Dienstag, 17. Oktober 2017

Augsburger Panther

20. März 2017 15:23 Uhr

Augsburger Panther

München, Köln, Wolfsburg: Drei Gegner kämen für den AEV infrage

Sollten die Augsburger Panther das entscheidende Spiel gegen Nürnberg gewinnen, könnten sie auf München, Köln oder Wolfsburg treffen. Wovon die Konstellationen abhängen.

i

Sollten Matthew MacKay und die Augsburger Panther das Spiel gegen Nürnberg gewinnen, sind drei Teams als mögliche Halbfinalgegner im Rennen.
Foto: Siegfried Kerpf

Die Entscheidung in den Viertelfinals der DEL-Play-offs ist so spannend wie selten: Drei von vier Viertelfinalbegegnungen gehen über die volle Distanz und werden erst am Dienstag entschieden. Für die Augsburger Panther bedeutet das: Sollten sie das entscheidende Spiel gegen Nürnberg am Dienstag ab 20 Uhr gewinnen, entscheidet sich erst am Abend, gegen wen es in einem möglichen Halbfinale geht. Möglich als AEV-Gegner sind mit dem EHC München, den Kölner Haien und Wolfsburg noch drei Teams.

Dabei gilt, dass bei den Paarungen und dem jeweils ersten Heimrecht sich alles nach den Platzierungen der qualifizierten Clubs in der DEL-Hauptrunde richtet. Der Bestplatzierte empfängt dabei den Verein mit dem schlechtesten DEL-Tabellenstand. Zur Erinnerung: Die Panther schlossen die Vorrunde auf Platz sechs ab.

ANZEIGE

Wenn Mannheim gegen Berlin gewinnt, droht den Panthern ein Duell mit München

Als einziger Verein sicher im Halbfinale ist - und das bereits seit vergangenem Mittwoch - der Tabellenerste der Vorrunde, der EHC München. Der Verein gewann seine Serie gegen die Fischtown Pinguins klar mit 4:0, während es bei allen anderen drei Begegnungen derzeit 3:3 steht und ein siebtes Spiel entscheiden muss.

Wenn sich im Duell zwischen den Adlern Mannheim (2. nach der Vorrunde) und den Eisbären Berlin (8.) der Hauptstadtclub durchsetzen sollte, kommt es zu einem Duell zwischen München und Berlin - schließlich weisen die Berliner die schlechteste Vorrundenplatzierung aller noch verbliebenen Play-off-Teilnehmer auf.

Ein mögliches Halbfinale würde der AEV auf jeden Fall auswärts beginnen

Für den AEV bedeutet das: Wenn Mannheim sich durchsetzt, spielt Augsburg als Vorrundensechster gegen den Primus aus München. Wenn nicht, ginge es in einem möglichen Halbfinale gegen den Sieger aus der Begegnung Köln (4.) gegen Wolfsburg (5.). Klar ist aber so oder so eines: Sollte Augsburg weiterkommen, geht es zuerst auswärts weiter. Das erste Heimspiel würde am Sonntag, 26. März, stattfinden.

Die Halbfinal-Spiele sind für Freitag, 24. März, Sonntag, 26. März, Dienstag, 28., oder Mittwoch 29. März, Freitag, 31. März sowie - falls nötig - auf Sonntag, 2. April, Dienstag,4. April oder Mittwoch, 5. April und Freitag, 7. April, terminiert. Die Finalspiele starten am 9. April und können maximal bis zum 21. April andauern.

Lesen Sie auch:

Stimmen zur Niederlage: "Augsburg muss jetzt etwas ändern"

Panther unterliegen Nürnberg - Entscheidung fällt am Dienstag 

i