Freitag, 23. Februar 2018

14. Februar 2018 22:15 Uhr

14. Februar 2018

Maischberger heute: Gäste und Thema

Sandra Maischberger hat heute aus aktuellem Anlass ihre Planung geändert und widmet sich mit ihren Gästen dem Thema GroKo.

i

Diskutiert heute mit ihren Gästen über die Groko: Sandra Maischberger.
Foto: dpa (Archiv)

Bei "Maischberger" heute am 14. Februar 2018 möchten Talkmasterin Sandra Maischberger und ihre Gäste über die Folgen der Bundestagswahl für die Menschen und die Parteien in Deutschland diskutieren. Die ARD-Sendung trägt den Titel: "Das GroKo-Drama: Zerlegen sich die Volksparteien?". DEr Blick geht dabei vor allem auch auf die SPD und Martin Schulz.

Aus aktuellem Anlass hatte Maischberger das Thema der Sendung kurzfristig geändert. Eigentlich sah die Planung der ARD heute einen Abend zum Thema Flucht vor. Direkt an den Mittwochsfilm “Aufbruch ins Ungewisse” sollte sich die Talkshow Maischberger anschließen und über den Film diskutieren.

Nachdem zuletzt aber auch die Talksendung Anne Will Faschings-bedingt ausfiel und sich nicht dem GroKo-Chaos der vergangenen Tage widmen konnte, warfen die ARD-Planer ihr Programm um. Nach dem Mittwochsfilm folgen heute nun um 21.45 Uhr die "Tagesthemen" mit einer 45-minütigen Ausgabe. Direkt im Anschluss daran um 22.30 Uhr diskutiert Sandra Maischberger mit ihren Gäste.

Das sind die Gäste heute bei "Maischberger"

  • Stephan Weil, SPD. Der niedersächsische Regierungschef verteidigt den Kurs seiner Partei. Der Koalitionsvertrag lasse sich aus sozialdemokratischer Sicht gut vertreten, erklärt Stephan Weil.

  • Serap Güler, CDU (Bundesvorstand)

  • Rudolf Dreßler, SPD (ehem. Präsidiumsmitglied). Das SPD-Urgestein ist einer der schärfsten Kritiker des politischen Kurses seiner eigenen Partei. Über den aktuellen Zustand der SPD sagt Rudolf Dreßler, der seit 1969 Parteimitglied ist: "So etwas habe ich noch nie erlebt."

  • Wolfgang Herles (Journalist)

"Maischberger" als Wiederholung in der ARD-Mediathek

"Maischberger" wird um 22.30 Uhr in der ARD ausgestrahlt. Alternativ lässt sich die Talkshow auch im Live-Stream auf der Seite der ARD anschauen. Ganze Folgen als Wiederholung gibt es hier in der Mediathek der ARD. (AZ)

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst