Sonntag, 24. September 2017

15. September 2017 08:34 Uhr

Frank Vincent

"Sopranos"-Star Frank Vincent mit 78 Jahren gestorben

Frank Vincent ist "Sopranos"-Fans als Mafiaboss "Phil Leotardo" bekannt. Nun starb der italoamerikanische Schauspieler im Alter von 78 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts.

i

Frank Vincent (rechts) ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Hier steht er neben Vincent Pastore bei der Premiere der 5. Staffel der HBO-Serie "Die Sopranos".
Foto: Frank Franklin Ii (dpa)

Der US-Schauspieler Frank Vincent ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Vergangene Woche hatte der Schauspieler einen Herzinfarkt erlitten, nach Komplikationen während einer Herz-Operation in New Jersey ist er nun gestorben. Das berichten das Promi-Portal TMZ sowie der Hollywood Reporter.

"Sopranos"-Star Frank Vincent spielte Gangster und Mafiaboss

Für "Sopranos"-Fans war Vincent in seiner Rolle als Mafiaboss "Phil Leotardo" in der HBO-Serie "Die Sopranos" bekannt. Die Erfolgsserie um eine Mafiafamilie wurde von 1999 bis 2007 auf dem US-Pay-TV-Sender ausgestrahlt. Als Phil Leotardo war er der fiese Gegenspieler der Hauptfigur "Tony Soprano" (gespielt von James Gandolfini).

Als Gangster hatte Vincent bereits Erfahrungen in den Filmen der Regie-Koryphäe Martin Scorsese gesammelt: "Wie ein wilder Stier" (1980), "Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia" (1990) und "Casino" (1995). Kleinere Auftritte hatte Vincent in "Der Pate von Greenwich Village" (1984) sowie in Spike Lees "Do the Right Thing" (1989). In mehreren "Grand Theft Auto"-Video- und Computerspielen lieh er zudem seine Stimme einem Mafiapaten.

"Unsere Familie wird Leotardos Vermächtnis nie vergessen. Ruhe in Frieden", erklärte HBO im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Frank Vincent: HBO und "Sopranos"-Kollegin nehmen Abschied

Seine "Sopranos"-Kollegin Maureen Van Zandt äußerte sich auf Twitter über die Meldung und schrieb: "Wir haben heute einen aus unserer Familie verloren. Wunderbarer Schauspieler und großartiger Mann. Ruhe in Frieden, Frankie."

Auch der Pay-TV-Sender HBO wandte sich an den Kurznachrichtendienst, um vom "Sopranos"-Star Abschied zu nehmen: "Unsere Familie wird Leotardos Vermächtnis nie vergessen. Ruhe in Frieden."AZ

 

Lesen Sie auch:

Wie TV-Serien in den Alltag dringen

Der etwas andere Mafiafilm

James Gandolfini: Millionen-Erbe geht an 13-jährigen Sohn 

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst