Freitag, 23. Februar 2018

02. Februar 2018 12:22 Uhr

Fußball

DFL erwägt offenbar Abschaffung der Montagsspiele

Dass Bundesliga-Partien am Montag statt finden, ist vielen Fußball-Fans ein Dorn im Auge. Medienberichten zufolge erwägt die DFL eine Abschaffung - aber erst in ein paar Jahren.

i

Fans von Borussia Dortmund protestieren gegen Montagsspiele in der Fußball-Bundesliga.
Foto: Maja Hitij (dpa)

In der Rückrunde der Fußball-Bundesliga wird es zum ersten Mal Partien geben, die am Montagabend angepfiffen werden. Insgesamt werden fünf Spiele an einem Montag starten. Für viele Fans ist das ein Unding: Sie kritisieren die Reisestrapazen und die Zerstückelung der Spieltage. Zuletzt hatten sowohl Fanclubs des BVB als auch des FCA dazu aufgerufen, das Spiel der beiden Vereine Ende Februar in Dortmund zu boykottieren. Haben die Fans mit ihren Protesten Erfolg? Wie Bild berichtet, erwägt die Deutsche Fußball Liga (DFL) eine Abschaffung der ungeliebten Montagsspiele.

Demnach traf sich DFL-Boss Christian Seifert vor einigen Wochen mit den Bundesliga-Managern um zu klären, ob die Montagsspiele wieder abgeschafft werden könnten. Eine Antwort stehe noch aus. Hintergrund: Für die TV-Gelder machen die Partien ohnehin nur einen geringen Teil aus, weniger als ein Prozent der Einnahmen stammen aus den den fünf Partien, die am Wochenbeginn angepfiffen werden. Dazu passt: Vor wenigen Tagen hatte die DFL bekannt gegeben, keine Ausweitung der Montagsspiele zu planen.

ANZEIGE

Sollten DFL und die Klubs sich aber tatsächlich darauf einigen, den von den Fans ungeliebten Termin wieder abzuschaffen, wird sich das erst in einigen Jahren auswirken. Denn der derzeitige TV-Vertrag, in dem die Rahmenkonditionen mit den TV-Sendern festgelegt sind, läuft bis 2021. Ob sich aber die Klubs aber mehrheitlich darauf verständigen, den Montagstermin wieder abzuschaffen, ist unklar.

FCA-Manager Stefan Reuter sieht auch Vorteile in den Montagsspielen

FCA-Manager Stefan Reuter  etwa sagte gegenüber unserer Redaktion, dass er dem Termin durchaus etwas abgewinnen kann: "Für mich machen die Montagsspiele Sinn, damit Vereine, die in der Europa League spielen, mehr Zeit haben, sich auf das nächste Bundesligaspiel vorzubereiten. Wir wissen, dass die Fans nicht glücklich sind. Für ein Auswärtsspiel in Dortmund am Montag gehen zwei Arbeitstage verloren. Das ist unglücklich und nicht ideal für unsere Fans. Wenn es aber sinnvoll ist für Mannschaften, die international unterwegs sind, dann unterstütze ich das."

Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, haben die Fans des FCA eine Online-Petition gegen die Montagsspiele ins Leben gerufen. Unter dem Motto "Fußball ist Volkssport" können sich Unterstützer der Sache mit ihrem Namen eintragen. (Zur Petition geht es hier).

Lesen Sie auch:

Werder-Ultras boykottieren Montagsspiel gegen Köln 

Fuball-Fans wollen "nicht lockerlassen"

i

Ein Artikel von
Florian Eisele

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport