Montag, 25. September 2017

29. Dezember 2009 13:51 Uhr

Silvester

Neuschnee und Flut statt Mondfinsternis

Für die Silvesternacht braut sich ein brisanter Wettermix aus Schnee, Eis und Regen zusammen. Bei klarem Himmel aber gibt es ein Schauspiel zu sehen.

i

Zu Silvester 2009 werden Silvesterraketen in die Wolken steigen, die fast überall in Deutschland die partielle Mondfinsternis verdecken.

Für die Silvesternacht braut sich eine brisante Wettermischung aus Schnee, Eis und Regen zusammen. Im Allgäu drohen Überschwemmungen. Bei klarem Himmel ist dagegen eine Mondfinsternis zu sehen.

Tief «Angelos» überquert Deutschland von Irland kommend und bringt milde Luft mit. Es trifft dabei auf kalte Polarluft und drängt diese etwas nach Norden ab. Dort, wo kalte und milde Luft aufeinandertreffen, kann es Eisregen oder Glatteis geben. Jedoch kann nicht genau vorhergesagt werden, wo genau die Luftmassengrenze verlaufen wird, so Meteorologe Stefan Külzer vom Deutschen Wetterdienst (DWD)

Nördlich dieser Grenze fällt daher der Jahreswechsel winterlich mit bis zu 30Zentimeter Neuschnee aus, die Temperaturen liegen um den Gefrierpunkt. Am Wochenende sind sogar Schneeverwehungen möglich.

ANZEIGE

Südlich davon gibt es bei Temperaturen von 5 bis 10 Grad Regen. Vor allem im Schwarzwald und im Allgäu erwartendie Meteorologen ergiebige Regenfälle. Gleichzeitig setzt Tauwetter ein undlässt den Schnee bis in Höhen von 2000 Metern schmelzen, so dass an denFlüssen im Süddeutschland Hochwassergefahr besteht.

Am Wochenende soll der Spuk aber vorbei sein, dann gewinnt wieder strenger Frost in ganz Deutschland die Oberhand.

Mondfinsternis vor dem Start der Silvesterraketen

Vor allem im Südosten Deutschlands besteht eine kleine Chance auf klaren Himmel am Silvesterabend. Wo die Wolkendecke aufreißt, können Sternenfreunde dann Zeuge einer partiellen Mondfinsternis werden. Am Donnerstag gegen 20.20 Uhr MEZ wird eine kleine Verfinsterung am unteren rechten Rand des Vollmonds zu sehen sein, er weist gleichsam eine kleine schwarze Delle auf. Es ist die einzige hierzulande sichtbare Finsternis des gesamten Jahres 2009. Sie dauert von 19.52 bis 20.54 Uhr. (dpa/AFP/AZ)

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst