gesundheit, vor allem wenn sie beginnen, Auto zu fahren. Aber es war kein Autounfall, der ihn das Leben kostete, es war ein Energydrink", sagte Sean Cripe nach dem Tod seines Sohnes.

Die "American Academy of Pediatrics" empfiehlt Kindern zwischen 12 und 18 Jahren, nicht mehr als 100 Milligramm Koffein pro Tag zu sich zu nehmen. Das entspricht etwa einer starken Tasse Kaffee. Eine höhere Dosis kann den Blutdruck ansteigen lassen. Die Lebensmittelbehörde FDA empfiehlt für Erwachsene einen Tageskonsum von maximal 400 Milligramm Koffein – das entspricht vier bis fünf Tassen Kaffee.

Überdosis Koffein: Immer öfter Todesursache in den USA

Die meisten Energydrinks in Deutschland enthalten 32 mg Koffein pro 100 ml, der zulässige Höchstwert für Erfrischungsgetränke in Deutschland. In den USA dürfen Erfrischungsgetränke höchstens 71,5 Milligramm Koffein je 0,35 Liter enthalten. Die Höchstgrenze gilt nicht für sogenannte "Energizer", weil diese als Nahrungsergänzung angesehen werden.

Ein Gerichtsmediziner erklärte, der Tod von Cripe sei äußerst ungewöhnlich. Doch in den USA gibt es immer wieder Berichte über Todesfälle nach der Aufnahme hoher Koffeinmengen vor allem über Energy-Drinks. Gerade bei einer Vorschädigung des Herzens kann exzessiver Koffeinkonsum gravierende Folgen haben. Koffein wirkt ähnlich wie das Stresshormon Adrenalin: Es lässt das Herz schneller schlagen und erhöht den Blutdruck. Bei sehr großen Mengen beginnt das Herz zu rasen, kann aus dem Takt geraten und im schlimmsten Fall stehenbleiben. AZ/dpa

Lesen Sie auch:

Studie: Energy-Drinks lassen Blutdruck deutlich ansteigen

Kardiologen: Auch bei Kindern ist Bluthochdruck-Vorsorge wichtig

Teenager stirbt nach Konsum von Energydrinks

Täglicher Konsum: 50-Jähriger erkrankte an Hepatitis durch Energy-Drinks

i

Mehr zum Thema

Schlagworte

USA | Deutschland

Mehr zum Thema
Alle Infos zum Messenger-Dienst