Donnerstag, 2. Oktober 2014

26. Juli 2013 10:20 Uhr

Schauspielerin

Bernadette Lafont: Eine Nouvelle-Vague-Ikone ist tot

Zuletzt war Bernadette Lafont im Kinofilm "Paulette" zu sehen. Nun ist die französische Schauspielerin tot.

i

Sie verkörperte meist Frauen, die sich verweigern oder den gesellschaftlichen Normen entziehen. Bernadette Lafont war eine große französische Schauspielerin. Die Nouvelle-Vague-Ikone ist am Dienstag in ihrer Heimatstadt Nîmes im Alter von 74 Jahren gestorben. Dort hatte Bernadette Lafont seit Montag im Krankenhaus gelegen.

Bernadette Lafont: Star der Nouvelle Vague

Zuletzt war die französische Schauspielerin in dem Kinofilm «Paulette» zu sehen. Lafont wollte eigentlich Tänzerin werden, bevor sie sich dem Film zuwandte. In den 50er Jahren wurde Bernadette Lafont ein Star der Nouvelle Vague des französischen  Films.

ANZEIGE

Bekannt wurde Lafont Ende der 50er Jahre unter anderem durch die  Filme «Die Unverschämten» des Regisseurs François Truffaut sowie  «Die Enttäuschten» und «Schritte ohne Spur» von Claude Chabrol.  Lafont verkörperte zumeist Frauen, die sich gesellschaftlichen  Normen entziehen oder verweigern.

Zuletzte spielte Lafont in "Paulette" mit

Bernadette Lafont spielte auch in zahlreichen  Theaterstücken und Fernsehfilmen mit. In dem jüngst auch in  Deutschland angelaufenen Kinofilm «Paulette» bessert sie als rüstige Haschischverkäuferin ihre Rente auf.

Schauspielerin Bernadette Lafont war mit dem ungarischen Bildhauer Diourka Medveczky  verheiratet, mit dem sie drei Kinder hatte. Ihre Tochter Pauline  kam 1988 im Alter von 25 Jahren bei einem Unfall in den Bergen ums  Leben. afp/AZ

i

Artikel kommentieren

Schlagworte

Deutschland