Sonntag, 21. Dezember 2014

19. März 2012 09:59 Uhr

Somalia

Sechs Zivilisten bei Granaten-Angriffen getötet

In Somalia sind sechs Zivilisten bei Granaten-Angriffen getötet worden. Ein Flüchtlingslager in der Innenstadt von Mogadischu stand unter Beschuss.

i

In der somalischen Hauptstadt  Mogadischu sind beim Beschuss eines Flüchtlingslagers mindestens  sechs Zivilisten getötet worden. Eine vierköpfige Familie und zwei  weitere Menschen seien bei dem nächtlichen Granaten-Angriff auf das  Lager nahe des Präsidentenpalasts getötet worden, sagte ein  Augenzeuge am Montag.

Sechs Zivilisten bei Granaten-Angriffen in Somalia getötet

Ein Armeevertreter sagte, der Angriff habe  die Bewohner im Schlaf überrascht. Es seien Ermittlungen  eingeleitet worden. Zunächst war unklar, wer hinter dem Beschuss  des Lagers stehen könnte, in dem nach UN-Angaben rund 185.000  Flüchtlinge leben.

ANZEIGE

Beschuss von Flüchtlingslager in Innenstadt von Mogadischu

Die islamistischen Shebab-Rebellen haben sich im August aus der  Hauptstadt zurückgezogen, doch verüben sie immer wieder Anschläge  gegen Regierungsvertreter und Sicherheitskräfte. Die Gruppe  kontrolliert noch immer weite Teile des Zentrums und Südens des  Landes. Im vergangenen Monat vertrieben somalische und äthiopische  Truppen die Milizionäre aber aus der strategisch wichtigen Stadt  Baidoa. afp/AZ

i

Artikel kommentieren

Schlagworte

Somalia