Dienstag, 21. November 2017

Augsburger Panther

06. September 2017 18:37 Uhr

AEV

Panther-Verteidiger Brady Lamb: Eine Naturgewalt auf Schlittschuhen

Eishockey-Verteidiger Brady Lamb ist in Augsburg der Publikumsliebling. Auf dem Eis sind seine Schlagschüsse gefürchtet. Auch privat mag er es eher deftig. Ein Porträt.

i

Verteidiger Brady Lamb hat seinen Vertrag beim AEV bis 2018 verlängert.
Foto: Ulrich Wagner

Der Mann ist eine Naturgewalt. Bei einer Körpergröße von 1,85 Meter bringt er 106 Kilo auf die Waage. Unter der dicken Montur der Eishockey-Profis fällt das auf den ersten Blick gar nicht so auf. Erst wenn der Kanadier mit dem wallenden Vollbart zum Schlagschuss ausholt, wird deutlich, welch’ Kräfte da entfesselt werden. Der robuste Verteidiger der Augsburger Panther ist gefürchtet für seine Künste als Scharfschütze. Bei einem mannschaftsinternen Wettbewerb beschleunigte er den Puck auf 163 Stundenkilometer. Keiner seiner Teamkollegen kam auch nur annähernd in diesen Bereich.

Auch deshalb hat er sich in Augsburg zum Publikumsliebling gemausert. Als der 29-Jährige gegen Ende der vergangenen Saison seinen Vertrag öffentlichkeitswirksam verlängerte, sorgte das für einen Euphorieschub im Augsburger Fanvolk und minutenlangen Applaus im Stadion. Ein lokaler Radiosender widmete Lamb einen eigenen Song mit eingängigem Refrain.

ANZEIGE

Für Brady Lamb ist es die vierte Spielzeit bei den Augsburger Panthern

Im professionellen Eishockey ist es mittlerweile eine Ausnahme, wenn Spieler länger als ein oder zwei Jahre bei dem gleichen Verein bleiben. Viele Profis sind Wandervögel und folgen dem Ruf des Geldes quer durch die nordamerikanischen und europäischen Ligen. Wenn die Deutsche Eishockey Liga am Freitagabend in die neue Saison startet, ist es für Lamb aber bereits die vierte Spielzeit im Trikot der Panther. Nur Kapitän Steffen Tölzer (seit 1999 im Klub) und Thomas J. Trevelyan (seit 2013) waren aus dem aktuellen Kader schon vor ihm da.

Neulich, so erzählt Lamb, habe er sich mit einem Mannschaftskollegen über Augsburg unterhalten. Dabei habe er festgestellt, dass es sich für ihn wie eine Heimkehr angefühlt habe, als er Anfang August mit Freundin Lizz aus seiner Heimatstadt Calgary zu seinem Arbeitgeber zurückkehrte. In Kanada lebt der Großteil von Lambs Familie. Dort machte er als Kind seine ersten Versuche auf Schlittschuhen. Dort absolvierte er auch seine ersten Eishockeyspiele, ehe er 2008 zum Team der University of Minnesota Duluth wechselte. Es folgten drei Jahre in der Profiliga AHL für Abbotsford Heat, dann wagte er den Sprung nach Europa.

Brady Lambs großes Hobby ist das Kochen

Jetzt also ist der Defensivspezialist zurück in seiner zweiten Heimat Augsburg. Neben dem Eishockey frönt er dort vor allem seinem großen Hobby, dem Kochen. Dabei liebt es der bullige Kanadier vor allem deftig, es gibt Fleisch in allen Variationen, dazu Gemüse.

Praktischerweise habe auch der Ernährungsberater der Panther nichts dagegen, wenn er sich regelmäßig ein Steak brate, hat Lamb einmal verraten. Vorsicht ist bei einer anderen Leibspeise geboten: „Bei Nudeln muss ich aufpassen, weil ich sonst schnell ein paar Pfunde zu viel auf die Rippen bekomme.“

Mehr zum Saisonstart der Panther:

Panther-Trainer Stewart: "Keiner wird uns unterschätzen"

Steffen Tölzer bleibt Kapitän

Noch klarer als sonst: DEL-Trainer setzen erneut auf Meister München 

i

Schlagworte

Augsburg | Steffen Tölzer | Kanada | DEL