Samstag, 27. Mai 2017

19. Mai 2017 12:44 Uhr

Prozess

Nach Vergewaltigung einer Camperin: Verdächtiger angeklagt

Der Fall rief Empörung hervor: Ein Mann hat ein Paar beim Zelten mit einer Säge bedroht und anschließend die Frau vergewaltigt. Jetzt ist der mutmaßliche Täter angeklagt worden.

i

Die Bonner Siegaue bei Troisdorf. Hier war am Wochenende eine junge Camperin vergewaltigt worden.
Foto: Volker Lannert (dpa)

Ein Mann bedroht eine junges Paar beim Zelten in der Siegaue bei Bonn mit einer Astsäge und vergewaltigt anschließend vor dem Zelt die Frau. Dieser Fall rief vor rund sieben Wochen Wellen der Empörung hervor. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft den mutmaßlichen Täter angeklagt. Dem 31 Jahre alten Mann werden Vergewaltigung in einem besonders schweren Fall sowie schwere räuberische Erpressung vorgeworfen, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag.

Der Mann soll in der Nacht zum 2. April die Studentin und ihren 26 Jahre alten Freund überfallen und mit einer Astsäge bedroht haben. Dann soll er die junge Frau vor dem Zelt vergewaltigt haben. Der Angeklagte konnte fünf Tage nach der Tat festgenommen werden, nachdem Spaziergänger ihn anhand eines Phantombildes erkannt hatten. Der aus Ghana stammende Mann wohnte in einer Flüchtlingsunterkunft und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Kurz vor dem Tat wurde dem mutmaßlichem Vergewaltiger Asyl verwehrt. dpa

ANZEIGE

Lesen Sie auch:

Freund beim Sex mit Kreissäge getötet: Zwölfeinhalb Jahre Haft für Studentin

Steinwurf auf A7: Gelähmte Mutter kämpft sich ins Leben zurück 

i

Schlagworte

Bonn | Ghana | A7

Alle Infos zum Messenger-Dienst